Veranstaltungen und Termine

Museum nach Feierabend:
Alles nach Plan?

3. Juli: Gibt es ein DDR-Design? Erfahren Sie mehr in einer Begleitung durch unsere aktuelle Wechselausstellung zur Formgestaltung in der DDR.

Zur Veranstaltung

Adam Szymczyk, © Tadeusz Rolke; Aleksandra Rybińska, © Julita Szewczyk
Margarete Stokowski, © Esra Rotthoff; Zana Ramadani, © Jörg Schulz/Chuck Knox Photography; Mohamed Amjahid, © Götz Schleser

Streitgespräche

Mit Adam Szymczyk (Kunstkritiker und Kurator, Chefkurator der Documenta 14, Polen) und Aleksandra Rybińska (Journalistin, Polen) sowie Margarete Stokowski (Kolumnistin und Autorin, Deutschland) und Zana Ramadani (Autorin und Mitbegründerin von „Femen Deutschland“, Deutschland)
Moderation: Mohamed Amjahid (Journalist und Autor)

Im Rahmen von „Europa21. Denk-Raum für die Gesellschaft von morgen“, einem Programmschwerpunkt der Leipziger Buchmesse und der Robert Bosch Stiftung

Gibt es überhaupt EINE deutsche, EINE polnische oder EINE französische Vision für die Zukunft Europas? Vertreter verschiedener politischer Lager in den Gesellschaften Europas bestimmen alle mit, in welche Richtung sich der Kontinent entwickeln soll – sei es in europäischen Gremien oder durch innenpolitische Entscheidungen in ihren Ländern. Welche Szenarien konkurrieren miteinander? Wie kann man sie aus der jeweiligen nationalen Perspektive (besser) verstehen und in den europäischen Kontext einordnen? Bei den Streitgesprächen präsentieren jeweils zwei Autoren aus demselben Land zwei verschiedene Zukunftsvisionen für Europa. Das Publikum stimmt darüber ab, wer die besseren Argumente vorträgt. Anschließend wird kontrovers-konstruktiv diskutiert.

Wir bieten technisch bestens ausgestattete Räume für Veranstaltungen unterschiedlichster Art und Größe. Alle Räume sind barrierefrei und Nichtraucher-Räume. Buchen Sie das Foyer, den Saal oder die Seminarräume.