Veranstaltungen und Termine

Motorisierte Gefährte in der Ausstellung

Museum nach Feierabend:
Alles nach Plan?

2. Oktober: Gibt es ein DDR-Design? Erfahren Sie mehr in einer Begleitung durch unsere aktuelle Wechselausstellung zur Formgestaltung in der DDR. 

Zur Veranstaltung

BArch, Bild 183-T1119-005 / Rainer Mittelstädt / CC-BY-SA 3.0
Empfang von Dean Reed, Berlin 1978 | BArch, Bild 183-T1119-005 / Rainer Mittelstädt / CC-BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/legalcode)

Dokumentarfilm (Deutschland 2018, 90 Min, Regie: Heike Sittner)

Filmvorführung und Gespräch

Mit der Regisseurin Heike Sittner, dem Redaktionsleiter Torsten Amarell und weiteren Gästen

In Kooperation mit dem Mitteldeutschen Rundfunk

Der tragische Rebell, Sänger, Entertainer und Freiheitskämpfer Dean Reed wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden. Das Leben des US-Amerikaners gleicht einer Achterbahnfahrt. Sein früher Tod mit 47 Jahren bietet bis heute Stoff für Spekulationen. Am 17. Juni 1986 treibt Dean Reed tot im Wasser des Zeuthener Sees bei Berlin. War es Selbstmord, ein Unfall oder ein Geheimdienst-Komplott?

Der 1938 in Colorado geborene Reed beginnt seine künstlerische Laufbahn in Hollywood. 1973 zieht der „rote Elvis“ der Liebe wegen in die DDR, wo die Oberen den „Sänger des anderen Amerika“ regelrecht hofieren. Der charmante Amerikaner begeistert mit seinen Auftritten bei den Weltfestspielen 1973 und beim Festival des politischen Liedes. Gemeinsam mit Filmstars der DDR wie Gojko Mitic, Armin Mueller-Stahl und Manfred Krug erobert er auch die Kinos der DDR. Jedoch auch Reed wurde engmaschig von der Staatssicherheit überwacht. Wer war Dean Reed, bevor er 1973 in die DDR kam? Was genau trieb ihn ausgerechnet in dieses Land und wer zog dabei die Fäden? Wie haben Kollegen, Freunde und seine Ehefrauen den Sänger, Entertainer, Schauspieler und Menschen erlebt? Im Film kommen u.a. die Tochter Ramona Reed, Stiefsohn Alexander Reed, Anwalt Peter Michael Diestel, der Leiter der Mordkommission im Fall Reed 1986 Thomas Sindermann sowie der Sänger und Schauspieler Vaclav Neckar zu Wort.

Wir bieten technisch bestens ausgestattete Räume für Veranstaltungen unterschiedlichster Art und Größe. Alle Räume sind barrierefrei und Nichtraucher-Räume. Buchen Sie das Foyer, den Saal oder die Seminarräume.