Veranstaltungen und Termine

Monika Haeger im Interview

15. Januar: „IM Dienst der Stasi – der Fall Monika Haeger“

Filmvorführung und Gespräch mit dem Regisseur Peter Wensierski

Zur Veranstaltung

DEZ
2017
Fr
1
Sa
2
So
3
Mo
4
Di
5
Mi
6
Do
7
Fr
8
Sa
9
So
10
Mo
11
Di
12
Mi
13
Do
14
Fr
15
Sa
16
So
17
Mo
18
Di
19
Mi
20
Do
21
Fr
22
Sa
23
So
24
Mo
25
Di
26
Mi
27
Do
28
Fr
29
Sa
30
So
31
JAN
2018
Mo
1
Di
2
Mi
3
Do
4
Fr
5
Sa
6
So
7
Mo
8
Di
9
Mi
10
Do
11
Fr
12
Sa
13
So
14
Mo
15
Di
16
Mi
17
Do
18
Fr
19
Sa
20
So
21
Mo
22
Di
23
Mi
24
Do
25
Fr
26
Sa
27
So
28
Mo
29
Di
30
Mi
31
DEZ
2017
Dezember 2017

Unsere Dauerausstellung zeigt die Geschichte von Diktatur und Widerstand in der Sowjetischen Besatzungszone und der DDR bis zur friedlichen Revolution 1989. Welche Ereignisse prägen das Verhältnis zwischen Staatsmacht und Bevölkerung? Wie sieht der Alltag der Menschen in Ostdeutschland aus und wie verändert er sich im vereinten Deutschland?

Zur Ausstellung

Unsere Dauerausstellung zeigt die Geschichte von Diktatur und Widerstand in der Sowjetischen Besatzungszone und der DDR bis zur friedlichen Revolution 1989. Welche Ereignisse prägen das Verhältnis zwischen Staatsmacht und Bevölkerung? Wie sieht der Alltag der Menschen in Ostdeutschland aus und wie verändert er sich im vereinten Deutschland?

Zur Ausstellung

Filme zu historischen Themen beeinflussen den Blick auf bestimmte Ereignisse, lösen Debatten aus und sind selbst Zeitdokumente. Unsere Wechselausstellung zeigt, welche Themen der deutschen Geschichte die Kino- und Filmlandschaft seit 1945 prägen.

Zur Ausstellung

Januar 2018

Filme zu historischen Themen beeinflussen den Blick auf bestimmte Ereignisse, lösen Debatten aus und sind selbst Zeitdokumente. Unsere Wechselausstellung zeigt, welche Themen der deutschen Geschichte die Kino- und Filmlandschaft seit 1945 prägen.

Monika Haeger im Interview, © RBB/Peter Wensierski

„IM Dienst der Stasi – Der Fall Monika Haeger“
Dokumentation (Deutschland 2017, 45 Min)
Regie: Peter Wensierski 

Filmvorführung und Gespräch mit dem Regisseur Peter Wensierski

Was macht man mit dem Eingeständnis, selbst Teil eines Systems gewesen zu sein, das andere Menschen unterdrückt hat? Monika Haeger (1945-2006) gab darüber an einem Spätsommerabend 1990 in ihrer Wohnung im Prenzlauer Berg ein vier Stunden langes Interview, das lange Zeit als verschollen galt. Der Film des Journalisten Peter Wensierski über die inoffizielle Stasi-Mitarbeiterin zeichnet nicht nur ihren Lebensweg vom Kinderheim Königsheide bis ins Zentrum der Ost-Berliner Opposition nach – auch ihr Führungsoffizier kommt erstmals zu Wort. Wensierski stellt Fragen danach, was der Umgang mit der eigenen Verstrickung in Repression für Demokratie und Gesellschaft heute bedeutet.

Peter Wensierski (Jahrgang 1954) begann seine Tätigkeit als Journalist 1979 mit Berichten und Reportagen aus der DDR. Damals war er der jüngste westliche Reisekorrespondent. Als Dokumentarfilmer, Reporter und Buchautor berichtete er über die aufkommende Oppositionsbewegung. Seit 1993 arbeitet er beim SPIEGEL im Deutschlandressort.

Wir bieten technisch bestens ausgestattete Räume für Veranstaltungen unterschiedlichster Art und Größe. Alle Räume sind barrierefrei und Nichtraucher-Räume. Buchen Sie das Foyer, den Saal oder die Seminarräume.