Aktuelles
Ein Jogger in der U-Bahn-Galerie
Neue Ausstellung

Relikte des Kalten Krieges

Bunker, Armeestützpunkte, Überwachungsanlagen:  40 Jahre lang teilt der Kalte Krieg die Welt in „Ost“ und „West“. Der niederländische Fotograf Martin Roemers hat sich in 10 Ländern auf Spurensuche nach den Überresten begeben.

Zur Ausstellung

Cover Museumsmagazin
MUSEUMSMAGAZIN

Neues Museumsmagazin

In unserem neuen Museumsmagazin erfahren Sie das Neueste aus unseren Museen.

Zum Museumsmagazin

Mann im Strahl eines Wasserwerfers auf einer Straße.
Neue Ausstellung

Die 68er

Schah-Besuch, Vietnamkongress, Osterunruhen: Fotojournalist Ludwig Binder begleitet 1967/68 die Studentenrevolte. 50 Jahre später porträtiert Fotograf Jim Rakete prominente Akteure der Bewegung.

Zur Ausstellung

Quadriga auf dem Brandenburger Tor mit Symbol für Leichte Sprache
Leichte Sprache

Hör-Führung „Deutsche Mythen“

Es gibt die neue Ausstellung „Deutsche Mythen seit dem Jahr 1945“ in Bonn.
Es gibt auch eine Hör-Führung in Leichter Sprache.
Sie können die Hör-Führung im Museum hören.

Wie das geht, erklären wir hier.

Smartphone mit Audioguide und Symbol für Sehbeeinträchtigung
Für Menschen mit Sehbeeinträchtigung

Audioguide „Deutsche Mythen“

Mit dem Audioguide zu unserer Wechselausstellung in Bonn können Menschen mit Sehbeeinträchtigung sich in der Ausstellung orientieren und Objekte entdecken.

Zum Audioguide

Aktuelle Ausstellungen
Deutschland, Lorch. Blick in einen Tunnelgang im Versorgungslager der Bundeswehr.
Haus der Geschichte

Relikte des Kalten Krieges

Fotografien von Martin Roemers

Zur Wechselausstellung

Museum in der Kulturbrauerei

Die 68er

Fotografien von Ludwig Binder und Jim Rakete

Zur Wechselausstellung

Eierbecher in Hühnchenform von Josef Böhm
Zeitgeschichtliches Forum

Alles nach Plan?

Formgestaltung in der DDR

Zur Wechselausstellung

Duplikat des millionsten Volkswagens
Haus der Geschichte

Deutsche Mythen

seit 1945

Zur Wechselausstellung

In den Trümmern von Kobane. Syrien 2015
Zeitgeschichtliches Forum

SCHAUT AUF DIESES LAND!

Fotografien von Sylvio Hoffmann

Zur Wechselausstellung

Zeitgeschichtliches Forum

DDR-Comic "Mosaik"

Dig, Dag, Digedag

Zur Ausstellung

Veranstaltungen und Termine

What impact did the division of Germany have on people living in the GDR and the Federal Republic of Germany? Our permanent exhibition at the former border crossing Friedrichstraße shows how people experienced the German division, the Berlin Wall and the SED regime at the passport and customs controls.

To the exhibition

Buchcover, Copyright DVA

Weggefährten und Historiker würdigen das Lebenswerk des renommierten Politikwissenschaftlers und Zeithistorikers Hans-Peter Schwarz (1934-2017).

In seinen Forschungen befasste sich Schwarz mit der jüngeren deutschen Geschichte, deutscher Innen-, Außen- und Deutschlandpolitik sowie mit herausragenden politischen Akteuren. Mit seinen Biografien zu Konrad Adenauer und Helmut Kohl wurde er zu dem Chronisten der Bundesrepublik Deutschland.

Seine Biografie "Von Adenauer zu Merkel. Lebenserinnerungen eines kritischen Zeitzeugen" ist selbst ein Teil deutscher Wissenschafts- und Zeitgeschichte.

Vorstellung des Buches und Podiumsgespräch mit dem Herausgeber Prof. Dr. Hanns Jürgen Küsters (Universität Bonn), Prof. Dr. Andreas Rödder (Universität Mainz) und Prof. Dr. Hans Walter Hütter (Haus der Geschichte). Moderation: Dr. Ursula Weidenfeld.

