Eine junge Frau und ein junger Mann unterhalten sich in der Ausstellung neben einem grünen Trabi, der zwischen zwei großen Mauerteilen der Berliner Mauer steht.

Dauerausstellung

Unsere Geschichte

Deutschland seit 1945

Zur Ausstellung

28.06.-Frühjahr 2022

Aus Deutschlands Provinzen

Fotografien von David Carreño Hansen, Sven Stolzenwald und Christian A. Werner

Zur Fotoausstellung

Hinweis

Sie können unsere Dauerausstellung „Unsere Geschichte. Deutschland seit 1945“ besuchen. Bitte beachten Sie bei Ihrem Besuch folgende Regeln.

Eintritt frei

Der Eintritt zum Museum und allen Ausstellungen ist kostenlos.

Öffnungszeiten

Dienstag bis Freitag: 9–19 Uhr
Samstag und Sonntag: 10–18 Uhr

Besucherinformation
Aktuelles
Neues Webportal

landshut77.de

Das neue multimedialen Webangebot erzählt die Entführung der „Landshut“ aus der Sicht der Zeitzeuginnen und Zeitzeugen.

Zum Projekt

Information

Corona-Regeln im Museum

Wir freuen uns sehr, wenn Sie uns im Museum besuchen. Um sich und andere nicht zu gefährden, gibt es bei uns einige Corona-Regeln zu beachten.

Zu den Regeln

Kommende Veranstaltungen
Buchcover "Vier Nullen zuviel", Bild (c) Daniel Biskup
Buchcover "Vier Nullen zuviel", Bild (c) Daniel Biskup

Gespräch mit Thorsten Smidt und Daniel Biskup

Als 1989 der eiserne Vorhang fällt, zieht es sowohl Thorsten Smidt als auch Daniel Biskup nach Osteuropa. Beide fangen auf unterschiedliche Art und Weise eine gewisse Aufbruchsstimmung ein. Wie genau das Polen der 1990er Jahre aussah und was hinter dem Begriff des „wilden Ostens“ steckt, erläutern die beiden in einem Gespräch. Biskup präsentiert aussagekräftige Motive jener Zeit, die er fotografisch festgehalten hat. Smidt lässt mit einem Blick in seinen neuen Roman das Publikum an der Stimmung der wilden 1990er Jahre teilhaben.

Daniel Biskup gehört zu den bedeutendsten deutschen Fotojournalisten und Dokumentarfotografen der Gegenwart. Sein Durchbruch als Fotograf gelingt ihm mit seinen Bildern zur deutschen Wiedervereinigung. Der gebürtige Bonner zeigt an diesem Abend Bilder aus verschiedenen Ländern Osteuropas, darunter Polen, Ungarn oder Rumänien.

Thorsten Smidt arbeitet als Ausstellungsdirektor im Haus der Geschichte. Er hat vor kurzem seinen Debutroman „Vier Nullen zu viel“ veröffentlicht. In diesem Roman hält er seine persönlichen Erlebnisse an das Polen der 1990er Jahre fest.

Anmeldung zur Veranstaltung hier

 

Teilnehmen können alle Personen, die entweder geimpft, genesen oder getestet* sind.

* Test nicht älter als 48 Stunden

Veranstaltungsfotografie

Ein kleiner Junge auf dem Arm seiner Mutter zeigt auf einer Vitrine, in der ein etwa faustgroßer Gesteinsbrocken präsentiert wird

Wir bieten für Kinder von 8 bis 12 Jahren ein 5½-stündiges Programm in der Dauerausstellung „Unsere Geschichte. Deutschland seit 1945“ und im Museumsgarten an. Dabei entdecken sie in unserer Dauerausstellung spannende Objekte und ihre besonderen Geschichten. Sie verfassen kurze Steckbriefe zu den Objekten und/oder setzen sie zeichnerisch in ausgedachte Szenen. Nach dem Mittagessen und einer kleinen Ruhepause schließt eine „Chaosrallye“ das Programm ab: Die Kinder bilden Kleingruppen und suchen in der Ausstellung möglichst schnell Antworten auf Fragen rund um die gezeigten Objekte. Für Kinder ist das Ferienprogramm eine schöne Gelegenheit, auf spielerische Art und Weise das Museum und deutsche Zeitgeschichte kennenzulernen.

Das Programm startet jeweils um 9.30 Uhr und dauert bis 15.00 Uhr. Im Teilnahmebeitrag von 12,- Euro pro Kind sind ein kleiner Imbiss und ein Mittagessen enthalten. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher bitten wir um eine Anmeldung unter besucherdienst[at]hdg.de.
 

Veranstaltungsfotografie

Buchcover "Ein Europäisches Gewissen", (c) Herder-Verlag
Buchcover "Ein Europäisches Gewissen", (c) Herder-Verlag

Vorstellung der Biografie und Gespräch mit Prof. Dr. Michael Gehler und Dr. Hans-Gert Pöttering (Präsident des Europäischen Parlaments a.D.)

Moderation: Prof. Dr. Hans Walter Hütter (Präsident der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland)

Michael Gehler zeichnet in seinem Buch „Ein europäisches Gewissen: Hans-Gert Pöttering“ den Aufbau parlamentarischer Strukturen und politische Entwicklungen in der Europäischen Union nach. Mehr als 35 Jahre wirkte Hans-Gert Pöttering als einziger Abgeordneter seit der ersten Direktwahl 1979 ununterbrochen bis 2014 im Europäischen Parlament mit, u.a. als Vorsitzender der EVP-Fraktion und als Parlamentspräsident.

Anmeldung zur Veranstaltung unter anmeldung[at]hdg.de

 

Teilnehmen können alle Personen, die entweder geimpft, genesen oder getestet* sind.

* Test nicht älter als 48 Stunden

Veranstaltungsfotografie

Foto Offenes Atelier Museumsmeilenfest 2019, (c) Jennifer Zumbusch, Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland
Foto Offenes Atelier Museumsmeilenfest 2019, (c) Jennifer Zumbusch, Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland

Das Offene Atelier lädt zwischen 12.00 und 15.30 Uhr Kinder und Familien zum Mitmachen, Erzählen und Verweilen ein.


Gemeinsam bauen wir Sanduhren! Außerdem geht es passend zum Thema "Zeit messen" mit Kurzbegleitungen in die Dauerausstellung "Unsere Geschichte.Deutschland seit 1945".

 

Es gelten bis auf Weiteres die bekannten Abstands- und Hygieneregeln.

Die Anzahl der Sitzplätze ist begrenzt.
 

Veranstaltungsfotografie

Dauerausstellung

AudioGuide

Deutsche Geschichte nach 1945: Tauchen Sie tiefer ein mit unserem AudioGuide! In 33 Hörbeiträgen stellen wir Ihnen Museumsobjekte vor, die besondere Geschichten erzählen.

Den AudioGuide können Sie online hier abrufen – ob zu Hause, unterwegs oder über unser kostenfreies WLAN im Museum.

AudioGuide auf Deutsch hier online anhören.
AudioGuide in Leichter Sprache hier online anhören.
AudioGuide mit Audiodeskription hier online anhören.
AudioGuide in Deutscher Gebärdensprache (DGS) hier online anschauen.
AudioGuide in English here online available.
Le guide audio en français en ligne ici.
La audioguía en español online aquí.

Eine Hand hält ein Smartphone mit einem Audioguide auf dem Display.

 

Sie können sich auch für den Newsletter aus dem Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig und unseren Berliner Newsletter aus dem Tränenpalast und dem Museum in der Kulturbrauerei anmelden.