Rückblende 2017. Der deutsche Preis für politische Fotografie und Karikatur

Neue Ausstellung im Haus der Geschichte

Bewegende, polarisierende  Ereignisse wie der G20-Gipfel in Hamburg, der Wahlkampf der AfD und Proteste gegen den Braunkohle-Tagebau sind nur einige der Themen, aus denen die Juroren der "Rückblende 2017" Fotografien und Karikaturen für die umfangreiche Rückschau auf das politische Jahr 2017 auswählten.
Rund 80 Fotografien, fünf Foto-Serien und 50 Karikaturen zeigt das Haus der Geschichte jetzt in der Ausstellung "Rückblende 2017", die vom 21. März bis 22. April 2018 im Museum für Zeitgeschichte in Bonn zu sehen sein wird.
Zum 34. Mal zeichneten die Landesvertretung Rheinland-Pfalz und der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger die wirkungsvollsten Bilder und Zeichnungen des vergangenen Jahres aus.

Sowohl der Sieger in der Kategorie "Pressefotografie", Andreas Herzau, als auch die erstplatzierte Karikaturistin Miriam Wurster befassten sich bildlich mit dem G20-Gipfel in Hamburg:
Das Motiv des freien Fotografen Andreas Herzau, der die Proteste vom 7. Juli 2017 festhielt, zeigt einen Polizeieinsatz auf dem Dach eines Hauses im Hamburger Schanzenviertel. In der Karikaturensparte  siegte mit Miriam Wurster erstmals eine Frau. Ihre im Weser-Kurier abgedruckte Zeichnung "Sondereinsatz beim G20 Gipfel: Die deeskalierende Hundestaffel" nähert sich mit der Darstellung von Polizisten, die Hundewelpen gegen randalierende Gipfelgegner einsetzen, den Protesten auf eine humorvolle Art. 

Die Teilnehmerzahlen der Rückblende 2017 überstiegen mit 240 Fotografinnen und Fotografen sowie 67 Karikaturistinnen und Karikaturisten nochmals das Rekordniveau der Vorjahre. Für den Wettbewerb zum deutschen Preis für politische Fotografie und Karikatur wurden insgesamt 1.533 Arbeiten eingereicht.

Alle Werke sind unter www.rueckblende.rlp.de zu finden. Der Katalog zur "Rückblende 2017" ist im Museumsshop erhältlich.

Eröffnung mit: Michael Kappeler, Cheffotograf der Deutschen Presseagentur

Dienstag, 20. März 2018, 19.30 Uhr,
Haus der Geschichte, Foyer, Willy-Brandt-Allee 14, 53113 Bonn, Eintritt frei