Aktuelles
Notizen des SED-Funktionärs Günter Schabowski zur Ankündigung der neuen DDR-Reiseregelung bei der Pressekonferenz am 9.11.1989.
#mauerfall30

Original Schabowski-Zettel im Tränenpalast

Wir erinnern mit der Präsentation des Notizzettels von Günter Schabowski zur Pressekonferenz am 9. November 1989 an das 30-jährige Jubiläum des Mauerfalls. Der Zettel ist bis zum 12. Januar 2020 im Tränenpalast zu sehen.

Zum LeMO-Objekt

MUSEUMSMAGAZIN

Neue Ausgabe

Lesen Sie darin, wie die deutschen Regierungschefs im Laufe der Jahrzehnte von Karikaturisten dargestellt werden. Oder schauen Sie sich beeindruckende Fotografien vom Abbau der innerdeutschen Grenze 1990 an.

Zum Museumsmagazin

Neue Fotoausstellung

Deutschland wird eins. Der Abbau der innerdeutschen Grenze

Von der Ostsee, über Berlin bis zum Dreiländereck in Bayern: Sechs Fotografen und ein Luftbilddokumentar beobachten den Zustand der innerdeutschen Grenze.

Zur Fotoausstellung

Mitmachaktion

#mauerfall30

Mit unserem Foto-Point am Tränenpalast und einer Postkarten-Aktion feiern wir 30 Jahre Mauerfall und sammeln Eure schönsten Beiträge zum Jubiläumsjahr.

Zur Aktion

Aktuelle Ausstellungen
Museum in der Kulturbrauerei

Deutschland wird eins

Der Abbau der innderdeutschen Grenze

Zur Fotoausstellung

Zeitgeschichtliches Forum Leipzig

Angst

Eine deutsche Gefühlslage?

Zur Wechselausstellung

Zeitgeschichtliches Forum

"Test the West"

Fotografien von Daniel Biskup

Zur Fotoausstellung

Zeitgeschichtliches Forum

Purer Luxus

Zur Wechselausstellung

Zwei Liegestühle mit Handtüchern, eines vom Express, "Sorry, dieser LIegestuhl gehört heute mir!" und eines von der britischen Boulevardzeitung "The Sun", "I got to the pool before the Germans".
Haus der Geschichte

Very British

Ein deutscher Blick

Zur Wechselausstellung

Karikatur mit dem deutschen Michel vor einer Porträtreihe der deutschen Kanzlern und einem leeren Rahmen am Ende.
Haus der Geschichte

Zugespitzt

Kanzler in der Karikatur

Zur Wechselausstellung

Zeitgeschichtliches Forum

DDR-Comic "Mosaik"

Dig, Dag, Digedag

Zur Ausstellung

Veranstaltungen und Termine

Spielfilm (D 2018, 125 Min, Regie: Michael „Bully“ Herbig)
Filmvorführung und Gespräch
Mit dem Zeitzeugen Günter Wetzel
Moderation: Luc-Carolin Ziemann (DOK Leipzig)

Im September 1979 planen die Ehepaare Strelzyk und Wetzel aus dem thüringischen Pößneck eine hochriskante Flucht in die Bundesrepublik. Ihr Plan: Sie passieren mit ihren vier Kindern die innerdeutsche Grenze mit einem selbstkonstruierten Heißluftballon. Doch der erste Fluchtversuch scheitert, als der Ballon kurz vor der Grenze abstürzt. Ehrgeizig beginnen sie, unter größter Vorsicht ein neues Flugobjekt zu bauen. Ihnen kommt jedoch die Staatssicherheit auf die Spur und es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit.

Michael „Bully“ Herbig, deutscher Komiker, Schauspieler und Filmregisseur, 1968 in München geboren, begann seine Karriere begann 1991 mit regelmäßigen Auftritten in verschiedenen Radiosendungen. Später folgte seine erste bundesweit ausgestrahlte Radiosendung „Bully's Late Light Show“, bei der er erstmals mit seinen Freunden Christian Tramitz und Rick Kavanian zusammenarbeitete. Herbig erlangte unter anderem mit der Fernsehsendung „Bullyparade“ und den Filmen „Der Schuh des Manitu“ und „(T)Raumschiff Surprise – Periode 1“, Kultstatus. Sein Werk wurde vielfach ausgezeichnet u.a. erhielt er 2012 bei der Verleihung des 62. Deutschen Fernsehpreises den Bernd Eichinger Preis und 2019 den Friedenspreis des Deutschen Films – Brücke für seinen Film „Ballon. Für die Freiheit riskierten sie alles“.

Informationen zur Veranstaltungsfotografie
 

Bonner Buchmesse Migration 2019
Bonner Buchmesse Migration 2019

Unter dem Motto „Vielfalt gestalten – Demokratie leben“ findet vom 21. bis 24. November 2019 die 12. Bonner Buchmesse Migration im Haus der Geschichte statt. Ein umfangreiches Rahmenprogramm aus Lesungen, Diskussionen, Vorträgen, Musik und Theater spiegelt die zahlreichen Facetten der Migration und des interkulturellen Zusammenlebens.

