Veranstaltungen und Termine

Flyer zum Jugendpolitiktag

Jugendpolitiktag. Du und Deine Demokratie

8. November: Erforscht mit uns die Vergangenheit unserer Demokratie und gestaltet deren Zukunft!

Zur Veranstaltung

OKT
2018
Mo
1
Di
2
Mi
3
Do
4
Fr
5
Sa
6
So
7
Mo
8
Di
9
Mi
10
Do
11
Fr
12
Sa
13
So
14
Mo
15
Di
16
Mi
17
Do
18
Fr
19
Sa
20
So
21
Mo
22
Di
23
Mi
24
Do
25
Fr
26
Sa
27
So
28
Mo
29
Di
30
Mi
31
NOV
2018
Do
1
Fr
2
Sa
3
So
4
Mo
5
Di
6
Mi
7
Do
8
Fr
9
Sa
10
So
11
Mo
12
Di
13
Mi
14
Do
15
Fr
16
Sa
17
So
18
Mo
19
Di
20
Mi
21
Do
22
Fr
23
Sa
24
So
25
Mo
26
Di
27
Mi
28
Do
29
Fr
30
OKT
2018
Oktober 2018

Begeben Sie sich mit unserer Begleitung auf eine Zeitreise durch die deutsche Geschichte seit 1945. Unsere Dauerausstellung zeigt die Entwicklung Deutschlands seit dem Zweiten Weltkrieg bis in die Gegenwart. Wie entwickeln sich die beiden deutschen Staaten und welche Verbindungen gibt es zwischen Bundesrepublik und DDR? Was führt zur Wiedervereinigung und welchen Herausforderungen steht Deutschland seitdem gegenüber? Im komplett überarbeiteten neuen Ausstellungsbereich stehen Themen wie Digitalisierung, internationaler Terrorismus, Migration und moderne Medien im Zentrum.

Zur Ausstellung

Von September 1949 bis ins Jahr 2000 tagt in der Aula der Pädagogischen Akademie, in dem das Grundgesetz entsteht, der Bundesrat. Die Ausstellung rückt den Saal als Ort der Beratung, Unterzeichnung und Verkündung des Grundgesetzes in den Fokus und veranschaulicht den Aufbau und die Funktion des Bundesrats. Treffpunkt für die Begleitung ist der Infoschalter im Foyer im Haus der Geschichte.

Zum historischen Ort

Begeben Sie sich mit unserer Begleitung auf eine Zeitreise durch die deutsche Geschichte seit 1945. Unsere Dauerausstellung zeigt die Entwicklung Deutschlands seit dem Zweiten Weltkrieg bis in die Gegenwart. Wie entwickeln sich die beiden deutschen Staaten und welche Verbindungen gibt es zwischen Bundesrepublik und DDR? Was führt zur Wiedervereinigung und welchen Herausforderungen steht Deutschland seitdem gegenüber? Im komplett überarbeiteten neuen Ausstellungsbereich stehen Themen wie Digitalisierung, internationaler Terrorismus, Migration und moderne Medien im Zentrum.

Zur Ausstellung

Ein kleiner Junge auf dem Arm seiner Mutter zeigt auf einer Vitrine, in der ein etwa faustgroßer Gesteinsbrocken präsentiert wird

Welche Geheimnisse verbergen unsere Objekte? Und wie lebten die Menschen auf den Schwarzweißfotografien in unserer Ausstellung? Bei uns können Kinder eine echte Zeitreise in die Vergangenheit unternehmen. Gemeinsam entdecken sie die Zeit ihrer Eltern und Großeltern: Womit spielten sie früher und wie haben sie sich angezogen? Spannende Rätsel und Aufgaben warten darauf, gelöst zu werden. Denn nur so geht es wieder zurück in die Zukunft und hinein ins Hier und Jetzt!

  • Für Kinder von 9 bis 12 Jahren 
  • Dauer: 5,5 h
  • Kosten pro Person: 12 Euro 
  • Treffpunkt: Infoschalter im Foyer

Flyer downloaden

Von September 1949 bis ins Jahr 2000 tagt in der Aula der Pädagogischen Akademie, in dem das Grundgesetz entsteht, der Bundesrat. Die Ausstellung rückt den Saal als Ort der Beratung, Unterzeichnung und Verkündung des Grundgesetzes in den Fokus und veranschaulicht den Aufbau und die Funktion des Bundesrats. Treffpunkt für die Begleitung ist der Infoschalter im Foyer im Haus der Geschichte.

