Objekte erzählen Geschichte(n)

Die Geige eines Kriegsgefangenen mit Geigenkasten, ausgestellt im Informationszentrum des Hauses der Geschichte Bonn

In unserem Informationszentrum zeigen wir besonders schöne oder interessante „storytelling objects“. Lernen Sie die Geschichten hinter diesen ausgewählten Exponaten kennen!
Die Schuhe der „Miss Love Parade“ von 1998, die „vereinfachte Steuererklärung“ von CDU-Finanzexperte Friedrich Merz auf einem Bierdeckel, eine Geige aus dem Orchester des Kriegsgefangenenlagers Stalingrad oder das Telefon aus dem Büro von Fernsehkommissar „Derrick“: „Storytelling objects“ sind aussagekräftig, typisch für eine bestimmte Zeit und stehen symbolisch für ein wichtiges Ereignis oder eine Person. Sie faszinieren durch die mit Ihnen verbundene Geschichte.

Eine Lederjacke von Joschka Fischer, ein Geschenk-Feuerzeug mit der Unterschrift von Helmut Schmidt oder der erste Presseausweis der amerikanischen Militärregierung für einen deutschen Journalisten sind Teil unseres „kulturellen Gedächtnisses“ und spiegeln gemeinsame Erinnerungen und Erfahrungen.
Die Exponate in der Ausstellung „Objektgeschichten“ werden nach Objekt-Kategorien unserer Sammlung präsentiert und geben somit auch einen Einblick in unsere Sammlungsstrategie. Mit dem regelmäßig wechselnden „Aktuellen Objekt“ ergänzen wir die Präsentation im Informationszentrum.

Einblicke
Objektdatenbank

Museumsobjekte online recherchieren

In unserer Objektdatenbank „Suche in den Sammlungen“ können Sie Objekte aus den Sammlungen der vier Museumsstandorte der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland recherchieren. Aktuell stehen Ihnen über 66.000 Objekte und AV-Medien zur Verfügung.

Zur Objektdatenbank
Das könnte Sie auch interessieren: