Sammlungsbereich Textilien

Zur Sammlungsgruppe „Textilien“ gehören acht Untergruppen. Sie umfasst Objekte, die der Mensch für Bekleidungszwecke am Körper trägt, sowie Accessoires aller Art. Hinzu kommen Exponate für Staatsrepräsentation und politische Kommunikation aus Stoff. Die Sammlung spiegelt die wirtschaftlichen, sozialen und mentale Entwicklung Deutschlands nach 1945. Sie visualisiert soziale Normen, kulturelle Vorbilder und politische Ziele.

Bekleidung

Bekleidung als Spiegel der Wirtschafts- und Kulturgeschichte

Blaue Schirmmütze; hoher Mützensteg umlaufend mit schwarzer Eichenlaubstickerei. Links und rechts je ein Knopf mit einem Anker, daran eine geflochtene Mützenkordel die über den Ansatz des  Mützenschirmes verläuft. Auf den Mützenschirm ist ein Band mit Eichenlaubstickerei genäht.
Weste aus floral gemustertem Blaudruckstoff, senkrecht in breiten Bahnen besetzt mit weißem Schaffellimitat; Labeleinnäher am Nacken innen, weiß-schwarz 'Josefine'.
Bekleidung

Bekleidung als Spiegel der Wirtschafts- und Kulturgeschichte

Die Sammlungsgruppe „Bekleidung“ ist ein Spiegel der Wirtschafts-und Kulturgeschichte Deutschlands nach 1945. Textilien, die Auskunft geben über die Biografie und die soziale Lage des Vorbesitzers, stehen neben Objekten zu zeitgeschichtlichen Ereignissen, die das Selbstverständnis der Hersteller sowie ihre politischen Ziele veranschaulichen. Hinzu kommen Arbeiten von Modeschöpfern, die sich von nationalen Symbolen inspirieren ließen.

Bekleidung in der Objektdatenbank

Kontakt
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Bonn
Dr. Angela Stirken
Berufsbekleidung

Zweckgebundene Bekleidung

Grün, mit vier Knöpfen, vier Taschen und zwei Kragenspiegeln (grün mit je einem silberfarbenen Eichenblatt) vorne. Mit Schulterklappen: grün mit jeweils drei silberfarbenen Eicheln.
Braun-roter Helm mit flacher, schmaler Hutkrempe. Außen am Übergang von Krempe zu Helmaufsatz roter Streifen. An beiden Seiten angeschraubte Metallverstrebungen, vermutlich zur Befestigung weiterer Schutzvorrichtungen.
Berufsbekleidung

Zweckgebundene Bekleidung

Die Sammlungsgruppe „Berufsbekleidung“ umfasst zweckgebundene Objekte von Wirtschaftsunternehmen, dem öffentlichen Dienst und zivilgesellschaftlichen Institutionen. Diese Objekte visualisieren Arbeitsschutz und Staatsrepräsentation. Sie treffen Aussagen über wirtschaftshistorische und organisatorische Strukturen oder verweisen auf Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens.

Berufsbekleidung in der Objektdatenbank

Kontakt
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Bonn
Dr. Angela Stirken
Uniform

Ausstattung der bewaffneten Streitkräfte

Blaues Hemd mit FDJ-Emblem.
Olivgrüner Seesack (US Army Duffel bag). Trageriemen mit Karabinerhacken und Tragegriff. Daneben die schwarzen Buchstaben: 'U.S.'.
Uniform

Ausstattung der bewaffneten Streitkräfte

Die Sammlungsgruppe „Uniform“ gibt Auskunft über die Ausstattung der bewaffneten Streitkräfte beider deutscher Staaten und des wiedervereinigten Deutschland. Besonderes Gewicht hat die Bekleidung paramilitärischer Verbände und Massenorganisationen der DDR. Uniformen der vier Besatzungsmächte und späteren Bündnispartner sowie die Ausrüstung von Bundeswehrsoldaten für internationale Einsätze visualisieren die außenpolitischen Beziehungen Deutschlands und seine Rolle in der Welt von heute.

