Zeitzeugen > Geteiltes Deutschland: Modernisierung

Betinna Müller: Abschlussfahrt der Klasse 10a

Dieser Eintrag stammt von Bettina Müller aus Biblis, Juli 2012. Dieser Beitrag entstand anlässlich der Erinnerung an den Bau des Tränenpalastes vor 50 Jahren. Im Juli 2012 lud die Stiftung Haus der Geschichte Zeitzeugen ein, um ihre persönliche Geschichte im Zusammenhang mit der Grenzübergangstelle zwischen Ost- und West-Berlin zu hören und zu sammeln.

Klassenfahrt der katholischen Hauptschule Bülowstraße in Köln 1976 oder 1977 nach Berlin

Wir sind mit der U-Bahn zur Haltestelle Friedrichstraße gefahren und mussten hier umsteigen um in den Ostteil zu kommen. Wir waren ca. 14-15 Jahre alt. Wir mussten aus der U-Bahn raus und kamen in einen fensterlosen Raum. Dort warteten wir bei zunehmend stickiger werdender Luft. Die Stimmung in der Klasse wurde zunehmend beängstigend. Irgendwann später wurden wir in eine größere Halle geführt und mussten an Glaskästen unsere Ausweise zeigen. Eine Klassenkameradin lächelte den Grenzer keck an und meinte, dass es doch gut aussehe (das Passbild). Der Blick des Grenzers ließ uns dann alle verstummen. Unsere Lehrerin hatte uns im Vorfeld gebeten, Schokolade und Süßigkeiten mitzunehmen, die wir dann hinter dem Altarraum der St. Hedwigs Kirche für die Messdiener hinterlegt haben. Nach dem Aufenthalt im Ostteil der Stadt waren alle ziemlich bedrückt und sehr ruhig. Wir hielten fast die Luft an als wir wieder in den Westteil wechselten. Im Westteil haben dann einige ihren Tränen freien Lauf gelassen und den Druck, der auf uns lag, abgebaut.

Empfohlene Zitierweise:
Müller, Bettina: Abschlussfahrt der Klasse 10a, in: LeMO-Zeitzeugen, Lebendiges Museum Online, Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland,
URL: http://www.hdg.de/lemo/zeitzeugen/bettina-mueller-abschlussfahrt.html
Zuletzt besucht am: 21.09.2018

lo