Neue Fotoausstellung ab 20. Juni 2024: "Die Widersprüche sind unsere Hoffnung". Fotografien von Martin Jehnichen 1988–1990

Das Zeitgeschichtliche Forum Leipzig präsentiert anlässlich des 35. Jubiläums der Friedlichen Revolution, des Mauerfalls und der Wiedervereinigung 2024/2025 Foto­arbeiten von Martin Jehnichen aus den Jahren 1988 bis 1990. Sie spiegeln den Alltag und die Verfallserscheinungen des sozialistischen Staates, das Aufbegehren der Menschen im Herbst 1989 sowie die Umbrüche des Jahres 1990 aus der Sicht eines jungen westdeutschen Fotografen wider.

1962 in Karlsruhe geboren, verbringt Jehnichen seine Schulferien oft bei den Großeltern im sächsischen Freiberg. Als Student für Fotodesign und visuelle Kom­munikation in Bielefeld geht er 1988 für ein Austausch­semester an die Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig. Er begibt sich auf eine Entdeckungsreise durch die DDR, fotografiert beispielsweise in Erfurt, Dresden, Zwickau oder Steinbrücken. Seine Fotos zeigen einerseits Empathie und Sympathie für Land und Menschen, bezeugen andererseits den "Blick von außen" klassischer Reportage-Fotografie, die Besonderheiten und Widersprüche aufdeckt.

 

 

 

Am 7. Oktober 1989 formiert sich in Leipzig Protest – eine Reaktion auf die Jubelfeiern zum 40. Jahrestag der DDR-Gründung. Immer mehr Leipzigerinnen und Leipziger stellen sich dem SED-Regime entgegen. Für Jehnichen wird die Demonstration zum einschneidenden Erlebnis. Heimlich fotografiert er das brutale Vorgehen der Staatsmacht gegen die Protestierenden. Die Aufnahmen, "aus der Hüfte geschossen", sind teils unscharf und unterstreichen gerade dadurch die Drama­tik der Ereignisse. Jehnichen wird bei der Demo verhaftet und ausgewiesen. Nach dem Mauerfall kommt er wieder – um zu bleiben.

Ende 1989 gründet er mit Mitstreitern die Foto­agentur "transit" in Leipzig. Inzwischen Mitglied der laif-Agentur für Fotos und Reportagen, ist Martin Jehnichen nach wie vor als Fotograf sowie im Bereich visuelle Kom­munikation aktiv.

 

Auf einen Blick:

Ausstellungsdauer: 20.06.2024–26.01.2025

Öffnungszeiten: Di–So sowie Feiertage 10–18 Uhr

Eintritt frei

Bei Nachfragen wenden Sie sich gern an:

Anja Hesse-Grunert
Medienreferentin
Telefon: 0341-2220-509
E-Mail: hesse-grunert@hdg.de

 

 

 

Eine Veröffentlichung der Fotos ist nur im Zusammenhang mit der Berichterstattung über die Ausstellung und unter Angabe des Copyright-Hinweises zulässig.

DDR-Fahne und "Neues Deutschland" 1989 (Erfurt)
Foto: Martin Jaehnichen
300 dpi, jpg, gezippt
Download

Teilnehmende des Evangelischen Kirchentags im Juli 1989 vor Leninbüste (Leipzig)
Foto: Martin Jaehnichen
300 dpi, jpg, gezippt
Download

Demonstration zum 40. Jahrestag der DDR am 7.10.1989 – stürzende Mutter mit Kind auf Karl-Marx-Platz (Leipzig)
Foto: Martin Jaehnichen
300 dpi, jpg, gezippt
Download

Barkas mit Aufklebern "Nie wieder Sozialismus" und "Test the West" 1990 (Dresden)
Foto: Martin Jaehnichen
300 dpi, jpg, gezippt
Download

Potentielle Investoren aus dem Westen auf Besichtigungstour 1990 (Rackwitz bei Leipzig)
Foto: Martin Jaehnichen
300 dpi, jpg, gezippt
Download

Autocorso vor dem Hauptbahnhof nach dem Sieg der deutschen Nationalmannschaft zur Fußball-Weltmeisterschaft 1990
Foto: Martin Jaehnichen
300 dpi, jpg, gezippt
Download