• beide Seiten grün bedruckt; Vorderseite: oben weiße Aufschrift auf grünem Balken BANKNOTE, darunter doppelte rote Aufschrift J2561964C, darunter grüne Aufschrift SERIE 1948 / 20 / ZWANZIG / DEUTSCHE MARK, links allegorische Darstellung, in den Ecken Aufschrift 20.
  • beide Seiten grün bedruckt; Vorderseite: oben weiße Aufschrift auf grünem Balken BANKNOTE, darunter doppelte rote Aufschrift J2561964C, darunter grüne Aufschrift SERIE 1948 / 20 / ZWANZIG / DEUTSCHE MARK, links allegorische Darstellung, in den Ecken Aufschrift 20.

Banknote: "Zwanzig Deutsche Mark - Serie 1948"

Schon im Oktober 1947 werden in den USA die ersten Scheine der Deutschen Mark für die westlichen Besatzungszonen gedruckt. In West-Berlin ausgegebenes Geld ist mit einem "B" gekennzeichnet. Banknoten dieser Art werden erstmals zur Währungsreform in den Westzonen am 20.06.1948 ausgegeben. Die Gestaltung der ersten und zweiten Serie ist dem US-Dollar nachempfunden. Es gibt Banknoten im Nennwert von 5 und 10 Pfennig sowie 1/2, 1, 2, 5, 10, 20, 50 und 100 DM. Die Deutsche Mark löst die Reichsmark im Verhältnis 1:10 ab.

Ort und Zeit:
westliche Besatzungszonen, 1948
Objektart:
Numismatik
Bildnachweis:
Stiftung Haus der Geschichte; EB-Nr. H 1999/08/0236
Urheber:
Bank Deutscher Länder (Hrsg.)

Dieses Objekt ist in der Dauerausstellung im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig zu sehen.

Dieses Objekt ist eingebunden in folgende LeMO-Seiten:

lo