Jahreschronik 2006

JANUAR
  • 01.01.
    Österreich übernimmt den Ratsvorsitz der Europäischen Union (EU). Der staatlich kontrollierte russische Energiekonzern Gazprom stellt für einige Tage seine Gaslieferungen an die Ukraine ein, nachdem beide Staaten keine Einigung über eine Gaspreiserhöhung erzielen konnten. In der Bundesrepublik führt der Gasstreit zwischen Moskau und Kiew zu einer erneuten Diskussion über die Abhängigkeit von ausländischen Energiequellen.
  • 02.01.
    Im bayerischen Bad Reichenhall stürzt nach heftigem Schneefall das Dach einer Eis- und Schwimmhalle ein. 15 Menschen sterben, 34 werden teilweise schwer verletzt. Die meisten Unfallopfer sind Kinder und Jugendliche.
  • 04.01.
    Der israelische Ministerpräsident Ariel Sharon erleidet einen schweren Schlaganfall und liegt nach einer Notoperation im künstlichen Koma. Sein Stellvertreter Ehud Olmert (geb.1945) übernimmt bis zu den Knessetwahlen am 28. März die Regierungsgeschäfte.
  • 05.01.
    In der Türkei sterben zwei Kinder an der Vogelgrippe. Die Behörden ordnen die vorsorgliche Tötung jeglichen Hausgeflügels an.
  • 06.01.
    Nach einer Studie des Europäischen Statistikamtes verzeichnete die Bundesrepublik mit 10,9 % im November 2005 europaweit die vierthöchste Arbeitslosenquote. Nur in Polen, der Slowakei und Griechenland war die Lage auf dem Arbeitsmarkt noch schwieriger.
  • 07.01.
    Der österreichische Bergsteiger Heinrich Harrer (geb.1912) stirbt in Friesach/Kärnten. Harrer war insbesondere durch seine Erstbesteigung der Eiger-Nordwand 1938 sowie durch seine Freundschaft mit dem Dalai Lama (geb.1935) bekannt geworden.
  • 10.01.
    Der Iran nimmt trotz internationaler Proteste sein umstrittenes Atomforschungsprogramm wieder auf. Am 12.1. beschließen die Außenminister von Deutschland, Frankreich und Großbritannien im Beisein des EU-Außenbeauftragten Javier Solana (geb.1942) in Berlin die Wiederaufnahme der iranischen Nuklearforschung vor den UN-Sicherheitsrat zu bringen.
  • 12.01.
    Bundeskanzlerin Angela Merkel macht ihren Antrittsbesuch in den USA und trifft mit dem amerikanischen Präsidenten George W. Bush zusammen. Gesprächsthemen sind unter anderem die Terrorismusbekämpfung, der Nahostkonflikt und der Atomstreit mit Iran. Bei der islamischen Wallfahrt Hadsch kommen in Mena bei Mekka/Saudi Arabien in Folge einer Massenpanik mehr als 350 Pilger zu Tode.
  • 13.01.
    Bei einem amerikanischen Luftangriff auf ein Dorf im Norden Pakistans werden mindestens 18 Menschen getötet, darunter mehrere Frauen und Kinder.
  • 15.01.
    Die NASA-Sonde "Stardust" kehrt nach sieben Jahren von ihrer Weltraummission zur Erde zurück. Sie bringt erstmals Staub eines Kometen mit, der Aufschluss über die Entstehung des Sonnensystems geben soll.
  • 16.01.
    Erstes offizielles Treffen von Bundeskanzlerin Merkel mit dem russischen Präsidenten Wladimir W. Putin in Moskau. Zu Beginn einer bundesweiten Protestwoche der niedergelassenen Ärzte bleiben zahlreiche Praxen geschlossen. Die Mediziner protestieren damit gegen seit Jahren sinkende Einkommen und eine überbordende Bürokratie.
  • 19.01.
    Der Bundestag stimmt mit großer Mehrheit für den Abriss des "Palastes der Republik". Die Publizistin Carola Stern (geb.1925) stirbt in Berlin.
  • 22.01.
    Bei der Präsidentschaftswahl in Portugal erhält der konservative Kandidat Aníbal Antonio Cavaco Silva (geb.1939) die absolute Mehrheit. Silva war von 1985 bis 1995 Premierminister seines Landes.
