Aktuelles
Ein Jogger in der U-Bahn-Galerie
Neue Ausstellung

Relikte des Kalten Krieges

Bunker, Armeestützpunkte, Überwachungsanlagen:  40 Jahre lang teilt der Kalte Krieg die Welt in „Ost“ und „West“. Der niederländische Fotograf Martin Roemers hat sich in 10 Ländern auf Spurensuche nach den Überresten begeben.

Zur Ausstellung

Cover Museumsmagazin
MUSEUMSMAGAZIN

Neues Museumsmagazin

In unserem neuen Museumsmagazin erfahren Sie das Neueste aus unseren Museen.

Zum Museumsmagazin

Quadriga auf dem Brandenburger Tor mit Symbol für Leichte Sprache
Leichte Sprache

Hör-Führung „Deutsche Mythen“

Es gibt die neue Ausstellung „Deutsche Mythen seit dem Jahr 1945“ in Bonn.
Es gibt auch eine Hör-Führung in Leichter Sprache.
Sie können die Hör-Führung im Museum hören.

Wie das geht, erklären wir hier.

Smartphone mit Audioguide und Symbol für Sehbeeinträchtigung
Für Menschen mit Sehbeeinträchtigung

Audioguide „Deutsche Mythen“

Mit dem Audioguide zu unserer Wechselausstellung in Bonn können Menschen mit Sehbeeinträchtigung sich in der Ausstellung orientieren und Objekte entdecken.

Zum Audioguide

Aktuelle Ausstellungen
Deutschland, Lorch. Blick in einen Tunnelgang im Versorgungslager der Bundeswehr.
Haus der Geschichte

Relikte des Kalten Krieges

Fotografien von Martin Roemers

Zur Wechselausstellung

Museum in der Kulturbrauerei

Die 68er

Fotografien von Ludwig Binder und Jim Rakete

Zur Wechselausstellung

Eierbecher in Hühnchenform von Josef Böhm
Zeitgeschichtliches Forum

Alles nach Plan?

Formgestaltung in der DDR

Zur Wechselausstellung

Duplikat des millionsten Volkswagens
Haus der Geschichte

Deutsche Mythen

seit 1945

Zur Wechselausstellung

In den Trümmern von Kobane. Syrien 2015
Zeitgeschichtliches Forum

SCHAUT AUF DIESES LAND!

Fotografien von Sylvio Hoffmann

Zur Wechselausstellung

Zeitgeschichtliches Forum

DDR-Comic "Mosaik"

Dig, Dag, Digedag

Zur Ausstellung

Veranstaltungen und Termine

Schah-Besuch, Studentenproteste, gesellschaftliche Umbrüche: Erzählen Sie uns Ihre Geschichte rund um „1968“ im Zeitzeugen-Mobil und machen Sie Geschichte mit Ihren Erinnerungen lebendig! Anlässlich des 50jährigen Jubiläums weckt das Jahr 1968 noch immer zahlreiche Assoziationen und Erinnerungen. So jähren sich beispielsweise rund um den 29. Mai 2018 neben Schah-Besuch, Studentendemonstrationen und Notstandsgesetzen, auch Contergan-Prozess, Kanzlerohrfeige und erste Kommunenerfahrungen. Wie haben Sie diese Zeit erlebt – wie wurden Sie von ihr geprägt?

Das von der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland eingerichtete Zeitzeugenportal stellt seine Arbeit vor. Parallel zur Ausstellung „Die '68er – Fotografien von Ludwig Binder und Jim Rakete“ im Museum in der Kulturbrauerei sind Berlinerinnen und Berlinern eingeladen, über das Phänomen 1968 in ihren eigenen Erfahrungen und Erlebnissen zu berichten. Das Zeitzeugen-Mobil wird Interessierten auf dem Gelände der Kulturbrauerei von 14 bis 18 Uhr für spontane Interviews zur Verfügung stehen. Die Ausstellung ist an diesem Tag von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Unsere Dauerausstellung zeigt am historischen Ort, wie es zur Gründung der zwei deutschen Staaten und zum Bau der Berliner Mauer kommt, wie die Zoll- und Passkontrollen im Tränenpalast und die Überwachung am Grenzübergang Friedrichstraße funktionieren. Wie sieht der Alltag der Menschen in der DDR aus, und wie erleben sie die Wiedervereinigung?

