Aktuelles
Zwei junge Frauen, eine davon mit Fahrrad und ein Mann, laufen über einen Platz, im Hintergrund ein weißes Gebäude und ein Hochhaus
Neues Online-Angebot

Weg der Demokratie

Der Weg der Demokratie führt zu den 64 Orten in Bonn, die für Demokratie in der Bundesrepublik wichtig waren und sind.

Zur Webseite

Jubiläum

25 Jahre Haus der Geschichte

Wir feiern unseren 25. Geburtstag! Zunächst beginnt alles mit einer Idee von Helmut Kohl. Wie es weitergeht, erfahren Sie auf unserer Jubiläumsseite!

Zur Jubiläumsseite

Lesen und Entspannen

Neue "Lounge" eröffnet

Unser ehemaliges Informationszentrum ist zur Lounge geworden. Dort können Sie nun lesen, recherchieren, Zeitzeugen zuhören und einen Kaffee genießen.

Zur Lounge

Statue des sitzenden Lenin, Foto: PUNCTUM, Alexander Schmidt
Neue Dauerausstellung

Unsere Geschichte. Diktatur und Demokratie nach 1945

Fast 30 Jahre sind seit der Wiedervereinigung vergangen. Unsere neue Dauerausstellung im Zeitgeschichtlichen Forum setzt neue Schwerpunkte und gibt der Zeit nach 1990 mehr Raum.

Zur Ausstellung

Aktuelle Ausstellungen
Besucher betrachten Fotografien von Daniel Biskup in der Ausstellung "Nach dem Mauerfall"
Museum in der Kulturbrauerei

Nach dem Mauerfall

Daniel Biskup. Fotografien 1990–1995

Zur Wechselausstellung

Zeitgeschichtliches Forum

Spuren des Kalten Krieges

Fotografien von Martin Roemers

Zur Wechselausstellung

Besucherinnen in der U-Bahn-Galerie im Haus der Geschichte
Haus der Geschichte

Made in England

Fotografien von Peter Dench

Zur Wechselausstellung

Zeitgeschichtliches Forum

DDR-Comic "Mosaik"

Dig, Dag, Digedag

Zur Ausstellung

Veranstaltungen und Termine

Lesung aus dem Grundgesetz anlässlich des 70. Jahrestages der Verabschiedung des Grundgesetzes in der neuen Dauerausstellung.
Mit Bettina Schmidt und Denis Petković aus dem Ensemble des Schauspiel Leipzig
In Kooperation mit dem Schauspiel Leipzig

Anlässlich des 70. Jahrestages der Verabschiedung des Grundgesetztes am 23. Mai 1949 lesen die Schauspieler Bettina Schmidt und Denis Petković aus dem Grundgesetz. Dieses ist nicht nur die Verfassung für die Bundesrepublik Deutschland, sondern auch die Grundlage unserer Demokratie. In den Artikeln, die im Rang über allen anderen deutschen Rechtsnormen stehen, sind die grundlegenden staatlichen System-­ und Wertentscheidungen festgelegt. Doch was bedeuten sie für jeden Einzelnen? Die Lesung aus dem Grundgesetz soll darüber zum Nachdenken anregen.

Bild (c) raatz musikagentur

Am 23. Mai 1949, vor nunmehr 70 Jahren, wurde in Bonn das Grundgesetz unterzeichnet. In den vergangenen sieben Jahrzehnten hat es sich als Fundament unserer Demokratie und des gesellschaftlichen Zusammenlebens in der Bundesrepublik Deutschlands bewährt.

Mehr noch: In diese sieben Jahrzehnte der Geschichte fallen gleichsam großartige, bemerkenswertem, aber auch denkwürdige Ereignisse, die Generationen von Menschen geprägt, bewegt und geeint haben.

Mit „70 Jahre Grundgesetz – Eine Deutsche Geschichte“ komponierte Guido Rennert eine musikalisches Hommage an das Grundgesetz. Unter der Orchesterleitung von Christoph Scheibling lädt das Musikkorps der Bundeswehr ein zur musikalischen Reise in die jüngere deutsche Vergangenheit.      

 

Um Anmeldung unter acri(at)hdg.de wird gebeten.

 

 

Das beliebte DDR-Comic mit seinen drei kleinen Helden hat nun eine eigene Ausstellung im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig. Entdecken Sie mit einer Begleitung rund 150 Zeichnungen, Entwürfe, Vorlagen und Modelle von Hannes Hegen. Erfahren Sie, wie die „Mosaik“-Zeichner und -Texter arbeiteten und welche Auseinandersetzungen es mit dem Verlag und den Funktionären der SED gab.

Zur Ausstellung

Foto Offenes Atelier (c) Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland
Foto Offenes Atelier, (c) Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland

Im Haus der Geschichte dreht sich alles ums Spielen: Wir spielen drinnen, draußen und inklusiv: Blindenfußball, Bobby-Car-Parcours und Outdoor-Spiele im Garten laden zum Mitmachen ein. Ob Spielzeug basteln oder selbst raten bei „1, 2 oder 3“ – das Haus der Geschichte bietet ein aktives Programm. Theater Taktil und Begleitungen durch die Dauerausstellung „Unsere Geschichte. Deutschland seit 1945“ runden das Programm ab.