  • 24.01.
    Im Irak werden zwei deutsche Ingenieure entführt. Sie kommen nach schwierigen Verhandlungen erst 100 Tage später wieder frei. Das Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft veröffentlicht den Waldzustandsbericht 2005. Wesentliche Ursachen für die nach wie vor Besorgnis erregenden Schäden des Waldes sind Luftverschmutzung und Bodenbelastung durch die Landwirtschaft. Das Unwort des Jahres 2005 ist "Entlassungsproduktivität". Es bezeichnet eine gesteigerte Arbeits- und Produktionsleistung durch die Entlassung von Mitarbeitern, die vermeintlich "überflüssig" sind.
  • 25.01.
    Bei den palästinensischen Parlamentswahlen erzielt die radikal-islamische Hamas die absolute Mehrheit und löst die regierende Fatah von Präsident Mahmud Abbas (geb.1935) ab. Die Hamas erhält 76 der 132 Mandate, die Fatah nur noch 43 Sitze. Ismail Hanija (geb.1962), Führungsmitglied der radikal-islamischen Hamas-Bewegung, wird am 21. Februar zum palästinensischen Ministerpräsidenten gewählt. Im September einigen sich Abbas und Hanija auf die Bildung einer Regierung der nationalen Einheit. Papst Benedikt XVI. veröffentlicht seine erste Enzyklika "Deus Caritas Est". In diesem Lehrschreiben betont er die Bedeutung des christlichen Glaubens für die Welt im 21. Jahrhundert.
  • 27.01.
    Johannes Rau, von 1978 bis 1998 Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen und Bundespräsident von 1999 bis 2004, stirbt nach langer Krankheit im Alter von 75 Jahren. Deutschland nimmt mit einem Trauergottesdienst und einem Staatsakt im Berliner Dom Abschied von Rau. Anlässlich des 250. Geburtstages von Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) wird in Augsburg das Mozartjahr mit einem Festakt eröffnet.
  • 28.01.
    In Chorzow bei Kattowitz/Polen stürzt das Dach einer Messehalle unter einer schweren Schneelast ein. Mehr als 62 Menschen sterben, 141 werden teilweise schwer verletzt.
  • 29.01.
    Auf ihrer ersten Nahostreise trifft Bundeskanzlerin Merkel mit dem amtierenden israelischen Ministerpräsidenten Ehud Olmert und Palästinenserpräsident Mahmud Abbas zusammen. Finnlands Staatspräsidentin Tarja Halonen (geb.1943) wird mit 51,8 Prozent der Stimmen für weitere sechs Jahre in ihrem Amt bestätigt. Der Video-Künstler Nam June Paik stirbt im Alter von 73 Jahren in Miami/Florida.
  • 30.01.
    Die Witwe des 1968 ermordeten afroamerikanischen Bürgerrechtlers Martin Luther King, Coretta Scott King (geb.1927), stirbt in Atlanta/Georgia.
FEBRUAR
  • 01.02.
    Zwölf Karrikaturen des islamischen Propheten Mohammed, die im September 2005 in einer dänischen Zeitung veröffentlicht wurden, führen in vielen muslimischen Ländern zu starken antidänischen Demonstrationen und gewaltsamen Protesten. Das Bundeskabinett beschließt, das Renteneintrittsalter bis zum Jahr 2029 von 65 auf 67 Jahre anzuheben. Die israelische Regierung lässt auf Anordnung des Obersten Gerichtes eine jüdische Siedlung im Westjordanland räumen. Bei den Zusammenstößen zwischen radikalen Siedlern und Polizisten werden zahlreiche Menschen verletzt.
  • 02.02.
    Rudi Carell (geb.1934), Quizmaster und Entertainer, wird bei der Verleihung der Goldenen Kamera in Berlin für sein Lebenswerk geehrt. Am 7.7. erliegt Carell in einer Bremer Klinik einem Krebsleiden.
  • 03.02.
    Eine mit 1.400 Passagieren besetzte ägyptische Fähre sinkt im Roten Meer. 293 Menschen überleben das Unglück. Über 1.000 Menschen werden tot geborgen oder gelten als vermisst.
  • 04.02.
