Aktuelles
Neue Fotoausstellung

Deutschland wird eins. Der Abbau der innerdeutschen Grenze

Von der Ostsee, über Berlin bis zum Dreiländereck in Bayern: Sechs Fotografen und ein Luftbilddokumentar beobachten den Zustand der innerdeutschen Grenze.

Zur Fotoausstellung

Neue Wechselausstellung

Angst. Eine deutsche Gefühlslage?

Angst vor Zuwanderung, Atomkrieg, Umweltzerstörung und Datenschutz: Mit über 300 Exponaten beleuchten wir die kollektiven Ängsten der Deutschen in Ost und West sowie ihre Entstehung und Verbreitung.

Zur Wechselausstellung

Ausstellungsplakat "Zugespitzt"
Neue Wechselausstellung

Zugespitzt. Kanzler in der Karikatur

Mal bissig, mal humorvoll, mal mehr und mal weniger schmeichelhaft: Wir zeigen Karikaturen der (bundes-)deutschen Regierungschefs aus den vergangenen 70 Jahren.

Zur Wechselausstellung

Neue Fotoausstellung

"Test the West". Fotografien von Daniel Biskup

Fotograf Daniel Biskup bereist in den ersten Jahren nach dem Mauerfall und zeigt wie sich Menschen, Straßenzüge und Landschaften verändern.

Zur Fotoausstellung

Mitmachaktion

#mauerfall30

Mit unserem Foto-Point am Tränenpalast und einer Postkarten-Aktion feiern wir 30 Jahre Mauerfall und sammeln Eure schönsten Beiträge zum Jubiläumsjahr.

Zur Aktion

Aktuelle Ausstellungen
Museum in der Kulturbrauerei

Deutschland wird eins

Der Abbau der innderdeutschen Grenze

Zur Fotoausstellung

Zeitgeschichtliches Forum Leipzig

Angst

Eine deutsche Gefühlslage?

Zur Wechselausstellung

Zeitgeschichtliches Forum

"Test the West"

Fotografien von Daniel Biskup

Zur Fotoausstellung

Zeitgeschichtliches Forum

Purer Luxus

Zur Wechselausstellung

Zwei Liegestühle mit Handtüchern, eines vom Express, "Sorry, dieser LIegestuhl gehört heute mir!" und eines von der britischen Boulevardzeitung "The Sun", "I got to the pool before the Germans".
Haus der Geschichte

Very British

Ein deutscher Blick

Zur Wechselausstellung

Karikatur mit dem deutschen Michel vor einer Porträtreihe der deutschen Kanzlern und einem leeren Rahmen am Ende.
Haus der Geschichte

Zugespitzt

Kanzler in der Karikatur

Zur Wechselausstellung

Besucherinnen in der U-Bahn-Galerie im Haus der Geschichte
Haus der Geschichte

Made in England

Fotografien von Peter Dench

Zur Wechselausstellung

Zeitgeschichtliches Forum

DDR-Comic "Mosaik"

Dig, Dag, Digedag

Zur Ausstellung

Veranstaltungen und Termine
Denis Petković
© Rolf Arnold
Tilo Krügel
© Rolf Arnold

Peter Richters Roman „89/90“ schildert die Atmosphäre und die Umbrüche in der DDR der Jahre 89/90 auf eindrückliche Weise und ist einer der herausragenden Beiträge zum Geschehen dieser Zeit. Das Schauspiel Leipzig brachte 2016 eine Bühnenfassung des Romans auf die Bühne, inszeniert von Claudia Bauer und eingeladen zum Berliner Theatertreffen 2017.
Aus Anlass der Wiederaufnahme von „89/90“ am Schauspiel Leipzig diesen Herbst lesen die Ensemblemitglieder Denis Petković und Tilo Krügel im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig aus dem Roman. Eine Lesung auf der Bühne inmitten der Dauerausstellung, in der die Jahre 1989 und 1990 eine zentrale Rolle spielen.

Denis Petković, 1969 in Herford geboren, wuchs in Serbien und Berlin auf. Seine Schauspielausbildung absolvierte er an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin. Engagiert war er anschließend am Schauspiel Essen, Burgtheater Wien, Volkstheater Wien und bei den Salzburger Festspielen. Seit 2013 ist er Ensemblemitglied am Schauspiel Leipzig.

