Bernard L. Montgomery 1887 - 1976

  • 1887

    17. November: Bernard Law Montgomery wird in Kensington/London geboren.

    Als Sohn eines Geistlichen nordirischer Abstammung und einer Pfarrerstochter wächst er zunächst in Tasmanien auf.

  • 1901

    Nach der Rückkehr nach England absolviert er die St. Pauls School und tritt anschließend in die Royal Army ein.

    Besuch der Militärakademie Sandhurst.

  • 1914-1918

    Frontoffizier im Ersten Weltkrieg.

  • ab 1918

    Truppen und Stabsoffizier in Palästina, Ägypten, Indien, Irland, Australien und England.

  • 1937

    Infanterie-Brigadier in Portsmouth/England.

  • 1938

    General Major in Palästina.

  • 1939

    Kommandeur der 3. Division in Südengland.

  • 1940

    Leitung der 3. Division in Frankreich, nach Dünkirchen und zurück nach England.

  • 1941

    Oberbefehlshaber des Südkommandos in England.

  • 1942

    13. August: Nachdem General Erwin Rommel die britische 8. Armee bis nach Ägypten zurückgedrängt hat, wird Montgomery zum Oberbefehlshaber der 8. Armee in Afrika ernannt.

    24. Oktober: Sein Sieg in der Schlacht bei El Alamain leitet die Wende in der westalliierten Kriegsführung ein: Am 4. November muß General Rommel den Rückzug antreten.

    In den folgenden Monaten drängt Montgomerys Armee, gemeinsam mit den im November 1942 in Nordafrika gelandeten amerikanischen Truppen, die deutsch-italienischen Truppenverbände bei Tunis zusammen und zwingt sie am 13. Mai 1943 zur Kapitulation.

  • 1943

    Mai: Nach der deutschen Kapitulation in Nordafrika landet Montgomery zusammen mit den amerikanischen Streitkräften auf Sizilien und setzt nach Italien über.

    Dezember: Unter Dwight D. Eisenhower Ernennung zum Oberbefehlshaber der britischen Invasionsarmee, die er durch Nordfrankreich, Belgien und die Niederlande nach Nordwestdeutschland führt.

  • 1945

    Ernennung zum Feldmarschall und Oberbefehlshaber der britischen Besatzungstruppen in Deutschland.

    Als solcher trägt Montgomery die Gesamtverantwortung für die britische Besatzungszone.

    Mitglied des Alliierten Kontrollrates in Berlin.

  • 1946

    1. Januar: Erhebung zum Viscount Montgomery of Alamain and Hindhead.

    Übernahme der Leitung des britischen Empire-Generalstabes, dem höchsten militärischen Posten Großbritanniens.

  • 1948

    März: Übernahme des Vorsitzes im Verteidigungsstab, den Großbritannien, Frankreich und die Benelux-Staaten im Rahmen des Brüsseler Fünfmächtepaktes vom 17. März 1948 bilden.

  • 1949

    Stellvertretender Oberster alliierter Befehlshaber in Europa.

  • 1958

    Ausscheiden aus der Armee.

    Veröffentlichung seiner Memoiren, in denen er General Dwight D. Eisenhower als "zweitklassigen Soldaten, der die Strategie des Normandie-Feldzuges nie richtig verstanden hat" deklassiert.

  • 1976

    24. März: Bernard L. Montgomery stirbt in Isington Mill/England.

 

(db/iz) © Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland
Stand: 26.02.2016
Text: CC BY NC SA 4.0

Empfohlene Zitierweise:
Blume, Dorlis/Zündorf, Irmgard: Bernard L. Montgomery, in: LeMO-Biografien, Lebendiges Museum Online, Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland,
URL: http://www.hdg.de/lemo/biografie/bernard-l-montgomery.html
Zuletzt besucht am 20.09.2018

lo