Robert Anthony Eden 1897 - 1977

Robert Anthony Eden ist ein britischer Politiker der Konservativen Partei und von 1955 bis 1957 Premierminister Großbritanniens. Schon vor dem Zweiten Weltkrieg ist er in der Regierung Neville Chamberlains Außenminister, tritt aber aufgrund dessen Appeasement-Politik gegenüber dem nationalsozialistischen Deutschland und dem faschistischen Italien zurück. Seine politische Laufbahn endet trotz großer Popularität bei der Bevölkerung schon 1957, da er nach dem militärischen Eingreifen Großbritanniens in der Suezkrise zum Rücktritt gedrängt wird.

  • 1897

    12. Juni: Robert Anthony Eden wird in Windlestone/Großbritannien als Sohn einer alten Landadelsfamilie geboren.

  • 1915

    Freiwilliger Eintritt in das King's Royal Rifle Corps; Kriegsdienst in Frankreich und Flandern.

  • ab 1918

    Ausbildung am Christ Church College in Oxford, wo er orientalische Sprachen studiert.

  • 1923-1957

    Mitglied des Unterhauses für die Konservative Partei.

  • 1924-1929

    Parlamentarischer Privatsekretär zuerst im Home Office und ab 1926 im Außenamt.

  • 1931-1933

    Unterstaatssekretär im Außenministerium der britischen Regierung.

  • 1934/35

    Lordsiegelbewahrer im Kabinett MacDonald.

  • 1934

    Februar: Eden führt Abrüstungsgespräche mit Adolf Hitler in Berlin.

  • 1935-1938

    Außenminister im Kabinett Chamberlain bis er aus Protest gegen die Verständigungspolitik des Regierungschefs mit Italien und Deutschland demonstrativ zurücktritt.

  • 1940

    Mai: Berufung zum Kriegsminister durch Winston Churchill, ab Dezember erneut mit dem Außenministerium betraut.

  • 1942

    Eden und sein sowjetischer Amtskollege Wjatscheslaw M. Molotow unterzeichnen einen Bündnisvertrag beider Staaten gegen das Deutsche Reich.

  • 1944

    Eden berichtet dem britischen Parlament über die Deportation und Vernichtung europäischer Juden durch die Deutschen.

  • 1945

    Rücktritt zusammen mit der Regierung Churchill.

    Eden unternimmt Reisen, so z. B. durch fast das gesamte Commonwealth.

  • 1951-1955

    Erneut Außenminister im Kabinett Churchill. In diese Zeit fällt u.a. die Unterzeichnung des Deutschland- und EVG-Vertrages (Mai 1952) sowie die Beilegung des Ölstreits mit Persien und des Konfliktes um den Suez-Vertrag (1954) mit Ägypten.

    Des weiteren trägt Eden wesentlich zum Waffenstillstandsabkommen in Vietnam (1954) bei.

  • 1952

    Eden heiratet die Nichte Churchills, Clarissa Anne Spencer.

  • 1954

    Auszeichnung mit dem Hosenbandorden.

  • 1955

    Nach dem Rücktritt Churchills wird Eden dessen Nachfolger als britischer Premierminister, wobei er sich fast von Anfang an erheblicher Kritik seitens der Opposition ausgesetzt sieht.

  • 1956/57

    Nachdem die ägyptische Regierung den Suezkanal, der bisher in französischem und britischem Besitz war, verstaatlicht, kommt es zu einer Intervention britischer und französischer Truppen. Unter Druck der USA und der UdSSR wird der Konflikt beigelegt. Edens Fehleinschätzung der Situation führt zu massiver Kritik und schließlich 1957 zu seinem Rücktritt als Premierminister.

  • 1960-1965

    Veröffentlichung seiner Memoiren in drei Bänden unter dem Titel "Eden Memoiren".

  • ab 1961

    Mitglied des Oberhauses als Earl of Avon.

  • 1977

    14. Januar: Sir Anthony Eden stirbt in Salisbury in der Grafschaft Wiltshire.

 

(iz) © Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland
Stand: 05.08.2016
Text: CC BY NC SA 4.0

Empfohlene Zitierweise:
Zündorf, Irmgard: Biografie Robert Anthony Eden, in: LeMO-Biografien, Lebendiges Museum Online, Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland,
URL: http://www.hdg.de/lemo/biografie/anthony-eden.html
Zuletzt besucht am 19.09.2018

lo