• Bei Sondierungsgrabungen südlich von Zwolen (Polen) findet Zeitzeuge Alfred Keffel einen Granatsplitter einer Mörsergranate.

Foto "Grabungsfund: Mörsergranate"

Bei Sondierungsgrabungen auf einer Höhe bei Jasieniec-Solecki, ca. 100km südlich von Warschau und 7,5 km südlich von Zwolen (Polen), findet Zeitzeuge Alfred Keffel einen Granatsplitter einer 88mm Mörsergranate, der auf der Fotografie zu sehen ist. Wie Keffel in akribischer Recherche herausfand, starb sein Vater am 14.1.1945 an dieser Stelle, nachdem er durch Splitter einer Granate verwundet worden war. Doch die Grabungen an dieser Stelle bringen nur Granatsplitter, eine scharfe Granate und Munitionsschrott zu Tage. Durch einen zufällig vorbeikommenden Pilzsammler erfahren Keffel und seine Grabungshelfer, dass die toten Soldaten im Januar 1945 auf Anordnung des Bürgermeisters auf einem Leiterwagen weggebracht und weiter westlich vergraben worden seien.

Ort und Zeit:
Jasieniec-Solecki, Polen, 07.08.2002
Objektart:
Fotografie
Bildnachweis:
Alfred Keffel (Privatbesitz)
Urheber:
Keffel, Alfred

Dieses Objekt ist eingebunden in folgende LeMO-Seiten:

lo