    Die amerikanische Sozialwissenschaftlerin und Autorin Betty Friedan (geb.1921) stirbt in Washington D.C.. Ihr Buch "Der Weiblichkeitswahn" (1963), das sich kritisch mit der traditionellen Frauenrolle auseinandersetzt, gab der Frauenbewegung einen wichtigen Anstoß.
  • 06.02.
    In Baden-Württemberg beginnt der erste Streik im öffentlichen Dienst seit 14 Jahren. Mitglieder der Gewerkschaft ver.di protestieren damit gegen die geforderte Verlängerung der Arbeitszeit von 38,5 auf 40 Stunden. Der Tarifstreit mit dem Kommunalen Arbeitgeberverband endet neun Wochen später mit einem Kompromiss.
  • 07.02.
    In Sonthofen beginnt der Prozess gegen den sogenannten "Todespfleger". Durch seine Hand starben in einem Sonthofener Krankenhaus 29 Patienten.
  • 10.02.
    In Turin werden die 20. Olympischen Winterspiele eröffnet. 2.500 Sportler aus 80 Ländern kämpfen in 84 Wettbewerben um die Medaillen. In der unter UNO-Verwaltung stehenden serbischen Provinz Kosovo wird Fatmir Sejdiu (geb.1951) als Nachfolger des verstorbenen Ibrahim Rugova zum neuen Präsidenten gewählt.
  • 12.02.
    Der Amerikaner Steve Fossett (geb.1944) schafft mit einem 42.467 Kilometer Non-Stop Flug einen neuen Weltrekord.
  • 14.02.
    Auf der Ostsee-Insel Rügen wird bei zwei toten Schwänen das Vogelgrippevirus H5N1 entdeckt. Bis Anfang März werden in sechs Bundesländern weitere Infektionen registriert. Strenge Sicherheitsmaßnahmen wie Stallpflicht und Regelungen für die Einfuhr von Geflügel sollen eine weitere Ausbreitung der auch für Menschen gefährlichen Seuche verhindern.
  • 15.02.
    Die vom früheren Bundesinnenminister Otto Schily (SPD) initiierte Ermächtigung, Flugzeuge, die als Waffe eingesetzt werden, notfalls abzuschießen, wird vom Bundesverfassungsgericht für grundgesetzwidrig erklärt.
  • 17.02.
    Ein durch starke Regenfälle verursachter Erdrutsch begräbt das Dorf Guinsaugon auf den Philippinen unter meterhohen Schlammmassen. Fast alle der 1.800 Dorfbewohner kommen ums Leben. Zum 150. Todestag Heinrich Heines (1797-1856) wird im Geburtshaus des Dichters in Düsseldorf ein Literaturzentrum eröffnet.
  • 21.02.
    Vernor Muñoz Villalobos (geb.1961), Bildungsexperte der UN-Menschenrechtskommission, kritisiert das deutsche Bildungssystem. Hauptpunkte sind das dreigliedrige Schulsystem, die mangelnde Integration von Ausländerkindern und der enge Zusammenhang zwischen sozialer Herkunft und Bildungserfolg.
  • 22.02.
    Die Askari-Moschee in Samarra, eines der berühmtesten schiitischen Heiligtümer im Irak, wird durch einen Sprengstoffanschlag schwer beschädigt. Die darauf folgenden Auseinandersetzungen zwischen Schiiten und Sunniten fordern mehr als 130 Menschenleben. Die Schriftstellerin Hilde Domin (geb.1909) stirbt in Heidelberg.
  • 23.02.
    In Moskau stürzt eine große Markthalle ein. Mindestens 56 Menschen sterben.
  • 26.02.
    In Turin werden die XX. Olympischen Winterspiele mit einer Abschlussveranstaltung beendet. Die deutsche Mannschaft ist mit elf Gold-, zwölf Silber- und sechs Bronzemedaillen das erfolgreichste Team.
MÄRZ
  • 01.03.
    Die USA und Indien schließen einen Atomvertrag: Indien erhält vollen Zugang zur amerikanischen Nukleartechnologie und gestattet im Gegenzug die Überprüfung seiner Atomkraftwerke durch internationale Behörden.
  • 02.03.