Jeden ersten Freitag im Monat um 17 Uhr findet eine Begleitung durch die Ausstellung in Leichter Sprache statt. Um telefonische Anmeldung beim Besucherdienst, auch kurzfristig, wird gebeten.

Zur Ausstellung

Filmplakat, © MFA+ FilmDistribution
Filmszene, © MFA+ FilmDistribution

„Sportsfreund Lötzsch“
Dokumentarfilm (Deutschland 2007, 86 min) 
Regie: Sascha Hilpert & Sandra Prechtel

Schon seit seiner frühen Jugend galt Wolfgang Lötzsch als eines der größten Nachwuchstalente im Radsport der DDR. Er träumte von Siegen bei den Olympischen Spielen oder der Friedensfahrt und überbot bei Leistungstests als Erster die Werte des legendären Täve Schur. Es schien alles vorprogrammiert zu sein für eine steile Karriere im Leistungssport der DDR, doch dann wendete sich das Blatt: Aufgrund familiärer Kontakte in den Westen und weil er sich weigerte der SED beizutreten, galt Wolfgang Lötzsch dem Staatssicherheitsapparat seit Anfang der 1970er Jahre als verdächtig. Er wurde aus dem Sportfördersystem der DDR ausgeschlossen und durfte nur noch als Amateur an Radrennen teilnehmen. 1976 verurteilte man ihn wegen Staatsverleumdung zu zehn Monaten Haft. Für Radrennen bleib er bis 1979 offiziell gesperrt.

„Sportsfreund Lötzsch“ erzählt die Geschichte der Wandlung eines Mannes von einem an sich unpolitischen Sportler zu einem Menschen, dessen Widerstandskraft einen ganzen Staatsapparat in Bewegung setzte.

Cover "Titos Dolmetscher", (c) Promedia Verlag

In den 1970er Jahren ist Ivan Ivanji jugoslawischer Kulturattaché in Bonn und Dolmetscher für Josip Broz Tito – er ist aber auch Überlebender von Auschwitz und Buchenwald, etablierter Schriftsteller, Übersetzer, Theaterintendant und Journalist zwischen Bonn, Belgrad und Wien. Als Autor ist Ivanji ein leidenschaftlicher Erzähler, als Zeitzeuge ein Beispiel für ein facettenreiches Leben zwischen Ost und West.

Das Podiumsgespräch führt Dr. Ruth Rosenberger, Abteilungsleiterin Digitale Dienste / Zeitzeugenportal im Haus der Geschichte.

In Kooperation mit der Deutschen Welle, Bonn

Sammlung
Zwei Hände in weißen Handschuhen halten eine kleine gelbe Pappschachtel mit der Aufschrift Buttermilchseife. Darunter liegen in einer Schublade weitere bunte Schachteln.

Wir sammeln Zeitgeschichte

Die Stiftung Haus der Geschichte sammelt Objekte, um Zeitgeschichte zu dokumentieren und auszustellen. Dazu gehören Gebrauchsgegenstände, Dokumente, Filme und andere Medien, Zeitschriften, Maschinen, Möbel, Textilien und vieles mehr.

Zur Sammlung

Apps

Mit dem Smartphone ins Museum

Erfahren Sie mehr zur deutschen Zeitgeschichte und zu ausgewählten Objekten in unseren Apps zu den Dauerausstellungen in Bonn und Berlin. Kurzfilme, Hörbeiträge, Spiele und Besucherinformation: Unsere Apps können Sie sowohl während des Museumsbesuchs als auch zu Hause benutzen.

Zu unseren Apps

#OnThisDay

Was geschah heute vor ...?

Historische Ereignisse, Geburts- und Todestage von Personen der Zeitgeschichte, Tagesthemen: Mit #OnThisDay unter Geschichte Online erinnern wir täglich an Jahrestage und Denkwürdiges aus der Geschichte seit 1945. Klicken Sie sich schlau!

Zu #OnThisDay

Ansprechpartner
Zwei Besucher werden am Infoschalter im Foyer des Hauses der Geschichte Bonn beraten

Treten Sie in Kontakt

Wer ist für Ihr Anliegen der richtige Ansprechpartner? In unserer Auflistung finden Sie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stiftung nach Aufgabenbereichen.

Zu den Ansprechpartnern