Es sprechen:

Prof. Dr. Hans Walter Hütter (Präsident der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland)
Pfarrer Eckart Wüster (Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Bonn)
Angelica Maria Kappel (Bürgermeisterin der Bundesstadt Bonn)
Manfred Rekowski (Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland)
Marion Schaefer (Mitglied der Geschäftsleitung des Diakonischen Werkes Bonn und Region)
Dr. Hıdır Çelik (Leiter der Evangelischen Migrations- und Flüchtlingsarbeit Bonn (EMFA) / Integrationsagentur)

Moderation: Dr. Dietmar Schubert
Musikalische Gestaltung: Musik Trio Transaesthetics

Weitere Informationen zum Programm auf der Internetseite der Bonner Buchmesse Migration.

Informationen zur Veranstaltungsfotografie
 

What impact did the division of Germany have on people living in the GDR and the Federal Republic of Germany? Our permanent exhibition at the former border crossing Friedrichstraße shows how people experienced the German division, the Berlin Wall and the SED regime at the passport and customs controls.

To the exhibition

Die 20 wichtigsten Dinge im Leben! Zum 75. Geburtstag von Christoph Hein fantasievoll illustriert von Rotraut Susanne Berner Was ist wirklich wichtig im Leben? Ein charmanter Blick auf 20 Dinge, die Kinder brauchen und keiner entbehren sollte. Das Wichtigste ist natürlich ein Freund, auf den man sich immer verlassen kann. Und eine Mutter, die – auch wenn sie nervt – für einen sorgt und uns tröstet. Eine Tante oder Oma, die immer Zeit zum Spielen hat, ist unverzichtbar, und ein Haus- oder Stofftier zum Kuscheln. Ein Kinderzimmer, ein Bett und ein Fahrrad muss jeder besitzen. Und ein Lieblingsgericht sollte man kochen und ein Instrument spielen können.

Christoph Hein weiß außerdem gute Gründe, warum Entdeckungen und Erfindungen besonders wichtig sind. Und warum eine gute Geschichte, Tränen und das Verliebtsein unser Glück perfekt machen.

Am 24. November stellt Christoph Hein sein Buch gemeinsam mit der Illustratorin Susanne Rotraut Berner im Museum in der Kulturbrauerei vor. Inklusive Live-Zeichnungen.

Christoph Hein, geboren 1944 in Schlesien, aufgewachsen in Leipzig und Westberlin, kehrte 1960 in die DDR zurück und arbeitete von 1961-67 unter anderem als Journalist, Schauspieler und Regieassistent. Von 1967-71 studierte er Philosophie in Leipzig und Berlin (Humboldt Universität). Danach arbeitete er zunächst als Dramaturg, ab 1974 auch als Autor der Volksbühne Berlin. Seit 1979 ist er freier Schriftsteller und seit 1992 Mitherausgeber der Wochenzeitung 'Freitag'. Der Schriftsteller und Dramaturg ist Mitglied der Akademie für Sprache und Dichtung, Darmstadt. Er wurde mit unzähligen Preisen ausgezeichnet.

Rotraut Susanne Berner, 1948 in Stuttgart geboren, studierte Grafikdesign in München und ist seit 1977 freie Buchgestalterin, Illustratorin und Autorin. Für ihre rund 50 Bilder- und Kinderbücher wurde sie zuletzt mit dem Sonderpreis zum Deutschen Jugendliteraturpreis für ihr Gesamtwerk, dem Großen Preis der Deutschen Akademie in Volkach und dem Hans Christian Andersen-Preis ausgezeichnet. Für den Astrid Lindgren Memorial Award wurde sie mehrfach nominiert. Für Hanser hat sie seit 2001 14 Papp-, Bilder- und Vorlesebücher rund um den Character Karlchen gestaltet, 2017 erschien das von ihr illustrierte Bilderbuch "Das Kind und die Katze" von Ingrid Bachér, 2019 folgte das Kinderbuch "Alles, was du brauchst" mit ihren Illustrationen.

Informationen zur Veranstaltungsfotografie

 

Sammlung
Zwei Hände in weißen Handschuhen halten eine kleine gelbe Pappschachtel mit der Aufschrift Buttermilchseife. Darunter liegen in einer Schublade weitere bunte Schachteln.

Wir sammeln Zeitgeschichte

Die Stiftung Haus der Geschichte sammelt Objekte, um Zeitgeschichte zu dokumentieren und auszustellen. Dazu gehören Gebrauchsgegenstände, Dokumente, Filme und andere Medien, Zeitschriften, Maschinen, Möbel, Textilien und vieles mehr.

Zur Sammlung

AudioGuides
Frau mit Smartphone

Mit dem AudioGuide durch die Ausstellung

Zu Hause, unterwegs oder während des Museumsbesuchs: Mit unseren kostenlosen AudioGuides können Sie sich online jederzeit durch unsere Ausstellungen führen lassen. Probieren Sie die Hörführungen aus und erfahren Sie mehr zur deutschen Zeitgeschichte.

Zu unseren AudioGuides

Ansprechpartner
Zwei Besucher werden am Infoschalter im Foyer des Hauses der Geschichte Bonn beraten

Treten Sie in Kontakt

Wer ist für Ihr Anliegen der richtige Ansprechpartner? In unserer Auflistung finden Sie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stiftung nach Aufgabenbereichen.

Zu den Ansprechpartnern