    Die Kultusministerkonferenz der Länder stimmt den Empfehlungen des Rates für deutsche Rechtschreibung zur Reform der Rechtschreibreform zu. Die neuen Regeln sollen ab dem 1. August an allen Schulen gelten.
  • 05.03.
    Der ehemalige Führer der kroatischen Serben, Milan Babic (geb.1956), begeht im Gefängnis in Scheveningen/Niederlande Selbstmord. 2004 hatte das UN-Kriegsverbrechertribunal Babic wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu 13 Jahren Haft verurteilt.
  • 08.03.
    Das Oberverwaltungsgericht Lüneburg weist Klagen gegen das geplante atomare Endlager Schacht Konrad bei Salzgitter ab.
  • 09.03.
    Die Opernsängerin Anna Moffo (geb.1932) erliegt in einem New Yorker Krankenhaus einem Schlaganfall.
  • 10.03.
    In Turin werden die IX. Winter-Paralympics eröffnet. Die 39 teilnehmenden Nationen treten unter dem Motto "Spirit in Motion" (Geist in Bewegung) in 58 Wettbewerben an.
  • 11.03.
    Die französische Polizei stürmt die Pariser Universität Sorbonne, die drei Tage von Studenten besetzt war. Die Studenten hatten damit gegen die geplante Lockerung des Kündigungsschutzes für Berufsanfänger protestiert. Der französische Staatspräsident Chirac (geb.1932) und Premierminister Villepin (geb.1953) ziehen das umstrittene Gesetz nach wochenlangen Protesten am 10. April zurück. Der ehemalige jugoslawische Präsident Slobodan Milosevic (1941-2006) stirbt in seiner Gefängniszelle in Den Haag an einem Herzinfarkt. Vor dem Internationalen Kriegsverbrechertribunal war er wegen Kriegsverbrechen, Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit angeklagt.
  • 16.03.
    An einigen deutschen Universitätskliniken beginnen Ärztestreiks. Die Mediziner fordern bessere Arbeitsbedingungen und 30 Prozent höhere Einkommen. Am 16.6. einigen sich die Ärztegewerkschaft Marburger Bund und die Tarifgemeinschaft der Länder auf einen neuen Tarifvertrag für die Ärzte an Universitäts- und Landeskliniken, der eine Anhebung der Gehälter bis zu 20 Prozent vorsieht. Nordrhein-Westfalen beschließt nach Baden-Württemberg und Niedersachsen als drittes Bundesland die Einführung von Studiengebühren ab dem Wintersemester 2006/2007.
  • 19.03.
    Abschluss der Paralympics in Turin. Deutschland belegt im Medaillenspiegel hinter Russland und der Ukraine den dritten Platz.
  • 23.03.
    Die EU beschließt den Einsatz von 1.500 EU-Soldaten zur Absicherung der Wahlen in der Demokratischen Republik Kongo, die im Sommer stattfinden sollen.
  • 24.03.
    Der indische Premierminister Manmohan Singh (geb.1932) bietet dem Nachbarstaat Pakistan einen "Vertrag über Frieden, Sicherheit und Freundschaft" an.
  • 25.03.
    Aus einer Höhe von 2.500 Kilometern über der Marsoberfläche schickt die NASA-Erkundungssonde spektakuläre Bilder zur Erde, auf denen Krater, Dünen sowie die "Marskanäle" zu erkennen sind.
  • 26.03.
    In Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt finden Landtagswahlen statt. In Rheinland-Pfalz erreicht die SPD unter Ministerpräsident Kurt Beck (geb. 1949) mit 45,6 Prozent die absolute Mehrheit. Die CDU kommt auf 32,8 Prozent und die FDP auf 8 Prozent. Bündnis 90/Die Grünen schaffen mit nur 4,6 Prozent den Einzug in den neuen Landtag nicht mehr. In Baden-Württemberg können die CDU (44,2 Prozent) unter Ministerpräsident Günther Oettinger (geb. 1953) und die FDP (10,7 Prozent) ihre Regierungskoalition fortsetzen. Die SPD erreicht 25,2 und Bündnis 90/Die Grünen 11,7 Prozent der Wählerstimmen. In Sachsen-Anhalt bleibt die CDU unter Ministerpräsident Wolfgang Böhmer (geb. 1936) mit 35,6 Prozent stärkste Partei und bildet mit der SPD (23,4 Prozent) eine Koalition. Die bislang mitregierende FDP muss starke Verluste hinnehmen und erreicht nur 7,6 Prozent. Die Linkspartei.PDS erzielt 25,2 Prozent, Bündnis 90/Die Grünen 4,4 Prozent der Stimmen.
