Karikatur 'Deutschland-Flagge'
Leih-Ausstellung

Deutschlandbilder

Das vereinigte Deutschland in der Karikatur des Auslands

Die Ausstellung „Deutschlandbilder“ zeigt die Sicht des Auslands auf Deutschland im Spiegel der Karikatur. Wie nimmt das Ausland Deutschland und die Deutschen wahr? Wie werden die Wiedervereinigung und die daraus resultierenden Herausforderungen und Probleme bewertet? Wie wird Deutschland gesehen und eingeschätzt?
105 Karikaturen von 57 Karikaturisten aus 26 Nationen geben darauf eine Antwort. Die Karikatur ist das Medium, das zuspitzt, provoziert und zugleich interpretiert. Die Ausstellung regt dazu an, sich mit dem Fremdbild Deutschlands auseinanderzusetzen und die eigene Meinung zu hinterfragen.

„Deutschlandbilder“ ist eine Ausstellung der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland. Die Erstpräsentation fand im Haus der Geschichte Bonn vom 15. Juni bis 9. Oktober 1994 statt. Die Ausstellung wurde zuletzt im Juli 2003 aktualisiert.

Dies ist eine Ausstellung, die Museen und kulturelle Einrichtungen ausleihen können, um sie in ihren Häusern zu zeigen. Es handelt sich um eine Karikaturen-Ausstellung, die verpackt in kompakten Transportkisten zu sehr günstigen Konditionen ausgeliehen werden kann. Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen zu Bedingungen, Vorgehensweise und Ansprechpartnern.

Zur Leih-Ausstellungs-Übersicht

Ansprechpartner
Ausstellungsdirektor
Stiftung
Dr. Thorsten Smidt
Ausstellungsassistentin
Bonn
Ann-Kathrin Heinzelmann
Informationen für Leihnehmer
Ein junger Mann verstaut ein großeformatiges, gerahmtes Foto in einer offenen Holzkiste. Um ihn herum stehen weitere geschlossene Holzkisten
Die Ausstellungen werden an kulturelle Einrichtungen ausgeliehen

Gliederung der Ausstellung
I. Euphorie - Der Fall der Mauer 
II. Viertes Reich? - Deutschlands Stellung in der Welt
III. Hochzeit - Auf dem Weg zur deutschen Einheit
IV. Alltag - Deutschland nach der Vereinigung
V. Europa - Deutschland im vereinten Europa

Umfang der Wanderausstellung

  • Reproduktionen von 105 Karikaturen (s/w und farbig) in 66 Alu-Rahmen (Farbe: silbermatt)
  • Rahmenformat: 70 x 50 cm bzw. 50 x 70 cm
  • 1 Pult für Besucherbuch und Informationsmaterial
  • 5 Thementexte auf Karton (Format: 70 x 50 cm)
  • 105 Objekttexte auf Karton
  • Für die Hängung werden ca. 45 m laufende Wandfläche benötigt.
  • Die Rahmen und das Besucherpult sind in 7 Transportkisten verpackt.
  • 6 Transportkisten, Maße: 56 x 75 x 48 cm (HxBxT)
  • 1 Transportkiste, Maße: 130 x 70 x 70 cm (HxBxT) (auf Rollen).
  • Gesamtgewicht der Kisten: ca. 400 kg
  • Eine ungerahmte Version der Ausstellung zur Weitergabe ins Ausland steht auf Anfrage zur Verfügung
  • Üblich ist eine Leihfrist von sechs bis acht Wochen.
  • Der Leihnehmer versichert die Leihgaben "von Nagel zu Nagel" (Versicherungswert: 5.300,00 Euro).
  • Der Leihnehmer übernimmt in Absprache mit der Stiftung Haus der Geschichte die Organisation und die Kosten des Hin- und Rücktransports.
  • Der Leihnehmer stellt geeignete Ausstellungsräumlichkeiten inklusive Ausstellungstechnik (Galerieleisten bzw. Stellwände) bereit.
  • Der Leihnehmer beteiligt sich an den Handlingkosten, den Kosten für das Grundlayout der Kommunikationsmittel und die Abgeltung von Lizenzrechten mit einem Pauschalbetrag in Höhe von 250,00 Euro.
  • Der Leihnehmer führt die Öffentlichkeitsarbeit durch (s.u.).
  • Für die eventuelle Ankündigung in Publikationen des Hauses der Geschichte stellt der Leihnehmer 2-3 Fotos des Raumes bzw. der Einrichtung zur Verfügung, in der die Ausstellung gezeigt wird.
  • Der Eintritt in die Ausstellung ist frei.
  • Der Leihnehmer erstellt eine Ausstellungsdokumentation und überlässt diese nach Beendigung der Laufzeit dem Haus der Geschichte. Die Dokumentation umfasst:
    • 5-10 repräsentative Fotos der Ausstellung in den Räumen des Leihnehmers mit und ohne Besucher
    • Angaben zur Besucherzahl
    • Pressespiegel
    • Besucherstimmen / Kopien des Besucherbuchs

