Veranstaltungen und Termine

MäR
2017
Mi
1
Do
2
Fr
3
Sa
4
So
5
Mo
6
Di
7
Mi
8
Do
9
Fr
10
Sa
11
So
12
Mo
13
Di
14
Mi
15
Do
16
Fr
17
Sa
18
So
19
Mo
20
Di
21
Mi
22
Do
23
Fr
24
Sa
25
So
26
Mo
27
Di
28
Mi
29
Do
30
Fr
31
APR
2017
Sa
1
So
2
Mo
3
Di
4
Mi
5
Do
6
Fr
7
Sa
8
So
9
Mo
10
Di
11
Mi
12
Do
13
Fr
14
Sa
15
So
16
Mo
17
Di
18
Mi
19
Do
20
Fr
21
Sa
22
So
23
Mo
24
Di
25
Mi
26
Do
27
Fr
28
Sa
29
So
30
MäR
2017
März 2017
April 2017
Plakat zur Ausstellung, © JahnDesign, Thomas Jahn, Erpel/Rhein

Kino- und Fernsehfilme prägen das kollektive Geschichtsbewusstsein. Die populäre Aufbereitung von Fakten und Fiktion übertrifft heute das gedruckte Wort, schulische Angebote und fast alle anderen Vermittlungsformen an Reichweite. Die Ausstellung „Inszeniert. Deutsche Geschichte im Spielfilm”, die das Zeitgeschichtliche Forum Leipzig vom 5. April 2017 bis 7. Januar 2018 präsentiert, zeigt über 500 Exponate, darunter Drehbücher, Plakate, Preise und Requisiten sowie zahlreiche Filmausschnitte.

Anhand der Themenfelder „Holocaust“, „Widerstand“, „Zweiter Weltkrieg“, „Flucht, Vertreibung, Integration“, „Wirtschaftswunder“, „Linksterrorismus“ und „Erinnerung an die DDR“ wird deutlich, dass Spielfilme - auch durch Marketingmaßnahmen - eine öffentliche Diskussion über bestimmte historische Ereignisse entfachen können, manchmal neue Akzente setzen und die Sicht auf Personen und Ereignisse beeinflussen.

Zur Eröffnung am Dienstag, dem 4. April 2017, um 19.00 Uhr laden wir herzlich ein. Einführend spricht der Filmregisseur Wolfgang Becker, der  u.a. mit „Good Bye, Lenin!” beachtliche nationale und internationale Erfolge feiern konnte. 

Begrüßung
Dr. Jürgen Reiche
Direktor des Zeitgeschichtlichen Forums Leipzig

Einführung
Wolfgang Becker
Filmregisseur

 

Szenenfoto, © Piffl Medien Verleih

„Herr Wichmann von der CDU“
Dokumentation (Deutschland 2003, 78 Min) Regie: Andreas Dresen

Sommer 2002: Henryk Wichmann ist Direktkandidat der CDU für den deutschen Bundestag. Der hochmotivierte 25-Jährige begibt sich auf eine fast aussichtslose Wahlkampftour in seinem Wahlkreis Uckermark im Norden Brandenburgs. Dort wird seit vielen Jahren mehrheitlich für die SPD gestimmt; noch nie gewann ein CDU-Kandidat. Doch Herr Wichmann ist voller Enthusiasmus. Er kommt aus der Region und möchte sich im Bundestag für seine Heimat stark machen. Sein Motto lautet: „Frischer Wind bringt Bewegung in die Politik“.
In seiner Dokumentation begleitet Andreas Dresen den Jungpolitiker bei seinem schwierigen Kampf um Wählerstimmen. Entstanden ist ein erhellender Film – entlarvend, humorvoll und traurig zugleich. Die Dokumentation war ein großer Kinoerfolg und wurde 2012 mit „Herr Wichmann in der dritten Reihe“ fortgesetzt.

