Michael Schumacher geb. 1969

Michael Schumacher ist ein deutscher Motorsportler. Mit sieben Weltmeistertiteln ist er der erfolgreichste Formel-1-Pilot der Geschichte. Seine größten Erfolge feiert er von 1996 bis 2006 mit dem Ferrari-Rennstall, für den er fünf Mal hintereinander die Weltmeisterschaft einfährt. Seit einem Skiunfall 2013 lebt er zurückgezogen bei seiner Familie.

  • 1969

    3. Januar: Michael Schumacher wird in Hürth, einem Vorort von Köln, als Sohn des Kartbahnbetreibers Rolf Schumacher und dessen Frau Elisabeth geboren.

  • 1973

    Schumacher fährt erste Go-Kart-Rennen.

  • 1975

    30. Juni: Sein Bruder Ralf wird geboren.

  • 1984

    Schumacher wird Deutscher Juniorenmeister im Kartfahren.

  • 1985

    Er erringt abermals die Deutsche Juniorenmeisterschaft und wird außerdem Vize-Kart-Weltmeister.

  • 1986

    Schumacher beginnt in Otzberg bei Darmstadt eine Ausbildung zum Kfz-Mechaniker und legt 1989 seine Gesellenprüfung ab.

  • 1987

    Gewinn der Kart-Europameisterschaft und der Deutschen Kartmeisterschaft.

  • 1988

    Sieger der Deutschen Formel-König-Meisterschaft und Zweiter in der Formel-Ford-1600-Europameisterschaft.

  • 1989

    Schumacher fährt seine erste Formel 3-Saison im Team seines späteren Managers Willi Weber. Er kann zwei Rennen gewinnen und beendet die Saison als Dritter im Gesamtklassement.

  • 1990

    Sieg in der Formel 3-Meisterschaft. Schumacher nimmt außerdem im Juniorenteam von Mercedes-Benz an der Gruppe C-Weltmeisterschaft teil und wird Fünfter in der Gesamtwertung.

  • 1991

    25. August: Schumacher fährt sein erstes Formel 1- Rennen in Spa-Francochamps (Belgien) in einem Jordan. Er kann sich als Siebter qualifizieren, scheidet im Rennen allerdings nach wenigen Runden wegen technischer Probleme aus. Unmittelbar nach dem Rennen wird er von Benetton-Renault verpflichtet und fährt die restliche Saison für dieses Team. Er belegt Rang 12 in der Gesamtwertung.

  • 1992

    In seiner ersten kompletten Formel 1-Saison kann Schumacher in Spa seinen ersten Sieg in der Formel 1 feiern: Er gewinnt vor Nigel Mansell, der zu diesem Zeitpunkt schon Weltmeister ist. Insgesamt wird Schumacher in dieser Saison Dritter.

  • 1993

    26. September: Schumacher siegt in Estoril (Portugal) vor Weltmeister Alain Prost und beendet die Saison als Gesamtvierter.

  • 1994

    1. Mai: Ayrton Senna, der große Favorit für den WM-Titel 1994, stirbt im Rennen von Imola (San Marino). Es entwickelt sich daraufhin ein erbitterter Zweikampf zwischen Sennas Teamkollegen Damon Hill und Michael Schumacher. Seinen Höhepunkt findet dieser Wettstreit im letzten Rennen der Saison, als beide Fahrer nach einer Kollision ausscheiden und Schumacher mit einem Punkt Vorsprung die Weltmeisterschaft für sich entscheiden kann.

  • 1995

    5. August: Heirat mit Corinna Betsch. In der Formel 1 kann Schumacher wiederum den Weltmeistertitel erlangen und wird somit der jüngste Doppelweltmeister der Formel 1. Er wird Sonderbotschafter "Sport und Erziehung" der UNESCO.

  • 1996

    Vor dem Beginn der Formel 1-Saison wechselt Schumacher von Benetton zu Ferrari mit dem Ziel, das traditionsreiche Team wieder siegfähig zu machen. Trotz vieler technisch bedingter Ausfälle kann er immerhin drei Rennen (Spanien, Belgien und Italien) für sich entscheiden und beendet die Saison als Dritter.

  • 1997

    20. Februar: Seine Tochter Gina-Maria wird geboren.

    In seiner zweiten Saison für Ferrari kämpft Schumacher um den WM-Titel. Im letzten Rennen rammt er jedoch bei einem Überholversuch Jacques Villeneuve, seinen härtesten Gegner, und scheidet aus. Villeneuve kann weiterfahren und wird Weltmeister. Wegen seiner Aktion gegen Villeneuve werden Schumacher nachträglich alle seine 1997 errungenen Punkte und sein Vizeweltmeistertitel aberkannt.

  • 1998

    Schumacher wird hinter Mika Häkkinen Vizeweltmeister der Formel 1.

  • 1999

    22. März: Geburt seines Sohnes Mick. In der Formel 1 sieht alles wieder nach einem Zweikampf zwischen Häkkinen und Schumacher aus, bis Schumacher in Silverstone (England) mit über 100km/h frontal in eine Mauer rast und sich das rechte Schien- und Wadenbein bricht. Er beendet die Saison auf Platz Fünf.

  • 2000

    Schumacher wird zum ersten Mal Weltmeister mit Ferrari. Seit 1979 konnte das Rennsportunternehmen erstmals wieder den Fahrertitel erringen.

  • 2001

    In dieser Saison sichert sich Schumacher schon vor dem fünften Rennen vor Schluss den WM-Titel. Er kann außerdem die Bestmarke von neun Siegen in einer Saison (Nigel Mansell, 1992) erreichen.

