• Die

Dokument Flugblatt "Schluss mit der Menschenfalle Westberlin"

Die "Nationale Front des demokratischen Deutschlands" rechtfertigt in diesem Flugblatt vom 13. August 1961 den Bau der Berliner Mauer durch das SED-Regime als notwendig zur Sicherung des Friedens. Dies diene dem Schutz der Deutschen Demokratischen Republik (DDR).

In der Nacht zum 13. August 1961 lässt das SED-Regime die Sektorengrenze nach West-Berlin abriegeln. Es rechtfertigt diesen Schritt mit einer propagandistischen Kampagne, die von den Parteien und Massenorganisationen, die in der "Nationalen Front des demokratischen Deutschlands" zusammengeschlossen sind. In dem Flugblatt unterstellen vorgebliche Zitate Ostdeutscher aus dem Kreis Zossen die Zustimmung der Menschen zum Mauerbau, der notwendig sei, um "Menschenhandel" und "Republikflucht" zu beenden. Das SED-Regime stellt die massenhaften Fluchten Ostdeutscher als gezielte Abwerbung von "Menschenhändlern" aus dem Westen dar und bezeichnet West-Berlin als "Menschenfalle".

Ort und Zeit:
Zossen, 13.08.1961
Objektart:
Dokument
Bildnachweis:
Bundesarchiv
Urheber:
Nationale Front des demokratischen Deutschlands

Dieses Objekt ist eingebunden in folgende LeMO-Seiten:

ministerrats . . 13.8.61 . . beschluß des ministerrats . . 13.

Schluß mit der Menschenfalle Westberlin!

Einmütige Bekenntnisse der Bürger unseres Kreises zu den Maßnahmen des Ministerrats der Deutschen Demokratischen Republik:

Herr Gärtner, Lehrer in Ludwigsfelde: "Ich begrüße den Beschluß des Ministerrats. Es ist höchste Zeit, daß diese Maßnahmen zum Schutz unserer Republik getroffen wurden."

Frau Lucie Schöne, Genossenschaftsbäuerin in Wietstock: "Wir haben heute in unserer LPG "Thomas Müntzer" über die Maßnahmen unserer Regierung gesprochen und begrüßen die weitere Verstärkung des Schutzes unserer Republik. Zur Stärkung unseres Arbeiter-und-Bauern-Staates nutzen wir auch den heutigen Sonntag, um die Ernte verlustlos zu bergen."

Herr Papmar, aus dem Industriewerk Ludwigsfelde: "Diese Maßnahmen finden meine volle Zustimmung. Dem Menschenhandel und der Republikflucht ist endlich ein Riegel vorgeschoben."

Schutz der DDR - Sicherung des Friedens - Sicherheit anderer sozialistischer Staaten -

das sind die Ziele dieser Maßnahmen.

Solche unmenschlichen Handlungen, wie die der Eheleute Hüneburg aus Zossen, die ihr Kleinkind im Stich ließen und sich in die Fänge der westlichen Kopfjäger begaben, sind nicht mehr möglich! Eine "Mutter", wie die des Bill Wagner aus Wünsdorf, wird nicht mehr ihr Kind an die Menschenhändler verkuppeln können.

Diesen Elementen, Lumpen und Verrätern, Agenten und Provokateuren wurde ein energisches Halt geboten. Halt durch unsere Regierung. Halt durch die Arbeiterklasse!

Bürger des Kreises Zossen!

Übt Disziplin und helft bei der Verwirklichung dieser Maßnahmen!

Seid wachsam gegenüber Machenschaften des Gegners!

Vollbringt neue Taten am Arbeitsplatz zur Stärkung unseres Friedensstaates!

Seid aktive Kämpfer für einen Friedensvertrag mit Deutschland!

Nationale Front des demokratischen Deutschland Kreisausschuß Zossen

lo