Andreas Dresen (Jahrgang 1963, Gera) ist Regisseur und Drehbuchautor. Nach seinem Regiestudium in Potsdam-Babelsberg begann er 1992 als freier Autor und Regisseur im Bereich Kino, Fernsehen und Theater zu arbeiten. Für seine Filme erhielt er zahlreiche Preise, darunter den Deutschen Filmpreis in Silber und den Deutschen Kritikerpreis. Zuletzt war sein Film „Als wir träumten“ in den deutschen Kinos zu sehen.

Dr. Andreas Marx, © Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung Leipzig

„Hochwasser an der Pleiße oder Bananen aus dem Schrebergarten? – Folgen des Klimawandels für Mitteldeutschland“
Vortrag und Gespräch 

Mit dem Leiter des Mitteldeutschen Klimabüros am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung Dr. Andreas Marx
Moderation: Felix May (Leipzig Kohlefrei)
In Kooperation mit dem Netzwerk Leipzig Kohlefrei

Beim Klimawandel denken die meisten an schmelzende Polkappen, Überflutungen in Südostasien oder Dürren in Afrika. Aber man muss nicht einmal Mitteldeutschland verlassen, um die Auswirkungen des Klimawandels zu beobachten: Sowohl Hitzewellen und starke Trockenheit als auch starker Regen und Hochwasser häufen sich auch in unserer Region. Dazu kommen indirekte Konsequenzen. So könnte zum Beispiel der Import von Agrarprodukten aus Südeuropa bald der Vergangenheit angehören. Der Leipziger Klimatologe Dr. Andreas Marx und Felix May von Leipzig Kohlefrei werden im Podiumsgespräch erörtern, wie sich das Klima Mitteldeutschlands in den letzten Jahrzehnten verändert hat und in Zukunft weiter verändern wird. Auch soll eine Prognose darüber gewagt werden, welche Risiken und Herausforderungen unserer Region in einer klimatisch neuen Welt erwarten und wie man diesen begegnen kann.

Dr. Andreas Marx ist seit 2009 Leiter des Mitteldeutschen Klimabüros am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) in Leipzig. Neben der Forschung ist er unter anderem Mitglied in der Interministeriellen Arbeitsgruppe „Klimawandel“ des Landes Sachsen-Anhalt und der Europäischen Umweltagentur.

Szenenfoto, © EEFilms

„The Discrete Charm of Geometry“
Dokumentation (D 2015, 66 Min, OmU), Regie: Ekaterina Eremenko

Filmvorführung und anschließendes Gespräch
Mit Ekaterina Eremenko (Regisseurin, Produzentin und Autorin des Films), Prof. Dr. Alexander I. Bobenko (TU Berlin, Arbeitsgruppe Geometrie und Mathematische Physik / DFG-Sonderforschungsbereich Discretization in Geometry and Dynamics) und Dr. Mario Kummer (Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften, Arbeitsgruppe Nichtlineare Algebra)
In Kooperation mit dem Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften

Ein Team von Mathematikern arbeitet an einem großen Projekt. Der Film zeigt ihre Begeisterung, Hoffnung und Enttäuschung, Konkurrenz und Anerkennung – eingefangen aus nächster Nähe, Wissenschaftler vereint in einer Idee: Diskretisierung. Das bedeutet, kontinuierliche Objekte aus Grundbausteinen zu konstruieren. Wie viel Platz hat die Mathematik in ihrem Leben? Wie viel sind sie bereit, für die Wissenschaft zu opfern? Diese Fragen sind genauso wichtig wie die Suche nach präzisen wissenschaftlichen Antworten. Und wie die richtige Diskretisierung, nach der die Wissenschaftler suchen, ist auch dieser Film aus Fragmenten zusammengesetzt: ganz individuelle Charaktere unterschiedlichen Alters, verschiedener Temperamente und mit verschiedenartigen Herangehensweisen kommen zusammen zu einer einzigen kontinuierlichen Melodie. Ein einzigartiger Einblick in die unbekannte Welt der Mathematiker. 

Wir bieten technisch bestens ausgestattete Räume für Veranstaltungen unterschiedlichster Art und Größe. Alle Räume sind barrierefrei und Nichtraucher-Räume. Buchen Sie das Foyer, den Saal oder die Seminarräume.