Das Museum in der Kulturbrauerei wird 5 Jahre.

Das Interesse am Alltag in der DDR ist ungebrochen: Seit der Gründung des Museums kamen bereits über 660.000 Besucherinnen und Besucher. 
Mit der Dauerausstellung "Alltag in der DDR", zahlreichen Wechselausstellungen und einem vielfältigen Veranstaltungsprogramm beleuchtet das Museum den Alltag in der DDR aus neuen Perspektiven und beschäftigt sich darüber hinaus mit aktuellen Themen.

Am 15. November 2013 eröffnete die Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland das Museum in der Kulturbrauerei. Die Dauerausstellung präsentiert die Alltagserfahrung der Ostdeutschen anhand von rund 800 Objekten, Dokumenten, Fotos und Filmen. 

"Die Auseinandersetzung mit der jüngeren deutschen Geschichte ist von zentraler Bedeutung, um auch in Zukunft durch einen differenzierten Blick auf die Vergangenheit Erkenntnisse in der Gegenwart zu ermöglichen", so der Präsident der Stiftung, Professor Dr. Hans Walter Hütter. 

Ein wichtiger Aspekt der Bildungsarbeit ist das vielfältige Angebot für Schulklassen und Besuchergruppen aus ganz Deutschland und Europa. "Gerade für junge Menschen, die die DDR nur aus dem Geschichtsbuch kennen, ist es wichtig, das Leben in einer Diktatur anschaulich zu vermitteln. Alltagsthemen wie Urlaub, Arbeit oder Essen, Workshops zum Thema "Wie leben Kinder in der DDR" oder "Der Einzelne und die Diktatur" ermöglichen auch der jüngeren Generation einen Zugang zu diesem Teil der deutschen Geschichte", so Dr. Mike Lukasch, Leiter des Museums.

Auch das abwechslungsreiche Veranstaltungsprogramm bietet verschiedene Zugänge zur Beschäftigung mit der DDR sowie mit tagespolitischen Themen.

Das Museum präsentierte seit 2013 verschiedene Ausstellungen wie "Alles nach Plan? Formgestaltung in der DDR" oder über den DDR-Comic "Dig, Dag, Digedag".

Künftig konzentriert sich das Museum auf Fotoausstellungen. Aktuell ist "Die 68er. Fotografien von Ludwig Binder und Jim Rakete" noch bis Anfang 2019 zu sehen. Ab dem 13. Februar 2019 zeigt das Museum die Ausstellung "Nach dem Mauerfall. Fotografien von Daniel Biskup 1990-1995". 

Ansprechpartner:
Dr. Mike Lukasch
Leiter Museum in der Kulturbrauerei 
Tel: 030 46 77 77 9-60
lukasch@hdg.de