  • 28.03.
    Ein Tornado richtet in Hamburg schwere Schäden an, zwei Menschen sterben. Durch starke Regenfälle und Tauwetter kommt es in weiten Teilen Deutschlands, Mittel-, Ost- und Südosteuropas zu Überschwemmungen. Bei den Parlamentswahlen in Israel wird die von Ariel Sharon gegründete Kadima-Partei stärkste Kraft. Der bisherige stellvertretende Ministerpräsident Ehud Olmert tritt offiziell die Nachfolge des im Koma liegenden Ministerpräsidenten Sharon an.
  • 31.03.
    Im Iran fordert ein schweres Erdbeben mehr als 70 Tote und über 1.200 Verletzte. Nach einem Protestbrief des Lehrerkollegiums wegen der zunehmenden Gewalt an ihrer Schule wird die Rütli-Hauptschule im Berliner Bezirk Neukölln unter Polizeischutz gestellt.
APRIL
  • 01.04.
    Die Parteibasis der "Wahlalternative Arbeit und soziale Gerechigkeit" (WASG) votiert in einer Urabstimmung mit 78,3 Prozent für eine Fusion mit "Die Linke.PDS" bis 2007.
  • 07.04.
    Der Bundestag wählt mit 385 von 581 abgegebenen Stimmen die stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion, Petra Pau (geb. 1963), zur Bundestagsvizepräsidentin. Der Vorsitzende der Partei "Die Linke.PDS", Lothar Bisky (1941-2013), hatte im Herbst 2005 in vier Wahlgängen keine Mehrheit erhalten. Der Bundestag setzt mit den Stimmen der Antragsteller von FDP, Die Linke. und Bündnis 90/Die Grünen sowie zahlreicher Abgeordneter der Regierungskoalition einen Untersuchungsausschuss zur Klärung der Aktivitäten des Bundesnachrichtendienstes (BND) während des Irak-Krieges ein. Des Weiteren soll die Entführung des deutschen Staatsbürgers Khaled Al-Masri und die Befragung von Gefangenen in Guantánamo und Syrien durch deutsche Sicherheitskräfte untersucht werden.
  • 09.04.
    Bei den Parlamentswahlen in Italien erringt die Mitte-Links-Union von Oppositionsführer Romano Prodi (geb. 1939) in beiden Parlamentskammern die Mehrheit. Prodi löst somit Silvio Berlusconi (geb. 1936) als Ministerpräsidenten ab.
  • 10.04.
    Der SPD-Vorsitzende Matthias Platzeck (geb. 1953) tritt aus gesundheitlichen Gründen nach nur fünf Monaten von seinem Amt zurück.
  • 11.04.
    Die europäische Raumsonde "Venus Express" erreicht nach fünfmonatiger Reise die Umlaufbahn der Venus. Hauptziel der 220 Millionen Euro teuren Mission ist die Erforschung der Atmosphäre dieses Planeten, um Erkenntnisse für die Entwicklung des Klimas auf der Erde zu gewinnen. Die EU-Jury wählt Essen neben Pécs/Ungarn und Istanbul/Türkei zur europäischen Kulturhauptstadt 2010.
  • 16.04.
    In Potsdam überfallen zwei Männer einen aus Äthiopien stammenden Ingenieur und verletzen ihn lebensgefährlich. Die Bundesstaatsanwaltschaft zieht die Ermittlungen zu dem Mordversuch an sich. Der Vorfall wird als rechtsextreme Gewalttat eingestuft und erregt größte öffentliche Aufmerksamkeit.
  • 21.04.
    Tausende Anhänger der Monarchie jubeln der britischen Königin Elisabeth II. an ihrem 80. Geburtstag zu.
  • 24.04.
    Bei einem Bombenanschlag im ägyptischen Badeort Dahab auf der Sinai-Halbinsel sterben 24 Menschen, mehr als 80 werden verletzt. Bundeskanzlerin Merkel und Indiens Premierminister Manmohan Singh eröffnen die Hannover Messe. Indien ist in diesem Jahr Partnerland der Messe.
