Veranstaltungen und Termine

Einmal Kumpel sein: Das Virtuelle Bergwerk des WDR

5. bis 10. Februar: Tauchen Sie mit Virtual-Reality-Technologie in die Welt des Bergwerks Prosper-Haniel ein.

Zur Veranstaltung

Erinnerungen an den Steinkohle-Bergbau

5. Februar: Erzählen Sie uns im Zeitzeugen-Mobil Ihre Geschichte zum Steinkohlebergbau!

Zur Veranstaltung

„Ich hab´ Angst vor… – Slammen gegen Intoleranz und Rassismus“

7. Februar: Projekttag anlässlich des Holocaust-Gedenktages gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung

Zur Veranstaltung

JAN
2019
Di
1
Mi
2
Do
3
Fr
4
Sa
5
So
6
Mo
7
Di
8
Mi
9
Do
10
Fr
11
Sa
12
So
13
Mo
14
Di
15
Mi
16
Do
17
Fr
18
Sa
19
So
20
Mo
21
Di
22
Mi
23
Do
24
Fr
25
Sa
26
So
27
Mo
28
Di
29
Mi
30
Do
31
FEB
2019
Fr
1
Sa
2
So
3
Mo
4
Di
5
Mi
6
Do
7
Fr
8
Sa
9
So
10
Mo
11
Di
12
Mi
13
Do
14
Fr
15
Sa
16
So
17
Mo
18
Di
19
Mi
20
Do
21
Fr
22
Sa
23
So
24
Mo
25
Di
26
Mi
27
Do
28
JAN
2019
Januar 2019

Begeben Sie sich mit unserer Begleitung auf eine Zeitreise durch die deutsche Geschichte seit 1945. Unsere Dauerausstellung zeigt die Entwicklung Deutschlands seit dem Zweiten Weltkrieg bis in die Gegenwart. Wie entwickeln sich die beiden deutschen Staaten und welche Verbindungen gibt es zwischen Bundesrepublik und DDR? Was führt zur Wiedervereinigung und welchen Herausforderungen steht Deutschland seitdem gegenüber? Im komplett überarbeiteten neuen Ausstellungsbereich stehen Themen wie Digitalisierung, internationaler Terrorismus, Migration und moderne Medien im Zentrum.

Zur Ausstellung

Von September 1949 bis ins Jahr 2000 tagt in der Aula der Pädagogischen Akademie, in dem das Grundgesetz entsteht, der Bundesrat. Die Ausstellung rückt den Saal als Ort der Beratung, Unterzeichnung und Verkündung des Grundgesetzes in den Fokus und veranschaulicht den Aufbau und die Funktion des Bundesrats. Treffpunkt für die Begleitung ist der Infoschalter im Foyer im Haus der Geschichte.

Zum historischen Ort

Begeben Sie sich mit unserer Begleitung auf eine Zeitreise durch die deutsche Geschichte seit 1945. Unsere Dauerausstellung zeigt die Entwicklung Deutschlands seit dem Zweiten Weltkrieg bis in die Gegenwart. Wie entwickeln sich die beiden deutschen Staaten und welche Verbindungen gibt es zwischen Bundesrepublik und DDR? Was führt zur Wiedervereinigung und welchen Herausforderungen steht Deutschland seitdem gegenüber? Im komplett überarbeiteten neuen Ausstellungsbereich stehen Themen wie Digitalisierung, internationaler Terrorismus, Migration und moderne Medien im Zentrum.

Zur Ausstellung

Von September 1949 bis ins Jahr 2000 tagt in der Aula der Pädagogischen Akademie, in dem das Grundgesetz entsteht, der Bundesrat. Die Ausstellung rückt den Saal als Ort der Beratung, Unterzeichnung und Verkündung des Grundgesetzes in den Fokus und veranschaulicht den Aufbau und die Funktion des Bundesrats. Treffpunkt für die Begleitung ist der Infoschalter im Foyer im Haus der Geschichte.

Zum historischen Ort

Begeben Sie sich mit unserer Begleitung auf eine Zeitreise durch die deutsche Geschichte seit 1945. Unsere Dauerausstellung zeigt die Entwicklung Deutschlands seit dem Zweiten Weltkrieg bis in die Gegenwart. Wie entwickeln sich die beiden deutschen Staaten und welche Verbindungen gibt es zwischen Bundesrepublik und DDR? Was führt zur Wiedervereinigung und welchen Herausforderungen steht Deutschland seitdem gegenüber? Im komplett überarbeiteten neuen Ausstellungsbereich stehen Themen wie Digitalisierung, internationaler Terrorismus, Migration und moderne Medien im Zentrum.

Zur Ausstellung

Februar 2019
Foto offenes Atelier, (c) Jennifer Zumbusch, Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland

Das Offene Atelier lädt sonntags und an Feiertagen zwischen 12.30 und 15.30 Uhr Familien und Kinder zum Mitmachen, Erzählen und Verweilen ein.

