Aktuelles
Neue App

Check it Auto!

Auto-Liebhaber, Auto-Nutzer oder Auto-Hasser? Mit der neuen App „Check it Auto!“ finden Sie  heraus, welcher „Auto-Typ“ Sie sind. Jetzt kostenlos im Google Play Store!

Zur App

Neue Ausstellung

Mein Verein

In unserer neuen Wechselausstellung präsentieren wir mit rund 300 Objekten und mehr als 20 Medienstationen die Vielfalt des deutschen Vereinslebens.

Zur Ausstellung

„Ab morgen Kameraden! Armee der Einheit“

Ausstellung verlängert

Wegen der erfreulichen Besucherresonanz wird unsere Ausstellung bis Sonntag, 15. Oktober, verlängert.

Zur Ausstellung

Neue Publikation

Alltag in der DDR

Kollektiv und Individuum, Konsum und Mangelwirtschaft, Rückzug und Aufbruch: Das Buch zur Dauerausstellung im Museum in der Kulturbrauerei ist da!

Zur Publikation

Geschichte Online

Zeitzeugenportal

Besuchen Sie unser neues Zeitzeugenportal mit mehr als 8.000 Video-Interviews zur deutschen Zeitgeschichte!

Zum Zeitzeugenportal

MUSEUMSMAGAZIN

Neues Museumsmagazin

In unserem neuen Museumsmagazin erfahren Sie das neueste aus unseren Museen und alles über die neue Ausstellung "Mein Verein" im Haus der Geschichte in Bonn.

Zum Museumsmagazin

Glasdachsanierung 2017

Neues Dach - neue Ausstellungen

Vom 13. März bis Mitte Dezember 2017 wird das Glasdach des Hauses der Geschichte erneuert. In dieser Zeit ist die Dauerausstellung geschlossen. Das Museum bleibt geöffnet und wir bieten ein attraktives Programm.

Zum Programm 2017

Geliebt. Gebraucht. Gehasst.

100.000. Besucher

Herzlichen Glückwunsch! Bastian Bau, Lehrer an der IGS Bonn-Beuel, ist der 100.000. Besucher unserer Autoausstellung!

Zur Ausstellung

Hinweis

Das Haus der Geschichte in Bonn lädt 2017 zum Besuch der Wechselausstellungen, Veranstaltungen und historischen Orte ein. Die Dauerausstellung ist vom 13. März bis Mitte Dezember 2017 wegen Sanierungsarbeiten am Glasdach geschlossen.

Aktuelle Ausstellungen
10.03.2017–21.01.2018

Geliebt. Gebraucht. Gehasst

Die Deutschen und ihre Autos

Zur Wechselausstellung

06.09.2017–04.03.2018

Mein Verein

Zur Wechselausstellung

Stiftung Haus der Geschichte / M. Magunia
05.04.2017–07.01.2018

Inszeniert

Deutsche Geschichte im Spielfilm

Zur Wechselausstellung

17.03.2017–15.10.2017

Ab morgen Kameraden!

Armee der Einheit

Zur Wechselausstellung

Abschlussfeier in einer Talmudschule in Berlin
05.05.2017–03.09.2017

Schalom

3 Fotografen sehen Deutschland

Zur Wechselausstellung

Rudi Dutschke beim Internationalen Demonstrationstag gegen den Vietnamkrieg
30.06.17–11.03.2018

REVOLTE!

Fotografien von Ludwig Binder 1965–1970

Zur Wechselausstellung

Veranstaltungen und Termine

Zum Tag der deutschen Einheit bietet der Tränenpalast zwischen 10-18 Uhr ein abwechslungsreiches Programm: Spezialbegleitungen durch die Ausstellung und den Bahnhof Friedrichstraße, den Workshop: „Post von drüben – das Westpaket“ für Kinder ab 8 Jahren und als Programmhighlight das Theater im Museum, das in stündlichen Vorstellungen Szenen aus dem Tränenpalast spielt. Der Eintritt ist frei!

Filmplakat "Die Stille nach dem Schuss"
Filmplakat "Die Stille nach dem Schuss", filmwerte GmbH
Dr. Tobias Wunschik
Dr. Tobias Wunschik

„Die Stille nach dem Schuss“
(Spielfilm, D 2000, 98 Min., Regie: Volker Schlöndorff, FSK 12)

Filmvorführung mit vorheriger Einführung durch Dr. Tobias Wunschik, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der Deutschen Demokratischen Republik (BStU)

Nachdem sie in Paris einen Polizisten erschossen hat, kehrt die RAF-Terroristin Rita Vogt dem bewaffneten Kampf den Rücken und setzt sich in die DDR ab. Ausgestattet mit neuer Identität durch die Staatssicherheit führt sie ein „ganz normales“ Leben im sozialistischen Arbeiter- und Bauernstaat. Als im Westfernsehen Fahndungsfotos von ihr zu sehen sind, wird sie von einer Kollegin erkannt und muss von heute auf morgen die Stadt verlassen. Doch spätestens als die Mauer fällt, wird Rita endgültig von ihrer Vergangenheit eingeholt.

