Veranstaltungen und Termine

Das Zeitzeugenmobil in Berlin

Ihre Erinnerungen an „1968“

29. Mai: Erzählen Sie uns Ihre Geschichte rund um „1968“ im Zeitzeugen-Mobil auf dem Gelände der Kulturbrauerei!

Zur Veranstaltung

APR
2018
So
1
Mo
2
Di
3
Mi
4
Do
5
Fr
6
Sa
7
So
8
Mo
9
Di
10
Mi
11
Do
12
Fr
13
Sa
14
So
15
Mo
16
Di
17
Mi
18
Do
19
Fr
20
Sa
21
So
22
Mo
23
Di
24
Mi
25
Do
26
Fr
27
Sa
28
So
29
Mo
30
MAI
2018
Di
1
Mi
2
Do
3
Fr
4
Sa
5
So
6
Mo
7
Di
8
Mi
9
Do
10
Fr
11
Sa
12
So
13
Mo
14
Di
15
Mi
16
Do
17
Fr
18
Sa
19
So
20
Mo
21
Di
22
Mi
23
Do
24
Fr
25
Sa
26
So
27
Mo
28
Di
29
Mi
30
Do
31
APR
2018
April 2018

Unsere Dauerausstellung zeigt das Leben der Ostdeutschen in den 1970er und 1980er Jahren im Betrieb, in der Öffentlichkeit und im Privaten. Wir prägt das SED-Regime den Alltag, wie gehen die Menschen mit Mangel und Grenzen um und wo finden sie Freiräume?

Zur Ausstellung

Unsere Dauerausstellung zeigt das Leben der Ostdeutschen in den 1970er und 1980er Jahren im Betrieb, in der Öffentlichkeit und im Privaten. Wir prägt das SED-Regime den Alltag, wie gehen die Menschen mit Mangel und Grenzen um und wo finden sie Freiräume?

Zur Ausstellung

Mai 2018

1968 – ein Jahr dramatischer Ereignisse: die Studentenunruhen in Paris, Berlin, Warschau, der Reformprozess in der Tschechoslowakei, das Attentat auf Rudi Dutschke, der Vietnamkrieg, die politischen Morde an Martin Luther King und Robert F. Kennedy. Diese und andere Ereignisse prägen das Bild, das wir heute von dem „Jahr der Revolte“ haben.

Das Magazin „Berlin 1968 – ein Jahr in Zeitungstexten und Bildern“ ist das Arbeitsergebnis einer Lehrveranstaltung am Institut für Geschichtswissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin. Die Studentinnen und Studenten haben in Archiven West- und Ost-Berliner Tagezeitungen gesichtet, um herauszufinden, wie die Medien darüber berichtet haben. Im Anschluss an die Präsentation des Magazins sprechen Stefanie Eisenhuth (Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam) und Dr. Jens Schöne (Stellvertretender Berliner Aufarbeitungsbeauftragter) über das Jahr. Wie reiht sich „1968“ zum 50-jährigen Jubiläum in die Zäsuren von 1945 und 1989 ein?

 

 

Unsere Dauerausstellung zeigt das Leben der Ostdeutschen in den 1970er und 1980er Jahren im Betrieb, in der Öffentlichkeit und im Privaten. Wir prägt das SED-Regime den Alltag, wie gehen die Menschen mit Mangel und Grenzen um und wo finden sie Freiräume?

Zur Ausstellung

Schah-Besuch, Studentenproteste, gesellschaftliche Umbrüche: Erzählen Sie uns Ihre Geschichte rund um „1968“ im Zeitzeugen-Mobil und machen Sie Geschichte mit Ihren Erinnerungen lebendig! Anlässlich des 50jährigen Jubiläums weckt das Jahr 1968 noch immer zahlreiche Assoziationen und Erinnerungen. So jähren sich beispielsweise rund um den 29. Mai 2018 neben Schah-Besuch, Studentendemonstrationen und Notstandsgesetzen, auch Contergan-Prozess, Kanzlerohrfeige und erste Kommunenerfahrungen. Wie haben Sie diese Zeit erlebt – wie wurden Sie von ihr geprägt?

Das von der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland eingerichtete Zeitzeugenportal stellt seine Arbeit vor. Parallel zur Ausstellung „Die '68er – Fotografien von Ludwig Binder und Jim Rakete“ im Museum in der Kulturbrauerei sind Berlinerinnen und Berlinern eingeladen, über das Phänomen 1968 in ihren eigenen Erfahrungen und Erlebnissen zu berichten. Das Zeitzeugen-Mobil wird Interessierten auf dem Gelände der Kulturbrauerei von 14 bis 18 Uhr für spontane Interviews zur Verfügung stehen. Die Ausstellung ist an diesem Tag von 10 bis 18 Uhr geöffnet.