• Titelblatt des ersten Spiegel-Heftes.Oberes Drittel orange mit Titel 'Der Spiegel' und Heftzählung. Darunter Schwarzweiss-Abbildung eines Mannes vom Schulterbereich aufwärts; er hebt seinen Hut zum Gruß. Am unteren Rand der Schriftzug ' Mit dem Hut in der Hand - wird man ein befreites Land. Österreichs Gesandter Dr. Kleinwächter vor dem Weißen Haus (siehe 'Ausland')'

Erstes Spiegel-Heft 1.1947

Mit vorläufiger Genehmigung der britischen Besatzungsmacht gibt Rudolf Augstein das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" heraus. In Aufmachung und Schreibweise orientiert sich das Blatt an anglo-amerikanischen Vorbildern wie der "Time" aus den USA und "Social Review" aus Großbritannien. "Der Spiegel" fällt durch unbequeme Berichterstattung auf, durch die er bald eine große Leserschaft gewinnen kann. Die erste Ausgabe, 22 Seiten stark, ist vergleichsweise reich bebildert und enthält auch graphisches Material. Zu den Themen gehören in- und ausländische Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport. So berichtet das erste Heft z.B. über die Wahlen in Hessen, die Diskussion zum Abtreibungsparagraphen 218, die Situation auf dem Schwarzmarkt sowie die Lage der deutschen Kriegsgefangenen.

Ort und Zeit:
Hannover, 04.01.1947
Objektart:
Druckgut
Bildnachweis:
Stiftung Haus der Geschichte; EB-Nr. Z 86/189/1947/1
Urheber:
Verlagsgesellschaft Land und Garten. A. Madsack & Co; Spiegel-Verlag Rudolf Augstein

Dieses Objekt ist eingebunden in folgende LeMO-Seiten:

lo