Donnerstag, 30. Mai

11.00–17.00 Uhr
Offenes Atelier

Unter dem Motto „Mach mal einfach“ basteln kleine Besucherinnen und Besucher Spielsachen wie Tic-Tac-Toe und Fangbecher-Spiele.

Ab 12.00 Uhr sowie ab 15.00 Uhr
Theater Taktil spielt halbstündlich Szenen in der Dauerausstellung.

In Kooperation mit der Fotografin Ayse Avdic bietet das Museum in der Kulturbrauerei einen künstlerischen Workshop zu „Dokumentarische Fotografie an den Beispielbildern von Daniel Biskup“ an. Im dreistündigen Workshop sollen sowohl theoretische als auch praktisch-künstlerische Elemente vermittelt werden, wie z.B.:

- Was ist wichtig bei der Dokumentarischen Fotografie?
- Bildsprache und Bildkomposition in der Fotografie
- Technische Tipps für dokumentarische Fotos und Momentaufnahmen
- Wie erzählt man mit Bildern Geschichten, Stichwort: visual storytelling
- Konkrete Umsetzung eigener Fotoideen
- Führung durch die Ausstellung anhand ausgewählter Beispielbilder.

Ayse Avdic arbeitet als selbstständige Fotografin und leitet zudem Fotografie-Seminare.

Für das Museum in der Kulturbrauerei entwickelte sie einen Workshop, der sich aus technischen und künstlerischen Elementen zusammensetzt. Die Teilnehmer bekommen theoretische Grundlagen vermittelt und können diese dann praktisch in der aktuellen Fotoausstellung anwenden.

Hinweis: Mitnahme eigener Kamera mit leerer Speicherkarte (Speicherplatz von mind. 16 GB) und aufgeladenem Akku ist von Vorteil.

Zielpublikum sind Anfänger und Fortgeschrittene. Die Teilnehmerzahl ist auf 10 Personen beschränkt und kostenlos, teilnehmen können alle Interessierten ab 15 Jahren. Wenn Sie am Workshop teilnehmen möchten, dann melden Sie sich bitte mit Ihrem Namen, Adresse und Email an unter: besucherdienst-berlin(at)hdg.de

Portraitfotos (c) Chris Gonz, Anke Illing, Mike Froehling

Mit Katja Kipping, Markus Decker und Cornelia Leher
Moderation: Shelly Kupferberg

Sind „Ossis Bürger 2. Klasse?“ – diese Frage steht 1991 auf dem Plakat zweier Frauen auf einem Foto in unserer aktuellen Ausstellung „Nach dem Mauerfall. Daniel Biskup. Fotografien 1990–1995“.

30 Jahre nach dem Mauerfall gibt es immer noch viele gegenseitige Klischees über Ost- und Westdeutsche. In unserem aktuellen Programm beleuchten wir daher das Mauerfalljubiläum aus verschiedenen Perspektiven. So dreht sich das Gespräch „Ostfrauen verändern die Republik“ darum, ob sich das Frauenbild in Deutschland mit der Wiedervereinigung verändert hat. In ihrem Buch versammeln die Herausgeber Tanja Brandes und Markus Decker persönliche Porträts von Frauen aus unterschiedlichen Berufen und spüren dieser Frage nach.

Beim Gespräch diskutieren Katja Kipping, Vorsitzende der Partei Die Linke, und Cornelia Leher, erste Pilotin bei Air Berlin, mit dem Journalisten Markus Decker über ihre Sozialisation, beruflichen Werdegang und biographischen Umbrüche.

Sammlung
Zwei Hände in weißen Handschuhen halten eine kleine gelbe Pappschachtel mit der Aufschrift Buttermilchseife. Darunter liegen in einer Schublade weitere bunte Schachteln.

Wir sammeln Zeitgeschichte

Die Stiftung Haus der Geschichte sammelt Objekte, um Zeitgeschichte zu dokumentieren und auszustellen. Dazu gehören Gebrauchsgegenstände, Dokumente, Filme und andere Medien, Zeitschriften, Maschinen, Möbel, Textilien und vieles mehr.

Zur Sammlung

Apps

Mit dem Smartphone ins Museum

Erfahren Sie mehr zur deutschen Zeitgeschichte und zu ausgewählten Objekten in unseren Apps zu den Dauerausstellungen in Bonn und Berlin. Kurzfilme, Hörbeiträge, Spiele und Besucherinformation: Unsere Apps können Sie sowohl während des Museumsbesuchs als auch zu Hause benutzen.

Zu unseren Apps

Ansprechpartner
Zwei Besucher werden am Infoschalter im Foyer des Hauses der Geschichte Bonn beraten

Treten Sie in Kontakt

Wer ist für Ihr Anliegen der richtige Ansprechpartner? In unserer Auflistung finden Sie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stiftung nach Aufgabenbereichen.

Zu den Ansprechpartnern