Norbert Lammert geb. 1948

Norbert Lammert ist CDU-Abgeordneter und von 2005 bis 2017 Präsident des Deutschen Bundestages. Der Bochumer Sozialwissenschaftler und Ehrenprofessor der Ruhr-Universität wird aufgrund seiner überparteilichen Amtsführung über die politischen Lager hinweg geschätzt und respektiert.

  • 1948

    16. November: Norbert Lammert wird als erstes von sieben Kindern des Bäckermeisters Ferdinand und seiner Ehefrau Hildegard Lammert in Bochum geboren.

  • 1964

    Eintritt in die Junge Union

  • 1966

    Eintritt in die CDU

  • 1967

    Abitur in Bochum

  • 1967-1969

    Wehrdienst in Ahlen und Dülmen

  • 1969-1972

    Studium der Politikwissenschaft, Soziologie, Neueren Geschichte und Sozialökonomie in Bochum und Oxford (Großbritannien)

  • 1975

    Promotion im Fachbereich Sozialwissenschaften

  • 1975-1980

    Mitglied des Rats der Stadt Bochum

  • 1977-1985

    Stellvertretender Kreisvorsitzender des CDU-Kreisverbands Bochum

  • 1978-1985

    Stellvertretender Landesvorsitzender der Jungen Union Westfalen-Lippe

  • 1980

    Lammert wird über die Landesliste der CDUin den Bundestag gewählt, dem er seitdem ununterbrochen angehört.

  • 1984-1991

    Lammert ist freiberuflich als Dozent in der Erwachsenen-und Weiterbildung tätig.

  • 1983-1989

    Lehrbeauftragter für Politikwissenschaft an der Fachhochschule Bochum und der Fachhochschule Hagen

  • 1986-2008

    Vorsitzender des CDU-Bezirksverbands Ruhrgebiet

  • 1989-1998

    Lammert ist als parlamentarischer Staatssekretär Mitglied der Bundesregierung, zunächst beim Bundesminister für Bildung und Wissenschaft (1989-1994), dann beim Bundeswirtschaftsminister (1994-1997) und schließlich beim Bundesverkehrsminister.

  • 1991-1997

    Stellvertretender Vorsitzender der CDU Nordrhein-Westfalen

  • 1995

    Lammert unterliegt bei der Wahl zum Vorsitzenden der nordrhein-westfälischen CDU und Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 1995 dem Fraktionsvorsitzenden der CDU im Düsseldorfer Landtag, Helmut Linssen.

  • 1998-2002

    Kultur-und medienpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

  • 2002-2005

    Lammert wird zum Bundestagsvizepräsidenten gewählt.

  • 2005-2017

    Lammert ist Bundestagspräsident. Am 18. Oktober 2005 wird er mit 93,1 Prozent der Stimmen gewählt. 2009 und 2013 wird er in seinem Amt bestätigt.

  • 2016

    Oktober: Lammert gibt bekannt, dass er sich aus der aktiven Politik zurückzieht und bei der Bundestagswahl im September 2017 nicht mehr kandidiert.

  • 2017

    5. September: In der letzten Sitzung des Bundestags vor der Wahl hält Norbert Lammert seine Abschiedsrede als Bundestagspräsident. Im Oktober wird Wolfgang Schäuble als sein Nachfolger gewählt.

 

(fm) © Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland
Stand: 19.09.2022
Text: CC BY NC SA 4.0

Empfohlene Zitierweise:
Mainzer, Fabian: Biografie Norbert Lammert, in: LeMO-Biografien, Lebendiges Museum Online, Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland,
URL: http://www.hdg.de/lemo/biografie/norbert-lammert.html
Zuletzt besucht am 31.01.2023

lo