Workshop

Angst. Eine deutsche Gefühlslage?

Angst ist ein natürliches Gefühl. Jeder Mensch hat Angst. Aber es gibt auch Ängste, die eine ganze Gesellschaft umtreiben. Um diese kollektiven Ängste geht es in dem Workshop zur Wechselausstellung „Angst. Eine deutsche Gefühlslage?“.
Im ersten Teil des Workshops stehen die vier Themen der Ausstellung im Mittelpunkt:

  • Zuwanderung 
  • Atomkrieg 
  • Umweltzerstörung 
  • Überwachung

Anhand eines Kartensets mit Aufgaben entdecken die Teilnehmer Objekte und Informationen zu den vier Themen. Sie fragen nach der Entstehung, Verbreitung und medialen Verstärkung der Ängste und untersuchen den historisch-politischen Kontext von Angstwellen. Einzelne Beispiele, darunter die Flüchtlingskrise von 2015 und die Asylkrise Anfang der 1990er Jahre, bieten einen Vergleich zu aktuellen Fragen unserer Zeit.
Im zweiten Teil des Workshops reflektieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Ergebnisse. Anhand von übergeordneten Fragen nach den Auswirkungen von Angstwellen, der Rolle von Angstverstärkern wie Politik, klassischen und sozialen Medien diskutieren sie in der Gruppe verschiedene Perspektiven auf aktuelle politische und gesellschaftliche Herausforderungen.

Überblick

Zielgruppe: ab Klasse 9 sowie Erwachsenengruppen im Rahmen der historisch-politischen Bildung
Dauer: 2 h
Thema: Politik, Zuwanderung, Atomkrieg, Umweltzerstörung, Überwachung
kostenfrei
Teilnehmerzahl:
24 Personen

Kontakt

Besucherdienst: Tel. (0228) 91 65-400, E-Mail: besucherdienst-bonn(at)hdg.de