Zum historischen Ort

Begeben Sie sich mit unserer Begleitung auf eine Zeitreise durch die deutsche Geschichte seit 1945. Unsere Dauerausstellung zeigt die Entwicklung Deutschlands seit dem Zweiten Weltkrieg bis in die Gegenwart. Wie entwickeln sich die beiden deutschen Staaten und welche Verbindungen gibt es zwischen Bundesrepublik und DDR? Was führt zur Wiedervereinigung und welchen Herausforderungen steht Deutschland seitdem gegenüber? Im komplett überarbeiteten neuen Ausstellungsbereich stehen Themen wie Digitalisierung, internationaler Terrorismus, Migration und moderne Medien im Zentrum.

Zur Ausstellung

Von September 1949 bis ins Jahr 2000 tagt in der Aula der Pädagogischen Akademie, in dem das Grundgesetz entsteht, der Bundesrat. Die Ausstellung rückt den Saal als Ort der Beratung, Unterzeichnung und Verkündung des Grundgesetzes in den Fokus und veranschaulicht den Aufbau und die Funktion des Bundesrats. Treffpunkt für die Begleitung ist der Infoschalter im Foyer im Haus der Geschichte.

Zum historischen Ort

November 2018

Die Konrad-Adenauer-Stiftung und die Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland laden Euch ein, am 8. November 2018 die Vergangenheit unserer Demokratie zu erforschen und deren Zukunft zu gestalten.

Die Demokratie in Deutschland erlebte Höhen und Tiefen, bitterste Niederlagen und Rückkehr zu Freiheit und Rechtsstaat. Mit der Verabschiedung des Grundgesetzes entschied sich der Parlamentarische Rat, die Fehler der Weimarer Reichsverfassung nicht zu wiederholen und eine wehrhafte und streitbare Demokratie im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland zu verankern. Was bedeutet das? Und was können wir heute tun, um unsere Demokratie zu schützen? Welche Verantwortung trägt jeder Einzelne?

Ihr habt Lust, Euch mit Eurer Demokratie auseinanderzusetzen? Ihr habt Spaß an der politischen Diskussion und arbeitet gern in Workshops? Dann seid Ihr bei uns richtig! Eure Lehrerinnen und Lehrer können Euch gern als Klasse oder Kurs anmelden – einzige Voraussetzung: Ihr müsst aus Nordrhein-Westfalen kommen und mindestens 16 Jahre alt sein. Wir freuen uns auf Eure Teilnahme!

Zur Anmeldung

Foto Ausstellung "Angst. Eine deutsche Gefühlslage?", (c) Martin Magunia, Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland

Angst ist ein natürliches Gefühl. Jeder Mensch hat Angst. Aber es gibt auch Ängste, die eine ganze Gesellschaft umtreiben. Von diesen kollektiven Ängsten erzählt die aktuelle Wechselausstellung „Angst. Eine deutsche Gefühlslage?“. Begleitend zur Ausstellung gibt es spezielle Angebote für Schulen. Zur Information über die Ausstellung und das Bildungsangebot lädt das Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland zur Fortbildung „Angst. Eine deutsche Gefühlslage?“ Mit Schülerinnen und Schülern die Ausstellung entdecken am 15.11.2018 von 15.00 bis 17.00 Uhr ins Haus der Geschichte ein.


Anhand der vier Themen Zuwanderung, Atomkrieg, Umweltzerstörung und Überwachung fragt die Ausstellung nach der Entstehung, Verbreitung und medialen Verstärkung, den Folgen sowie dem historisch-politischen Kontext von Angstwellen. Einzelne Beispiele, darunter die Flüchtlingskrise von 2015 und die Asylkrise Anfang der 1990er Jahre oder der Protest gegen die Volkszählung und Google Street View bieten historische Vergleiche zu aktuellen Fragen unserer Zeit. Die Ausstellung ermöglicht über den Geschichtsunterricht hinaus Verbindungen zu den Fächern Gesellschaftslehre, Politik/Sozialwissenschaften, Philosophie/Religion, Deutsch, Physik, Biologie und Erdkunde. Die Analyse der Medien im Kontext der Angstwellen fördert medienkritische Kompetenz.

Im Rahmen der Fortbildung findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit der Projektleiterin Dr. Judith Kruse statt.

Lehrerinnen und Lehrer können sich bis zum 13. November 2018 unter mueller-thuns(at)hdg.de anmelden. Die Teilnahme ist kostenfrei. Auf Wunsch erhalten Lehrerinnen und Lehrer eine Bestätigung der Teilnahme an der Fortbildung.

 

 

Wir bieten technisch bestens ausgestattete Räume für Veranstaltungen unterschiedlichster Art und Größe. Alle Räume sind barrierefrei und Nichtraucher-Räume. Buchen Sie das Foyer, den Saal, den Konferenzraum, das Informatonszentrum oder den Seminarraum.