Heute könnt Ihr Designer werden. Denn es dreht sich alles rund um das Thema „Leute machen Kleider“.

Foto Virtuelles Bergwerk , (c) WDR

Einmal Kumpel sein: Das Virtuelle Bergwerk des WDR

Wie fühlt es sich an 1200 Meter unter Tage? Für die Zeit nach den Zechenschließungen hat der WDR den Bergleuten und der Bergbaukultur ein digitales Denkmal gesetzt: Mit Virtual-Reality-Technologie können die Besucher des Hauses der Geschichte in die Welt des Bergwerks Prosper- Haniel in Bottrop eintauchen und eine Tour durch das weit verzweigte Stollennetz machen. Außerdem können sie in die Kluft eines Bergmanns vor hundert Jahren schlüpfen - der Controller wird zur Spitzhacke. Wind, Vibrationen und Wärme verstärken die Illusion. So können sie hautnah erleben, welchen Strapazen die Kumpel in dieser Zeit ausgesetzt waren.

Das Virtuelle Bergwerk steht Besuchern des Museums vom 05. bis zum 10. Februar 2019 zwischen 9.00 und 17.00 Uhr offen.

Vormittags sowie am Wochenende werden keine Termine im Voraus vergeben. Nachmittagstermine können ab dem 22.01.2019 zwischen 9.00 und 16.00 Uhr telefonisch vorreserviert werden unter der Nummer 0228/9165-363.

 

 

Ende 2018 haben die letzten Steinkohle-Zechen in Bottrop und Ibbenbüren die Förderung eingestellt. Damit ist der traditionsreiche Steinkohlebergbau in Deutschland Geschichte. Aus diesem Anlass sucht das Team des Zeitzeugenportals Ihre Erinnerungen rund um den Bergbau und die Arbeit unter Tage. Im Zeitzeugen-Mobil am Haus der Geschichte in Bonn können alle Interessierten am 5. Februar zwischen 14 und 18 Uhr vor der Kamera ihre Geschichten erzählen. Zudem stellt das Team des Zeitzeugenportals seine Arbeit vor und steht für Fragen sowie Anregungen zur Verfügung.

Foto Virtuelles Bergwerk , (c) WDR

Einmal Kumpel sein: Das Virtuelle Bergwerk des WDR

Wie fühlt es sich an 1200 Meter unter Tage? Für die Zeit nach den Zechenschließungen hat der WDR den Bergleuten und der Bergbaukultur ein digitales Denkmal gesetzt: Mit Virtual-Reality-Technologie können die Besucher des Hauses der Geschichte in die Welt des Bergwerks Prosper- Haniel in Bottrop eintauchen und eine Tour durch das weit verzweigte Stollennetz machen. Außerdem können sie in die Kluft eines Bergmanns vor hundert Jahren schlüpfen - der Controller wird zur Spitzhacke. Wind, Vibrationen und Wärme verstärken die Illusion. So können sie hautnah erleben, welchen Strapazen die Kumpel in dieser Zeit ausgesetzt waren.

Das Virtuelle Bergwerk steht Besuchern des Museums vom 05. bis zum 10. Februar 2019 zwischen 9.00 und 17.00 Uhr offen.

Vormittags sowie am Wochenende werden keine Termine im Voraus vergeben. Nachmittagstermine können ab dem 22.01.2019 zwischen 9.00 und 16.00 Uhr telefonisch vorreserviert werden unter der Nummer 0228/9165-363.

Foto Holocaust-Gedenktag 2018, (c) Marlitt Schulz, Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland
Foto Holocaust-Gedenktag 2018, (c) Marlitt Schulz, Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland

Anlässlich des Holocaust-Gedenktages laden wir gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung Schülerinnen und Schüler ab der 9. Klasse ein, sich mit den Folgen von Nationalsozialismus und Holocaust sowie mit Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit heute zu beschäftigen.

Der Projekttag beginnt mit Begleitungen durch die Dauerausstellung zum Thema „Gegenwärtige Vergangenheit“ und durch die aktuelle Wechselausstellung „Angst. Eine deutsche Gefühlslage?“. Anschließend finden Workshops im Medienzentrum der Bundeszentrale für politische Bildung und im Haus der Geschichte statt, in denen die Schülerinnen und Schüler unter Anleitung selbst slammen können.

Die Ergebnisse der Workshops präsentieren sie ab 18.00 Uhr im Saal des Hauses der Geschichte. Mitschüler, Freunde und Familien der Teilnehmer sind hierzu herzlich eingeladen.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Foto Virtuelles Bergwerk , (c) WDR

Einmal Kumpel sein: Das Virtuelle Bergwerk des WDR

Wie fühlt es sich an 1200 Meter unter Tage? Für die Zeit nach den Zechenschließungen hat der WDR den Bergleuten und der Bergbaukultur ein digitales Denkmal gesetzt: Mit Virtual-Reality-Technologie können die Besucher des Hauses der Geschichte in die Welt des Bergwerks Prosper- Haniel in Bottrop eintauchen und eine Tour durch das weit verzweigte Stollennetz machen. Außerdem können sie in die Kluft eines Bergmanns vor hundert Jahren schlüpfen - der Controller wird zur Spitzhacke. Wind, Vibrationen und Wärme verstärken die Illusion. So können sie hautnah erleben, welchen Strapazen die Kumpel in dieser Zeit ausgesetzt waren.

