Jean Joseph-Marie Gabriel de Lattre de Tassigny 1889 - 1952

  • 1889

    2. Februar: Jean Joseph-Marie Gabriel de Lattre de Tassigny wird in Mouilleron-en-Pareds/Frankreich geboren.

    Ausbildung an der Militärakademie von St. Cyr.

  • 1914-1918

    Infanterieoffizier im Ersten Weltkrieg.

  • 1924/25

    Generalstabsoffizier im Rif-Krieg in Nordafrika.

  • 1940

    Beförderung zum Brigadegeneral und Kommandeur der 14. Infanterie-Division.

    Später übernimmt er die Führung eines Armeekorps in Südfrankreich.

  • 1942

    Zeitgleich mit der britisch-amerikanischen Landung in Nordafrika versucht Lattre de Tassigny mit seinem Korps in der Nähe von Cette, im Vorgelände der Pyrenäen, eine wichtige Widerstandsstellung zu schaffen. Dies hat zur Folge, dass er von der Regierung Pétain vor Gericht gestellt und zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt wird.

  • 1943

    September: Lattre de Tassigny gelingt die Flucht aus dem Gefängnis in Riom (Frankreich).

    Er schlägt sich nach Nordafrika durch und stellt seine Dienste General Charles de Gaulle zur Verfügung.

  • 1944

    Januar: Ernennung zum Oberbefehlshaber aller französischen Streitkräfte in Nordafrika durch General de Gaulle.

  • 1945

    Als Oberbefehlshaber der französischen 1. Armee, die über Rhein und Donau nach Süddeutschland vordringt, führt er seine Truppen bis nach Vorarlberg und Tirol.

    Französischer Vertreter im Alliierten Kontrollrat.

    Dezember: Lattre de Tassigny tritt an die Spitze des Großen Generalstabes.

  • 1947

    Vizepräsident des Obersten Kriegsrates.

  • 1948

    Generalinspekteur der französischen Armee.

    September: Oberbefehl über die Landstreitkräfte der Westunion.

  • 1950

    Dezember: Ernennung zum französischen Hochkommissar und zum militärischen Oberbefehlshaber in Indochina.

    Veröffentlichung seiner Kriegserinnerungen unter dem Titel "Histoire de la première Armée Francais Rhin et Danube".

    Darin schildert er den Vormarsch der von ihm befehligten Streitkräfte durch Süddeutschland bis nach Tirol.

  • 1952

    11. Januar: Jean de Lattre de Tassigny stirbt in Paris.

    Posthum verleiht ihm die französische Regierung den höchsten militärischen Ehrentitel, "Marschall von Frankreich".

 

(db/iz) © Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland
Stand: 11.03.2016
Text: CC BY NC SA 4.0

Empfohlene Zitierweise:
Blume, Dorlis/Zündorf, Irmgard: Biografie Jean de Lattre de Tassigny, in: LeMO-Biografien, Lebendiges Museum Online, Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland,
URL: http://www.hdg.de/lemo/biografie/jean-de-lattre-de-tassigny.html
Zuletzt besucht am 13.12.2018

lo