Jugendliche betrachten gemeinsam einen Monitor

Workshop

"Grenzen im geteilten und vereinten Deutschland"

Warum wurde Deutschland durch eine Grenze getrennt? In welche Lebensbereiche wirkte diese Grenze hinein und wie durchlässig war sie in den Jahrzehnten zwischen 1949 und 1989? In diesem Workshop recherchieren Ihre Schülerinnen und Schüler in der Dauerausstellung und spüren auch Einzelschicksalen nach. Im Anschluss an die Präsentation der Ergebnisse schlägt die Abschlussdiskussion eine Brücke zur Gegenwart: Im Mittelpunkt stehen aktuelle Wahrnehmungen von "Ost und West" und die Bedeutung von Freiheit für den Einzelnen. 

Wir empfehlen folgenden Ablauf:

  • Einführung in die Dauerausstellung ca. 1,5 h
  • Arbeit in Kleingruppen ca. 2 h einschließlich Pause
  • Präsentation und Diskussion der Ergebnisse ca. 1 h

Bitte beachten Sie, dass maximal zwei Gruppen mit jeweils bis zu 25 Jugendlichen in der Ausstellung betreut werden können.

ÜBERBLICK

Zielgruppe: Sekundarbereich I, Klassen 9 und 10, Berufsschulklassen

Dauer: ca. 4,5 h einschließlich Pausen

Thema: geteiltes Deutschland, Mauerbau, Freiheit, Alltagsgeschichte

kostenfrei

KONTAKT

Besucherdienst: Tel. (03 41) 22 20-400, E-Mail: besucherdienst-leipzig(at)hdg.de