Das Virtuelle Bergwerk steht Besuchern des Museums vom 05. bis zum 10. Februar 2019 zwischen 9.00 und 17.00 Uhr offen.

Vormittags sowie am Wochenende werden keine Termine im Voraus vergeben. Nachmittagstermine können ab dem 22.01.2019 zwischen 9.00 und 16.00 Uhr telefonisch vorreserviert werden unter der Nummer 0228/9165-363.

Foto Virtuelles Bergwerk , (c) WDR

Einmal Kumpel sein: Das Virtuelle Bergwerk des WDR

Wie fühlt es sich an 1200 Meter unter Tage? Für die Zeit nach den Zechenschließungen hat der WDR den Bergleuten und der Bergbaukultur ein digitales Denkmal gesetzt: Mit Virtual-Reality-Technologie können die Besucher des Hauses der Geschichte in die Welt des Bergwerks Prosper- Haniel in Bottrop eintauchen und eine Tour durch das weit verzweigte Stollennetz machen. Außerdem können sie in die Kluft eines Bergmanns vor hundert Jahren schlüpfen - der Controller wird zur Spitzhacke. Wind, Vibrationen und Wärme verstärken die Illusion. So können sie hautnah erleben, welchen Strapazen die Kumpel in dieser Zeit ausgesetzt waren.

Das Virtuelle Bergwerk steht Besuchern des Museums vom 05. bis zum 10. Februar 2019 zwischen 9.00 und 17.00 Uhr offen.

Vormittags sowie am Wochenende werden keine Termine im Voraus vergeben. Nachmittagstermine können ab dem 22.01.2019 zwischen 9.00 und 16.00 Uhr telefonisch vorreserviert werden unter der Nummer 0228/9165-363.

Foto Virtuelles Bergwerk , (c) WDR

Einmal Kumpel sein: Das Virtuelle Bergwerk des WDR

Wie fühlt es sich an 1200 Meter unter Tage? Für die Zeit nach den Zechenschließungen hat der WDR den Bergleuten und der Bergbaukultur ein digitales Denkmal gesetzt: Mit Virtual-Reality-Technologie können die Besucher des Hauses der Geschichte in die Welt des Bergwerks Prosper- Haniel in Bottrop eintauchen und eine Tour durch das weit verzweigte Stollennetz machen. Außerdem können sie in die Kluft eines Bergmanns vor hundert Jahren schlüpfen - der Controller wird zur Spitzhacke. Wind, Vibrationen und Wärme verstärken die Illusion. So können sie hautnah erleben, welchen Strapazen die Kumpel in dieser Zeit ausgesetzt waren.

Das Virtuelle Bergwerk steht Besuchern des Museums vom 05. bis zum 10. Februar 2019 zwischen 9.00 und 17.00 Uhr offen.

Vormittags sowie am Wochenende werden keine Termine im Voraus vergeben. Nachmittagstermine können ab dem 22.01.2019 zwischen 9.00 und 16.00 Uhr telefonisch vorreserviert werden unter der Nummer 0228/9165-363.

Foto Virtuelles Bergwerk , (c) WDR

Einmal Kumpel sein: Das Virtuelle Bergwerk des WDR

Wie fühlt es sich an 1200 Meter unter Tage? Für die Zeit nach den Zechenschließungen hat der WDR den Bergleuten und der Bergbaukultur ein digitales Denkmal gesetzt: Mit Virtual-Reality-Technologie können die Besucher des Hauses der Geschichte in die Welt des Bergwerks Prosper- Haniel in Bottrop eintauchen und eine Tour durch das weit verzweigte Stollennetz machen. Außerdem können sie in die Kluft eines Bergmanns vor hundert Jahren schlüpfen - der Controller wird zur Spitzhacke. Wind, Vibrationen und Wärme verstärken die Illusion. So können sie hautnah erleben, welchen Strapazen die Kumpel in dieser Zeit ausgesetzt waren.

Das Virtuelle Bergwerk steht Besuchern des Museums vom 05. bis zum 10. Februar 2019 zwischen 9.00 und 17.00 Uhr offen.

Vormittags sowie am Wochenende werden keine Termine im Voraus vergeben. Nachmittagstermine können ab dem 22.01.2019 zwischen 9.00 und 16.00 Uhr telefonisch vorreserviert werden unter der Nummer 0228/9165-363.

Wir bieten technisch bestens ausgestattete Räume für Veranstaltungen unterschiedlichster Art und Größe. Alle Räume sind barrierefrei und Nichtraucher-Räume. Buchen Sie das Foyer, den Saal, den Konferenzraum, das Informatonszentrum oder den Seminarraum.