• Schwarz-rot-goldene Fahne, im Zentrum die Olympischen Ringe.

Fahne der Gesamtdeutschen Olympiamannschaft

1956 bilden Sportler aus der Bundesrepublik und der DDR erstmals eine gemeinsame Olympiamannschaft. Von 1960 bis 1968 startet sie unter einer Fahne mit den olympischen Ringen.

Der Verzicht beider Seiten auf die eigene Fahne erscheint als letzter Ausweg, um das von der DDR geforderte Nebeneinander zweier deutscher Flaggen zu verhindern. Die "Hymne" der Gesamtdeutschen Mannschaft ist Beethovens "Ode an die Freude".

Ort und Zeit:
Bundesrepublik Deutschland, 1960 - 1968
Objektart:
Textil
Bildnachweis:
Stiftung Haus der Geschichte; EB-Nr. 2006/06/0462, Foto: Thünker, Axel

Dieses Objekt ist in der Dauerausstellung im Haus der Geschichte (Bonn) zu sehen.

Dieses Objekt ist eingebunden in folgende LeMO-Seiten:

lo