Der Spielfilm „Die Stille nach dem Schuss“ von Volker Schlöndorff thematisiert die Aufnahme von zehn RAF-Terroristen Anfang der 1980er Jahre in der DDR. Darunter auch Susanne Albrecht, die an der Ermordung des Dresdner-Bank-Chefs Jürgen Ponto beteiligt war. Das Ministerium für Staatssicherheit sorgte für neue Biografien, beschaffte die entsprechenden Papiere, Wohnungen und Arbeitsstellen und bereitete die Aussteiger an einem konspirativen Ort auf das Leben in der DDR vor. Während die Terroristen dem Fahndungsdruck aus dem Westen entgehen konnten, versprach sich die DDR von der Aufnahme Aufklärung über die Absichten und das Innenleben der RAF, nicht zuletzt aus Sorge, die DDR könnte selbst das Ziel terroristischer Anschläge werden. Alle Aussteiger wurden im Sommer 1990 enttarnt, verhaftet und der überwiegende Teil später zu Freiheitsstrafen verurteilt.

Der Historiker Dr. Tobias Wunschik ist wissenschaftlicher Mitarbeiter des BStU. Er hat zum linksextremistischen Terror der 1970er und 1980er Jahre und zu den Verbindungen zwischen westdeutschen Terroristen und der Staatssicherheit geforscht und veröffentlicht.

Veranstaltung im Rahmen „40 Jahre Deutscher Herbst“

Um Anmeldung unter acri(at)hdg.de wird gebeten.

The “zenith Photo Award” on the topic “Islam in Europe” will be presented at the Museum in the Kulturbrauerei on 15 November. An exhibition showing the 50 best pictures from the photo series submitted for the competition will be opened at the award ceremony.

The zenith photo award was established in 2011. The Foundation Haus der Geschichte in Bonn showed selected photos from the first competition year under the title “Muslims in Germany” in 2012/2013. Whereas the focus during the first three editions of the competition was on the question of Muslim life and the apparent and real images of Islam in Germany, the scope has now been widened to the whole of Europe.

The event will be held in English.

Am 15. November wird im Museum in der Kulturbrauerei der „zenith Photo Award“ zum Thema „Islam in Europa“ verliehen. Mit der Preisverleihung wird gleichzeitig die Ausstellung, in der die 50 besten Bilder aus den eingesendeten Fotostrecken gezeigt werden, eröffnet.

Der zenith-Fotopreis wurde 2011 ins Leben gerufen. Ausgewählte Fotos des ersten Wettbewerbsjahres zeigte die Stiftung Haus der Geschichte 2012/2013 in Bonn unter dem Titel „Muslime in Deutschland“. Während bei den ersten drei Auflagen des Wettbewerbs die Frage nach muslimischem Leben und die scheinbaren und realen Bilder des Islam in Deutschland im Fokus standen, wird nun der Blick auf ganz Europa ausgeweitet.

Die Veranstaltung findet auf Englisch statt.

Sammlung
Zwei Hände in weißen Handschuhen halten eine kleine gelbe Pappschachtel mit der Aufschrift Buttermilchseife. Darunter liegen in einer Schublade weitere bunte Schachteln.

Wir sammeln Zeitgeschichte

Die Stiftung Haus der Geschichte sammelt Objekte, um Zeitgeschichte zu dokumentieren und auszustellen. Dazu gehören Gebrauchsgegenstände, Dokumente, Filme und andere Medien, Zeitschriften, Maschinen, Möbel, Textilien und vieles mehr.

Zur Sammlung

Apps

Mit dem Smartphone ins Museum

Erfahren Sie mehr zur deutschen Zeitgeschichte und zu ausgewählten Objekten in unseren Apps zu den Dauerausstellungen in Bonn und Berlin. Kurzfilme, Hörbeiträge, Spiele und Besucherinformation: Unsere Apps können Sie sowohl während des Museumsbesuchs als auch zu Hause benutzen.

Zu unseren Apps

#OnThisDay

Was geschah heute vor ...?

Historische Ereignisse, Geburts- und Todestage von Personen der Zeitgeschichte, Tagesthemen: Mit #OnThisDay unter Geschichte Online erinnern wir täglich an Jahrestage und Denkwürdiges aus der Geschichte seit 1945. Klicken Sie sich schlau!

Zu #OnThisDay

Ansprechpartner
Zwei Besucher werden am Infoschalter im Foyer des Hauses der Geschichte Bonn beraten

Treten Sie in Kontakt

Wer ist für Ihr Anliegen der richtige Ansprechpartner? In unserer Auflistung finden Sie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stiftung nach Aufgabenbereichen.

Zu den Ansprechpartnern