Veranstaltungen und Termine

Störsender der Widerstandsgruppe

Einige greifen der Geschichte in die Speichen

18. Januar: Gespräch mit den Zeitzeugen Jörn-Ulrich Brödel und Hartwig Albiro über eine junge Widerstandsgruppe aus Altenburg in den 1940er Jahren

Zur Veranstaltung

Zhanna Nemtsova

Opposition und bürgerlicher Widerstand in Russland

23. Januar: Vortrag von Zhanna Nemtsova (Reporterin der Deutschen Welle)

Zur Veranstaltung

Begleitung in der Ausstellung

Finissage zur Dauerausstellung

28. Januar: Mit Blicken hinter die Kulissen, Bastelaktionen und der Wahl des Lieblingsobjekts

Zur Veranstaltung

Nachbau des Störsenders, © Punctum/Bertram Kober

Gespräch
mit den Zeitzeugen Jörn-Ulrich Brödel und Hartwig Albiro sowie dem Arzt und Filmemacher Klaus-Gregor Eichhorn
Moderation: Reinhard Bohse

Mit Filmausschnitten aus der MDR-Dokumentation „Vier Schüler gegen Stalin“ (D 2005)
Regie: Steffen Lüddemann und Hanno Brühl

Ende der 1940er Jahre lehnte sich eine Gruppe Jugendlicher aus dem thüringischen Altenburg mit verschiedenen Protestaktionen gegen die zunehmend autoritärer werdende sowjetische Besatzungsmacht und den jungen SED-Staat auf. Ihr Antrieb: Einmal in die Falle des Totalitarismus unter den Nazis gegangen, wollten sie dieses Mal der Diktatur widerstehen. Am Vorabend des 70. Geburtstages des sowjetischen Diktators Josef Stalin stören sie eine Propagandasendung der SED mit einem selbst konstruierten Piratensender, dessen Nachbau sich heute in der Dauerausstellung im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig befindet. Nachdem die Gruppe aus bis heute ungeklärten Gründen auffliegt, folgen drakonische Haftstrafen bis zu Todesurteilen.

Am 18. Januar 2018 wird Jörn-Ulrich Brödel, der letzte Überlebende aus der Widerstandsgruppe, in Begleitung seines ehemaligen Mitschülers und Weggefährten Hartwig Albiro von seinem Schicksal berichten. Albiro wiederum war Schauspieldirektor an den Städtischen Theatern Karl-Marx-Stadt/Chemnitz und einer der führenden Köpfe der Friedlichen Revolution im Herbst 1989. Ergänzt wird die Gesprächsrunde durch den Chemnitzer Arzt und Filmemacher Klaus-Gregor Eichhorn, der sich mit der Geschichte der Altenburger Gruppe intensiv auseinandergesetzt hat und der Frage nachgegangen ist, was Widerstand heute bedeutet und wie wir aus der scheinbar so fremden und fernen Vergangenheit lernen können.

Wir bieten technisch bestens ausgestattete Räume für Veranstaltungen unterschiedlichster Art und Größe. Alle Räume sind barrierefrei und Nichtraucher-Räume. Buchen Sie das Foyer, den Saal oder die Seminarräume.