  • 25.04.
    In der Ukraine und vielen europäischen Ländern wird der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl im April 1986 gedacht. Schätzungen zu Folge kamen bei dem Atomunfall 100.000 Menschen ums Leben.
  • 30.04.
    Paul Spiegel, der Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland, stirbt nach langer Krankheit im Alter von 68 Jahren in Düsseldorf.
MAI
  • 03.05.
    Zacarias Moussaoui (geb.1968), angeklagt wegen der Terroranschläge vom 11. September 2001, wird vom Bezirksgericht in Alexandria/Virginia, zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe ohne Bewährung verurteilt.
  • 06.05.
    Der FC Bayern München erringt durch ein 1:1 gegen den 1. FC Kaiserslautern vorzeitig die deutsche Fußballmeisterschaft und sichert sich somit zum 20. Mal diesen Titel.
  • 12.05.
    Der Film "Das Leben der Anderen" über die Praktiken des Ministeriums für Staatssicherheit von Florian Henckel von Donnersmarck (geb.1973) gewinnt den Deutschen Filmpreis. Als bester Schauspieler wird Ulrich Mühe (1953-2007) ausgezeichnet.
  • 14.05.
    Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck wird mit 95 Prozent der Delegiertenstimmen zum neuen Vorsitzenden der SPD gewählt.
  • 15.05.
    Im Berliner Friedrichstadtpalast findet ein Festakt zum 60. Geburtstag des Kinderhilfswerks UNICEF statt. UNICEF wurde nach dem Zweiten Weltkrieg gegründet, um Kindern im kriegszerstörten Europa zu helfen. Heute setzt sich die Organisation in 160 Ländern für die soziale und medizinische Grundversorgung von Kindern ein.
  • 19.05.
    Nach mehr als drei Monaten endet der bislang längste Arbeitskampf im Öffentlichen Dienst. Die Gewerkschaft ver.di und die Tarifgemeinschaft deutscher Länder einigen sich auf einen neuen Tarifvertrag für die rund 800.000 Beschäftigten mit Kompromissen zur Arbeitszeit und zu Sonderzuwendungen. Der Bundestag verabschiedet das Haushaltsbegleitgesetz, das eine Erhöhung der Mehrwertsteuer von 16 auf 19 Prozent, die Kürzung von Sparerfreibetrag und Pendlerpauschale sowie die Erhebung einer sogenannten Reichensteuer ab 2007 vorsieht.
  • 20.05.
    Fertigstellung des Drei-Schluchten-Staudamms in China. Für die weltweit größte Wasserkraft-Anlage wurden eineinhalb Millionen Menschen umgesiedelt.
  • 21.05.
    Die Bevölkerung Montenegros entscheidet sich in einer Volksabstimmung für die Unabhängigkeit vom Staatenbund mit Serbien. Am 3.6. wird die Unabhängigkeit durch das Parlament bestätigt und ausgerufen.
  • 22.05.
    Bundeskanzlerin Merkel trifft bei ihrem Antrittsbesuch in China mit Ministerpräsident Wen Jiabao (geb.1942) zusammen. Gesprächsthemen sind der Schutz der Minderheiten und der Atomkonflikt mit dem Iran.
  • 25.05.
    Der luxemburgische Ministerpräsident, Jean-Claude Juncker (geb.1954), wird mit dem Aachener Karlspreis ausgezeichnet. Papst Benedikt XVI. trifft zu einem viertägigen Besuch in Polen ein, wo er auch das Vernichtungslager Auschwitz besucht.
  • 26.05.
    Am Standort des ehemaligen Lehrter Bahnhofs wird in Berlin der neue Hauptbahnhof eröffnet.
  • 27.05.
    Die indonesische Insel Java wird von einen Erdbeben der Stärke 6,3 auf der Richterskala erschüttert. Über 6.000 Menschen sterben, mehr als 130.000 werden obdachlos.
  • 31.05.
    Die Agentur für Arbeit gibt bekannt, dass im Mai die Zahl der Erwerbslosen um eine Viertelmillion auf unter 5,3 Millionen gesunken ist. Dies ist der stärkste Rückgang in diesem Monat seit 1990.