Allgemein
Der Leihnehmer führt eine Eröffnungsveranstaltung durch und übersendet dem Leihgeber rechtzeitig Belegexemplare der Einladung zur Ausstellungseröffnung. Der Leihnehmer führt die Pressearbeit durch und organisiert ein Begleitprogramm zur Ausstellung. Das Haus der Geschichte stellt dafür eine Presseinformation sowie Pressefotos zur Verfügung

Plakat und Einladungskarte
Das Haus der Geschichte stellt dem Leihnehmer pauschal 50 Plakate und 300 Einladungskarten mit dem Ausstellungsmotiv ohne individuellen Eindruck zur Verfügung. Dieser kann auf Wunsch und auf Kosten des Leihnehmers in Absprache mit dem Haus der Geschichte eingedruckt werden. Zusätzliche Kontingente können zum Herstellungspreis abgenommen werden.

Eröffnungsveranstaltung
Ein Vertreter des Hauses der Geschichte ist anzufragen, die Ausstellung zu eröffnen. Der Leihnehmer verpflichtet sich, die Fahrtkosten und ggf. die Kosten für die Unterkunft zu übernehmen.

Eine Veröffentlichung der Fotos ist nur in Zusammenhang mit der Berichterstattung über die Ausstellung und unter Angabe des Copyright-Hinweises zulässig.

Karikatur 'Der Marsch des Vierten Reiches'

Der Marsch des Vierten Reiches, Daily Star, 20.2.1990, Großbritannien
© Bill Caldwell

300 dpi, tif, gezippt, 357 KB
Download

Karikatur 'Proletarier aller Länder vereinigt euch'

Proletarier aller Länder vereinigt euch, Nov. 1989, Polen
© Zbigniew Ziomecki

300 dpi, jpg, gezippt, 1.6 MB 
Download

Karikatur 'Deutschland-Flagge'

Deutschland-Flagge, A Capital, 2.10.1990, Portugal
© Antonio Calado da Maia

300 dpi, tif, gezippt, 1,42 MB
Download

Deutschland hat viele Nachbarn - ein guter Grund, einmal über den Zaun zu blicken. Die deutsche Einheit bot Anlass, zu fragen, wie das Ausland Deutschland und die Deutschen wahrnimmt. "Deutschlandbilder" präsentiert im Spiegel der Karikatur die Sichtweisen des Auslands, der unmittelbaren Nachbarn ebenso wie der internationalen Presse seit 1989.

Wie sieht das Ausland die Deutschen und Deutschland? Wie werden die Wiedervereinigung und die danach auftauchenden Probleme bewertet? Wie schätzen die anderen Deutschland in der Gegenwart ein? Um diese Fragen annähernd zu beantworten, wurde mit der Karikatur ein Medium gewählt, das zuspitzt, provoziert und zugleich interpretiert.

Karikaturen greifen schärfer und überspitzter als andere Medien Vorurteile, Stereotypen und Feindbilder auf, die oft schon lange bestehen und nun angesichts tagespolitischer Ereignisse in einen neuen Zusammenhang gestellt werden. Karikaturen werden so zu historischen Zeitdokumenten. Die ausgewählten Karikaturen in "Deutschlandbilder" reagieren in vielfältiger Weise auf den Fall der Mauer und auf die deutsche Einheit. Darüber hinaus beleuchten sie den Alltag der Deutschen und vermitteln die Stellung Deutschlands innerhalb und außerhalb Europas. Die Karikaturen kommen aus der ganzen Welt. Auf Wanderschaft gehen 105 Karikaturen, die von 57 Karikaturisten aus 26 verschiedenen Nationen stammen.

Als "optisches Juckpulver", wie Ronald Searle Karikaturen treffend bezeichnet hat, hält die Ausstellung dazu an, sich mit dem Fremdbild Deutschlands auseinanderzusetzen und die eigene Meinung und Einstellung zu hinterfragen.

"Deutschlandbilder. Das vereinigte Deutschland in der Karikatur des Auslands" ist eine Ausstellung der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland. Die Erstpräsentation fand im Haus der Geschichte Bonn vom 15. Juni bis 9. Oktober 1994 statt. Die Ausstellung wurde zuletzt im Juli 2003 aktualisiert.