• Beigegrundig; Überschrift: Aufruf der Kommunistischen Partei Deutschlands; Text: Wohin wir blicken, Ruinen, Schutt und Asche ... Das Hitlerregime hat sich als Verderben für Deutschland erwiesen; Forderungen: Keine Wiederholung der Fehler von 1918! Schluß mit der Spaltung des schaffenden Volkes! Keinerlei Nachsicht gegenüber dem Nazismus und der Reaktion. Nie wieder Hetze und Feindschaft gegenüber der Sowjetunion. Angeführte dringende Aufgaben: 1. Vollständige Liquidierung der Überreste des Hitlerregimes und der Hitlerpartei, 2. Kampf gegen Hunger, Arbeitslosigkeit und Obdachlosigkeit, 3. Herstellung der demokratischen Rechte und Freiheiten des Volkes, 4. Wiederaufrichtung der auf demokratischer Grundlage beruhenden Selbstverwaltungsorgane in den Gemeinden, Kreisen und Bezirken sowie der Provinzial- beziehungsweise Landesverwaltungen und der entsprechenden Landtage, 5. Schutz der Werktätigen gegen Unternehmerwillkür und unbotmäßige Ausbeutung, 6. Enteignung des gesamten Vermögens der Nazibonzen und Kriegsverbrecher, 7. Liquidierung des Großgrundbesitzes, der großen Güter der Junker, Grafen und Fürsten, 8. Uebergabe aller jener Betriebe, die lebenswichtigen öffentlichen Bedürfnissen dienen, 9. Friedliches und gutnachbarliches Zusammenleben mit den anderen Völkern, 10. Anerkennung der Pflicht zur Wiedergutmachung für die durch die Hitleraggression den anderen Völkern zugefügten Schäden.

Aufruf der Kommunistischen Partei Deutschlands

Flugblatt mit dem Aufruf zur Wiedergründung der Kommunistischen Partei Deutschlands, 1945: Die KPD ist die erste deutsche Partei, die nach der Zulassung durch die Sowjetische Militäradministration im Sommer 1945 zur Parteigründung aufruft. Die Sowjets unterstützen den Aufbau der Partei durch die Rücksendung deutscher Kommunisten, die in Moskau geschult wurden. Unter ihnen sind Walter Ulbricht, Anton Ackermann und Gustav Sobottka.

Die KPD konnte sich am 11.6.1945 als erste Partei in Berlin mit einem Aufruf an die deutsche Öffentlichkeit wenden. Das vorgeschlagene Aktionsprogramm empfiehlt die Bildung eines antifaschistischen Blocks demokratischer Parteien. Ausdrücklich verworfen wird der Weg, Deutschland das Sowjetsystem aufzuzwingen.

Ort und Zeit:
Berlin, 11.06.1945
Objektart:
Druckgut
Bildnachweis:
Stiftung Haus der Geschichte; EB-NR. 1992/07/356
Urheber:
Bergner, Herbert (Hrsg.), Leipziger Verlagsgesellschaft (Druck)

Dieses Objekt ist in der Dauerausstellung im Haus der Geschichte (Bonn) zu sehen.

Dieses Objekt ist eingebunden in folgende LeMO-Seiten:

lo