Tilo Krügel, 1967 in Karl-Marx-Stadt geboren, absolvierte seine Schauspielausbildung ebenfalls an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“. Nach seinem Erstengagement am Staatstheater Schwerin folgten Stationen in Rostock, Plauen, Cottbus, Aachen, Augsburg und Chemnitz. Daneben entstanden auch eigene Regiearbeiten in verschiedenen Städten sowie ein partizipativer Theaterspielclub am Schauspiel Leipzig, zu dessen Ensemble Tilo Krügel seit 2013 gehört.

www.schauspiel-leipzig.de/spielplan/repertoire/89-90/


Informationen zur Veranstaltungsfotografie

Buchvorstellung und Gespräch 
Mit Anne Hähnig (Redakteurin Die ZEIT-Büro Leipzig), Sascha Lange (Autor und Historiker, Leipzig) sowie weiteren Gästen 
Moderation: Patrik Schwarz (Geschäftsführender Redakteur Die ZEIT und Herausgeber „Guter Osten – Böser Osten“) 
Anmeldung unter www.bpb.de bis 21.10.2019 erforderlich. 
In Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung und Die ZEIT

Nach 30 Jahren deutscher Einheit ist Deutschland verwandelt – es ist als Ganzes anders geworden, aber auch in seinen beiden Teilen. Ostdeutschland musste sich neu erfinden, wurde tiefgreifend verändert und verändert sich immer wieder selbst. Die in „Guter Osten – Böser Osten“ versammelten Texte und Debatten aus der „ZEIT im Osten“ zeigen Ostdeutschland in seiner ganzen Ambivalenz, bieten einen freien, unverstellten Blick, beleuchten Abgründe und Erfolgsgeschichten, Vergangenheit und Zukunft, Kontinuitäten und Umbrüche. Sie erzählen von einem Osten mit Selbstbewusstsein und gereifter Identität, von einem Landesteil mit allen Schattierungen: im „Guten“ wie im „Bösen“.

Informationen zur Veranstaltungsfotografie

Foto offenes Atelier, (c) Jennifer Zumbusch, Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland

Das Offene Atelier lädt sonntags und an Feiertagen zwischen 12.30 und 15.30 Uhr Familien und Kinder zum Mitmachen, Erzählen und Verweilen ein. Um 14.00 Uhr und 15.00 Uhr findet eine Kurzbegleitung für Kinder und Familien zum Thema des Tages statt.

Heute dreht sich alles rund um das Thema „Führe Regie!“ Wir basteln Daumenkinos und machen Scherenschnitte.

Kultur nach Feierabend?! Wir holen den späti ins Museum!

Mit unserer Reihe späti! laden wir Sie ein Mal im Monat abends zu uns ein: Um 18:00 Uhr können Sie mit einem Bierchen oder einer Limo unsere aktuelle Fotoausstellung „Deutschland wird eins. Der Abbau der innerdeutschen Grenze“ besuchen. Während der Ausstellungsbegleitung erfahren Sie die Hintergründe zu den Fotografien und den Absichten der Fotografen. Der Eintritt ist inklusive eines Getränks frei. Weitere Termine: 12. Dezember, 16. Januar, 20. Februar, 19. März und 16. April.

Zur Ausstellung

Zum Jubiläum #mauerfall30 bieten wir vom 8. bis 10. November den ganzen Tag über zahlreiche Kurzbegleitungen zum Thema „Der Mauerfall am Bahnhof Friedrichstraße“ an. Das Programm wird zeitnah erweitert, wir haben nämlich noch eine Überraschung vorbereitet! Wie immer bei freiem Eintritt und kostenfreier Teilnahme an den Begleitungen.

Sammlung
Zwei Hände in weißen Handschuhen halten eine kleine gelbe Pappschachtel mit der Aufschrift Buttermilchseife. Darunter liegen in einer Schublade weitere bunte Schachteln.

Wir sammeln Zeitgeschichte

Die Stiftung Haus der Geschichte sammelt Objekte, um Zeitgeschichte zu dokumentieren und auszustellen. Dazu gehören Gebrauchsgegenstände, Dokumente, Filme und andere Medien, Zeitschriften, Maschinen, Möbel, Textilien und vieles mehr.

Zur Sammlung

AudioGuides
Frau mit Smartphone

Mit dem AudioGuide durch die Ausstellung

Zu Hause, unterwegs oder während des Museumsbesuchs: Mit unseren kostenlosen AudioGuides können Sie sich online jederzeit durch unsere Ausstellungen führen lassen. Probieren Sie die Hörführungen aus und erfahren Sie mehr zur deutschen Zeitgeschichte.

Zu unseren AudioGuides

Ansprechpartner
Zwei Besucher werden am Infoschalter im Foyer des Hauses der Geschichte Bonn beraten

Treten Sie in Kontakt

Wer ist für Ihr Anliegen der richtige Ansprechpartner? In unserer Auflistung finden Sie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stiftung nach Aufgabenbereichen.

Zu den Ansprechpartnern