Eine junge Frau schiebt einen Kinderwagen über die Steinfliesen des Tränenpalastes, im Hintergrund die Ausstellung
Großer Raumeindruck des Tränenpalastes mit vielen Besuchern, durch die große Glasfront ist der Bahnhof Friedrichstraße zu sehen

Dauerausstellung

Tränenpalast

Ort der deutschen Teilung

Zur Dauerausstellung

Dauerausstellung

Tränenpalast

Ort der deutschen Teilung

Zur Dauerausstellung

Hinweis

Sie können die Dauerausstellung „Tränenpalast. Ort der deutschen Teilung“ besuchen. Bitte beachten Sie bei Ihrem Besuch folgende Regeln.

Eintritt frei

Der Eintritt zum Museum und allen Ausstellungen ist kostenlos.

Öffnungszeiten

Dienstag bis Freitag: 9–19 Uhr
Samstag und Sonntag: 10–18 Uh

Besucherinformation

Alle Infos auf einen Blick

Aktuelles
Zwei Besucherinnen informieren sich mit den Tastrelief über die einzelnen Ausstellungsstationen im Tränenpalast.
Für Menschen mit Sehbeinträchtigung

Taktile Elemente

Ein taktiler Übersichtsplan informiert am Ausstellungseingang über den Aufbau der Ausstellung. Anhand eines Tastreliefs können Besucherinnen und Besucher den Ausreiseprozess taktil erfahren.  

Zu Barrierefreiheit

AudioGuide

Neue Spuren

Mit unserem AudioGuide können Sie den Tränenpalast nun auch in Deutscher Gebärdensprache, in Leichter Sprache und mit Audiodeskription erkunden. Und in fünf neuen Fremdsprachen: Dänisch, Hebräisch, Niederländisch, Polnisch und Russisch. 

Zum AudioGuide

Information

Corona-Regeln im Museum

Wir freuen uns sehr, wenn Sie uns im Museum besuchen. Um sich und andere nicht zu gefährden, gibt es bei uns einige Corona-Regeln zu beachten.

Zu den Regeln

Begleitungen

Bahnhofsrundgang

Wir bieten öffentliche und buchbare Begleitungen an. Unser Bahnhofsrundgang um den Tränenpalast und den Bahnhof Friedrichstraße nimmt den historischen Ort in den Blick.

Der Grenzübergang Bahnhof Friedrichstraße lag mitten in Berlin, hier passierten bis 1989 hunderte Reisende täglich die Grenze mit dem Zug, der S-Bahn oder U-Bahn. Der Rundgang um den Tränenpalast und den Bahnhof Friedrichstraße nimmt den historischen Ort in den Blick. Wie erfolgte die Teilung der Stadt nach 1961? Warum lag die Grenzübergangsstelle nicht an der Grenze? Wie funktionierte der Knotenpunkt von Ost-Berliner-S-Bahn, West-Berliner S- und U-Bahn sowie den Transitzügen? Auch der Weg einer Ausreise durch den Tränenpalast wird in dem einstündigen Rundgang in den Fokus genommen.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt auf max. 20 Personen. Bitte tragen Sie bei der Veranstaltung mindestens eine medizinische Maske und halten die AHA-Regeln ein. Ein negatives Covid-Testergebnis, ein Nachweis über Genesung oder vollständige Impfung ist nicht erforderlich. 

Anmeldung


 

Die Dauerausstellung im Tränenpalast, der ehemaligen Ausreisehalle am Grenzübergang Friedrichstraße, zeigt anhand von biografischen Beispielen und Originalobjekten, wie sich die deutsche Teilung auf das Leben der Menschen auswirkte. Mit unserer Begleitung entdecken Sie die wichtigsten Themen und historischen Spuren: Wie gelangen Menschen aus der DDR die Flucht oder Ausreise in den Westen? Welche Erfahrungen machten die Reisenden aus Ost und West bei der Abfertigung im Tränenpalast? Welche Erinnerungen verbinden Sie selbst mit diesem historischen Ort? Begleitungen sind bei uns dialogische Führungen.

Anmeldung

Zur Ausstellung
 

Der Grenzübergang Bahnhof Friedrichstraße lag mitten in Berlin, hier passierten bis 1989 hunderte Reisende täglich die Grenze mit dem Zug, der S-Bahn oder U-Bahn. Der Rundgang um den Tränenpalast und den Bahnhof Friedrichstraße nimmt den historischen Ort in den Blick. Wie erfolgte die Teilung der Stadt nach 1961? Warum lag die Grenzübergangsstelle nicht an der Grenze? Wie funktionierte der Knotenpunkt von Ost-Berliner-S-Bahn, West-Berliner S- und U-Bahn sowie den Transitzügen? Auch der Weg einer Ausreise durch den Tränenpalast wird in dem einstündigen Rundgang in den Fokus genommen.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt auf max. 20 Personen. Bitte tragen Sie bei der Veranstaltung mindestens eine medizinische Maske und halten die AHA-Regeln ein. Ein negatives Covid-Testergebnis, ein Nachweis über Genesung oder vollständige Impfung ist nicht erforderlich. 

Anmeldung


 

Die Dauerausstellung im Tränenpalast, der ehemaligen Ausreisehalle am Grenzübergang Friedrichstraße, zeigt anhand von biografischen Beispielen und Originalobjekten, wie sich die deutsche Teilung auf das Leben der Menschen auswirkte. Mit unserer Begleitung entdecken Sie die wichtigsten Themen und historischen Spuren: Wie gelangen Menschen aus der DDR die Flucht oder Ausreise in den Westen? Welche Erfahrungen machten die Reisenden aus Ost und West bei der Abfertigung im Tränenpalast? Welche Erinnerungen verbinden Sie selbst mit diesem historischen Ort? Begleitungen sind bei uns dialogische Führungen.

Anmeldung

Zur Ausstellung
 

 

Sie können sich auch für den Newsletter aus dem Bonner Haus der Geschichte und aus dem Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig anmelden.