Veranstaltungen und Termine

Selfie auf dem Weg von der Türkei nach Griechenland

„My Escape / Meine Flucht“

16. Oktober: Dokumentation von Elke Sasse mit Handyvideos von Geflüchteten

Zur Veranstaltung

Romani Rose, Zentralrat Deutscher Sinti und Roma, Heidelberg

Interkulturelle Wochen Leipzig

„Die Bürgerrechtsbewegung der Sinti und Roma – Erfahrungen und aktuelle Herausforderungen“
Vortrag und Podiumsgespräch

Mit Romani Rose (Vorsitzender des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma) und Gjulner Sejdi (Vorsitzender des Leipziger Vereins Romano Sumnal e. V.)

Moderation: Ine Dippmann (MDR) 

Veranstalter: Stadt Leipzig, Referat für Migration und Integration

Die Ausgrenzung von Sinti und Roma begann schon während der Herausbildung der modernen Territorialstaaten in Europa. In der Zeit des Nationalsozialismus fand sie ihren grausamen Höhepunkt: Über 500.000 Sinti und Roma wurden aus rassischen Gründen als „Zigeuner“ verfolgt und ermordet. Erst 1982 erkannte die Bundesregierung den Völkermord an ihnen offiziell an. Ihre Ausgrenzungsgeschichte sowie heutige gesellschaftliche Herausforderungen beim Abbau der Diskriminierung gegenüber Sinti und Roma stehen im Mittelpunkt dieser Veranstaltung.

Romani Rose (1946, Heidelberg) wurde bei der Gründung des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma 1982 von den Delegierten der Mitgliedsorganisationen zum Vorsitzenden gewählt und seither alle vier Jahre auf den Mitgliederversammlungen in seinem Amt bestätigt. Ab dem Jahre 1991 übernahm Rose die Geschäftsführung des Dokumentations- und Kulturzentrums Deutscher Sinti und Roma in Heidelberg.

Wir bieten technisch bestens ausgestattete Räume für Veranstaltungen unterschiedlichster Art und Größe. Alle Räume sind barrierefrei und Nichtraucher-Räume. Buchen Sie das Foyer, den Saal oder die Seminarräume.