  • 2002

    Schumacher wird bereits im siebten Rennen vor Saisonende zum fünften Mal Formel 1-Weltmeister. Mit 144 Punkten holt er so viele Punkte in einer Saison wie noch niemand zuvor.

  • 2003

    20. April: Seine Mutter Elisabeth stirbt. Zu Beginn der Saison wird ein neues Punktesystem eingeführt: Für Platz Eins erhalten die Fahrer nun acht Punkte. Schumacher gewinnt daraufhin den Titel erst im letzten Rennen. Es ist seine sechste Weltmeisterschaft mit zwei Punkten Vorsprung vor Kimi Räikkönen.

  • 2004

    Mitte des Jahres hat er bereits zehn von elf Rennen gewonnen. Er beendet die Saison mit seiner siebten Weltmeisterschaft. Nach fünf WM-Titeln in Folge und sieben WM-Titeln insgesamt ist er der erfolgreichste Formel 1-Pilot aller Zeiten.

  • 2005

    Die Saison endet für Schumacher auf Rang 3. Er erzielt jedoch nur einen einzigen Grand-Prix-Sieg.

  • 2006

    Schumacher leiht dem Pixar-Animationsfilm "Cars" seine Stimme für den Ferrari F430, sowoh in der englischen als auch in der deutschen Fassung.

    22.10. Schumacher fährt das letzte Rennen für Ferrari und zieht sich aus der Formel 1 zurück. Er beendet die Saison auf Platz 2 der WM-Wertung.

  • 2007

    In der Realverfilmung des Comics "Asterix bei den Olympischen Spielen" spielt Schumacher die Rolle des schnellen Germanen "Schumix", eines Pferdewagen-Rennfahrers.

    Sein Bruder Ralf beendet nach 10 Jahren seine Formel-1-Karriere und wechselt zur DTM.

  • 2008

    20.3. Schumacher nimmt als Amateur an einer sogenannten Motorrad-Racing-for-Fun-Veranstaltung teil. Er landet auf Anhieb auf Platz 3. Im Verlauf des Jahres nimmt er an neun Rennen der Superbike-Klasse der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft für das Team Holzhauer Racing Promotion teil.

  • 2009

    23.12. Nachdem es zuvor schon Gerüchte gegeben hatte, verkündet das neue Mercedes AMG Petronas F1 Team, dass Schumacher einen Dreijahresvertrag unterschrieben habe und somit in die Formel 1 zurückkehren werde.

  • 2010

    Rückkehr in die Formel 1: Aufgrund technischer Schwierigkeiten mit dem Auto gestaltet sich die Comeback-Saison für Schumacher unerwartet schwierig. Sie endet mit Platz 9 der WM-Gesamtwertung. Für 2012 kündigt er an, den Titel gewinnen zu wollen. Schumachers Pressesprecherin Sabine Kehm wird seine neue Managerin und somit die Nachfolgerin Willi Webers.

  • 2011

    Auch die Saison 2011 beginnt enttäuschend für Schumacher und Mercedes. Es mehren sich Gerüchte, dass er bereits Ende 2011 zurücktreten werde. Die Gerüchte stimmen nicht. Am Saison-Ende ist er 8. der Weltrangliste.

  • 2012

    Die starke Defektanfälligkeit seines Wagens bremst Schumachers Ambitionen auch 2012 aus.

    4.10. In Suzuka (Japan) erklärt Schumacher seinen endgültigen Rücktritt von der Formel 1. Seine letzte Saison endet für ihn auf Platz 13 der WM-Wertung.

  • 2013

    29.12. Schumacher stürzt beim Skifahren in den französischen Alpen schwer und prallt mit dem Kopf an einen Felsen. Er erleidet ein schweres Schädel-Hirn-Trauma und wird in der Intensivstation der Klinik in Grenoble (F) ins künstliche Koma versetzt. Sein kritischer Zustand löst großen Medienrummel aus.

  • 2014

    16. Juni: Seine Pressesprecherin und Managerin Sabine Kehm gibt bekannt, dass Schumacher nicht mehr im Koma liege und die Klinik in Grenoble verlassen habe. Zunächst kommt er zur Rehabilitation in die Uniklinik in Lausanne (CH).

    September: Schumacher verlässt die Klinik in Lausanne und setzt seine Rehabilitation zu Hause fort.

    November: Ein Jahr nach seinem Unfall erklärt seine Managerin, Schumacher mache Fortschritte, die der Schwere seiner Verletzung angemessen seien.

    Schumacher erhält den Millennium-Bambi. Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel hält die Laudatio.

  • 2016

    15. Februar: Eröffnung der Ausstellung "Michael Schumacher – Der Rekordweltmeister" in Marburg an der Lahn, die bis 2018 laufen soll.

    Mai: 25 Jahre nach seinem Debüt in der Formel 1 bekommt Schumacher den Lebenswerk-Preis des Nürburgrings verliehen.

  • 2017

    Schumacher wird in die von der Stiftung Deutsche Sporthilfe initiierte Hall of Fame des deutschen Sports aufgenommen. Über seinen Gesundheitszustand ist nichts bekannt.

 

(reh/str/vvg) © Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland
Stand: 20.03.2017
Text: CC BY NC SA 4.0

Empfohlene Zitierweise:
Haunhorst, Regina/Trösch, Sven/Vargas Gonzalez, Veronica: Biografie Michael Schumacher, in: LeMO-Biografien, Lebendiges Museum Online, Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, URL: http://www.hdg.de/lemo/biografie/michael-schumacher.html
Zuletzt besucht am 16.11.2018

lo