Siegfried Bülow, © Porsche AG Leipzig

Mit Siegfried Bülow (ehem. Barkas-Betriebsdirektor und Leiter des Leipziger Porsche-Werks) und Dr. Jürgen Reiche (Direktor des Zeitgeschichtlichen Forums Leipzig)
Begleitprogramm zur Ausstellung „Alles nach Plan? Formgestaltung in der DDR“ 

Es gibt wohl kaum eine zweite Biografie wie die von Siegfried Bülow: 1952 in Chemnitz, dem späteren Karl-Marx-Stadt geboren, absolvierte er eine Lehre als Werkzeugmacher beim Fahrzeughersteller Barkas. Berufsbegleitend nahm Bülow ein Ingenieurstudium auf und wurde Anfang des Jahres 1989 Barkas-Betriebsdirektor. Als nach der deutschen Einheit sein Werk von Volkswagen übernommen wurde, ging er zunächst nach Wolfsburg in die VW-Zentrale. Von 2000 an baute er das Leipziger Porsche-Werk auf, das er bis 2017 leitete.

Als Automanager hatte es Siegfried Bülow mit Fahrzeugen zu tun, die unterschiedlicher nicht sein könnten: auf der einen Seite Barkas – ein Nutzfahrzeug, das vor allem funktional sein und möglichst sparsam produziert werden sollte, auf der anderen Seite Porsche – ein Statussymbol, bei dem neben der technischen Ausstattung vor allem das unverwechselbare Design ein wichtiges Kaufargument ist.

In einem Gespräch mit Dr. Jürgen Reiche, dem Direktor des Zeitgeschichtlichen Forums Leipzig, blickt Siegfried Bülow auf seine Arbeit für unterschiedliche Hersteller in unterschiedlichen politischen Systemen zurück und reflektiert über das Verhältnis von Ökonomie, Konsum und Gestaltung.

Schah-Besuch, Studentenproteste, gesellschaftliche Umbrüche: Erzählen Sie uns Ihre Geschichte rund um „1968“ im Zeitzeugen-Mobil und machen Sie Geschichte mit Ihren Erinnerungen lebendig! Anlässlich des 50jährigen Jubiläums weckt das Jahr 1968 noch immer zahlreiche Assoziationen und Erinnerungen. So jähren sich beispielsweise rund um den 29. Mai 2018 neben Schah-Besuch, Studentendemonstrationen und Notstandsgesetzen, auch Contergan-Prozess, Kanzlerohrfeige und erste Kommunenerfahrungen. Wie haben Sie diese Zeit erlebt – wie wurden Sie von ihr geprägt?

Das von der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland eingerichtete Zeitzeugenportal stellt seine Arbeit vor. Parallel zur Ausstellung „Die '68er – Fotografien von Ludwig Binder und Jim Rakete“ im Museum in der Kulturbrauerei sind Berlinerinnen und Berlinern eingeladen, über das Phänomen 1968 in ihren eigenen Erfahrungen und Erlebnissen zu berichten. Das Zeitzeugen-Mobil wird Interessierten auf dem Gelände der Kulturbrauerei von 14 bis 18 Uhr für spontane Interviews zur Verfügung stehen. Die Ausstellung ist an diesem Tag von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Sammlung
Zwei Hände in weißen Handschuhen halten eine kleine gelbe Pappschachtel mit der Aufschrift Buttermilchseife. Darunter liegen in einer Schublade weitere bunte Schachteln.

Wir sammeln Zeitgeschichte

Die Stiftung Haus der Geschichte sammelt Objekte, um Zeitgeschichte zu dokumentieren und auszustellen. Dazu gehören Gebrauchsgegenstände, Dokumente, Filme und andere Medien, Zeitschriften, Maschinen, Möbel, Textilien und vieles mehr.

Zur Sammlung

Apps

Mit dem Smartphone ins Museum

Erfahren Sie mehr zur deutschen Zeitgeschichte und zu ausgewählten Objekten in unseren Apps zu den Dauerausstellungen in Bonn und Berlin. Kurzfilme, Hörbeiträge, Spiele und Besucherinformation: Unsere Apps können Sie sowohl während des Museumsbesuchs als auch zu Hause benutzen.

Zu unseren Apps

#OnThisDay

Was geschah heute vor ...?

Historische Ereignisse, Geburts- und Todestage von Personen der Zeitgeschichte, Tagesthemen: Mit #OnThisDay unter Geschichte Online erinnern wir täglich an Jahrestage und Denkwürdiges aus der Geschichte seit 1945. Klicken Sie sich schlau!

Zu #OnThisDay

Ansprechpartner
Zwei Besucher werden am Infoschalter im Foyer des Hauses der Geschichte Bonn beraten

Treten Sie in Kontakt

Wer ist für Ihr Anliegen der richtige Ansprechpartner? In unserer Auflistung finden Sie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stiftung nach Aufgabenbereichen.

Zu den Ansprechpartnern