Papststuhl in der Ausstellung „Deutsche Mythen seit 1945“ mit Symbol für Sehbeeinträchtigung

Selbständig erkunden

Deutsche Mythen mit Audiodeskription

Die Wechselausstellung „Deutsche Mythen seit 1945“ zeigt mit rund 900 Objekten wichtige Mythen der Deutschen seit dem Zweiten Weltkrieg. Zentrale Exponate repräsentieren ausgewählte mythische Erzählungen. Die Ausstellung zeigt ihre Entstehung und Verbreitung und fragt nach möglichen Ansätzen für eine gemeinsame europäische Identität.

Der Audioguide gibt Informationen zu ausgewählten Objekten und Themen. Mit Hilfe von Audiodeskriptionen und des taktilen Bodenleitsystems können sehbeeinträchtigte Besucherinnen und Besucher sich in der Ausstellung orientieren und Objekte entdecken. 

Die Nutzung des Audioguides ist mit allen Android-Geräten mit NFC und iPhones ab dem iPhone 7 möglich. Sollten Sie ein anderes Modell besitzen, nutzen Sie bitte eines unserer kostenfreien Leihgeräte.

Weitere Informationen zur Ausstellung für Menschen mit Sehbeeinträchtigung und zur Funktionsweise des Audioguides haben wir in einem Dokument zusammengestellt.

Überblick

Zielgruppe: Menschen mit Sehbeeinträchtigung
Dauer: 1,5 h
Thema: nationale Erinnerungen, Identität, Geteiltes Deutschland, Deutsche Einheit, Europa
kostenfrei

Kontakt

Besucherdienst: Tel. (0228) 91 65-400, E-Mail: besucherdienst-bonn(at)hdg.de

Barrierefreiheit im Haus der Geschichte