Uniformen in der Objektdatenbank

Kontakt
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Bonn
Dr. Angela Stirken
Heimtextilien

Objekte aus dem privaten Haushalt

Bräunlich-weißes Tuch mit Spitzenumrandung. Im Zentrum gesticktes DDR-Emblem mit Umschrift: 'Nationale Volksarmee'.
Heimtextilien

Objekte aus dem privaten Haushalt

Die Sammlungsgruppe „Heimtextilien“ enthält Objekte aus dem privaten Haushalt. Sie zeigen die materielle Not der Nachkriegszeit, den Erfindungsreichtum der Menschen und deren sozialen Aufstieg im Zeichen des "Wirtschaftswunders" der Bundesrepublik Deutschland. Souvenirs von Reisen spiegeln soziale Leitbilder und persönliche Sehnsüchte. In der DDR ist diese Objektgattung für die Staats- und Parteiführung ein Propagandainstrument, das die Traditionen und den Führungsanspruch der sozialistischen Partei ins Bild setzt.

Heimtextilien in der Objektdatenbank

Kontakt
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Bonn
Dr. Angela Stirken
Fahne

Auskunft über das deutsche Staatszeremoniell

Schwarz-rot-goldene Fahne, im Zentrum die Olympischen Ringe.
Fahne

Auskunft über das deutsche Staatszeremoniell

Die Sammlungsgruppe „Fahnen“ gibt Auskunft über das deutsche Staatszeremoniell. Ihr Kern sind Exponate in den deutschen Nationalfarben schwarz-rot-gold: Fahnen, die zuvor an symbolträchtigen Orten gehisst oder bei öffentlichen Veranstaltungen präsentiert wurden. Die Fahnen aus der DDR stammen von Massenorganisationen, Betrieben und Kollektiven. Besonders aussagekräftig sind Fahnen aus der Besatzungszeit nach 1945 sowie Objekte mit Zerstörungsspuren. Sie stehen für die Brüche und Diskontinuitäten der deutschen Zeitgeschichte.

Fahnen in der Objektdatenbank

Kontakt
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Bonn
Dr. Angela Stirken
Spruchband

Objekte zur Propaganda- und Protestkultur in Deutschland

Auf einem weißen Bettlaken steht geschrieben So kann es nicht weitergehen! Freie Wahlen wollen wir sehen SED Ade
Spruchband

Objekte zur Propaganda- und Protestkultur in Deutschland

Die Sammlungsgruppe „Spruchband“ enthält Objekte zur Propaganda- und Protestkultur in Deutschland. Die DDR nutzt dieses Medium als Werbeträger für ihr politisches System. 1989 fordert die Bürgerbewegung auf öffentlichen Kundgebungen mit Spruchbändern demokratische Reformen. In der Bundesrepublik Deutschland ist diese Objektgattung in den 1980er Jahren ein Kommunikationsmittel für die Friedens- und Umweltbewegung. Spruchbänder der Gewerkschaften mit sozialpolitischen Forderungen sind fester Bestandteil von Tarifkonflikten.

Spruchbänder in der Objektdatenbank

Kontakt
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Bonn
Dr. Angela Stirken
Textiles Zubehör

Fahnenstangen, Dekorationsgeräte oder Transportsäcke

Blauer Aufnäher mit weißem Rand und weißer, gestickter Schrift: 'Polytechnischer-Unterricht'.
Textiles Zubehör

Fahnenstangen, Dekorationsgeräte oder Transportsäcke

Die Sammlungsgruppe „Textiles Zubehör“ vereint Objekte, die der Ausstattung und Präsentation von Textilien dienen: Fahnenstangen, Spruchbandträger, Figurinen und Dekorationsgeräte für die Schaufensterwerbung. Garne aus Abfällen sowie übermalte Uniformknöpfe für zivile Kleidung sind Notbehelfe aus der unmittelbaren Nachkriegszeit. Sie geben Auskunft über zeittypische textile Materialien und Verarbeitungstechniken. Objekte für Dekorationszwecke erzählen Konsum- und Werbegeschichte. Zur Sammlungsgruppe gehören ferner alle Textilien, die Transportzwecke erfüllen, vornehmlich Säcke für Lebensmittel und Postsendungen.

Textiles Zubehör in der Objektdatenbank

Kontakt
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Bonn
Dr. Angela Stirken
Textiler Entwurf

Modezeichnungen, Designstudien, Uniform-Entwürfe

Skizze einer Frau mit Fokus auf deren Bluse
Textiler Entwurf

Modezeichnungen, Designstudien, Uniform-Entwürfe

Die Sammlungsgruppe enthält Entwürfe für Textilprodukte: Am Ende soll daraus ein Objekt aus Stoff entstehen. Beispiele für Textile Entwürfe sind Designstudien und Modezeichnungen, wie die Skizze einer kurzen Bluse von Edith Szafranski aus dem Jahr 1956. Aber auch Entwürfe für Uniformen gehören dazu.

Kontakt
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Bonn
Dr. Angela Stirken