JUNI
  • 01.06.
    Rund vier Jahre nach Beginn des Afghanistan-Einsatzes übernimmt die Bundeswehr im Norden des Landes das Kommando über die UN-Schutztruppe ISAF. Die ehemalige Bundesrichterin Monika Harms (geb.1946) wird Nachfolgerin von Generalbundesanwalt Kay Nehm (geb.1941), der in den Ruhestand geht. Der Bundestag stimmt mit großer Mehrheit für die Beteiligung der Bundeswehr mit 780 Soldaten an der EU-Mission zur Sicherung der Wahlen in der Demokratischen Republik Kongo.
  • 02.06.
    In Anwesenheit von Bundeskanzlerin Merkel wird im historischen Zeughaus in Berlin die neue Dauerausstellung des Deutschen Historischen Museums "Deutsche Geschichte in Bildern und Zeugnissen" eröffnet. Die Kultusminister der Länder beschließen die Einführung eines einheitlichen nationalen Bildungstests ab 2009.
  • 06.06.
    In Marbach am Neckar wird das Literaturmuseum der Moderne eröffnet.
  • 07.06.
    Charlotte Knobloch (geb.1932), Vorsitzende der Israelitischen Kultusgemeinde von München und Oberbayern, wird vom Präsidium des Zentralrates der Juden zur neuen Präsidentin des Zentralrates gewählt. Sie tritt die Nachfolge des verstorbenen Paul Spiegel an.
  • 08.06.
    Der meistgesuchte Terrorist im Irak, Abu Mussab al-Sarkawi, wird bei einem US-Luftangriff nördlich von Bagdad getötet.
  • 09.06.
    In München findet die Eröffnungsveranstaltung zur Fußballweltmeisterschaft statt.
  • 13.06.
    Bei Anschlägen im Norden Afghanistans werden zwei deutsche Soldaten der Internationalen Schutztruppe (ISAF) verletzt.
  • 20.06.
    Charles Taylor (geb.1948), der wegen Kriegsverbrechen angeklagte ehemalige Präsident Liberias, wird an ein UNO-Sondertribunal in Den Haag überstellt.
  • 21.06.
    Die Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland eröffnet in Bonn die Ausstellung "The Guggenheim - Collection". Es ist die bisher umfangreichste Ausstellung von Werken aus der Sammlung der Solomon R. Guggenheim Foundation.
  • 27.06.
    Eine noch vom ehemaligen italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi angestrebte Verfassungsänderung wird in einer Volksabstimmung abgelehnt. Sie sah größere Machtbefugnisse für den Regierungschef und erste Schritte in Richtung Föderalismus vor. Zum Auftakt der Streiks an kommunalen Kliniken legen rund 7.500 Mediziner ihre Arbeit nieder. Am 17.8. einigen sich die Arbeitgeber und der Marburger Bund auf einen neuen Tarifvertrag, der Gehaltserhöhungen bis zu 13 Prozent vorsieht.
  • 29.06.
    Der Bundestag verabschiedet das Verbraucherinformationsgesetz und das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz. Das Oberste Gericht der USA erklärt die von der US-Regierung eingerichteten Militärtribunale für die Häftlinge im Gefangenenlager Guantánamo für verfassungswidrig.
  • 30.06.
    Der Bundestag beschließt mit Zweidrittelmehrheit die Reform zur Neuordnung des Föderalismus. Der Schriftsteller und Zeichner Robert Gernhardt (geb.1937) stirbt in Frankfurt am Main. Im Viertelfinale der Fußball-Weltmeisterschaft in Berlin spielt Deutschland gegen Argentinien. Nach einem Spielausgang von 1:1 entscheidet das Elfmeterschießen. Deutschland gewinnt den Durchgang mit 4:2 (Neuville, Ballack, Podolski und Borowski). Der deutsche Torwarttrainer Köpke bereitet für diese Begnung einen Zettel mit den Schussvarianten der argentinischen Spieler beim Elfmeterschießen vor. Jens Lehmann, der deutsche Torhüter, steckt diesen Zettel medienwirksam in seinen Stutzen.
JULI
  • 01.07.
    Die Ratspräsidentschaft der EU geht turnusgemäß von Österreich auf Finnland über.
  • 03.07.
    CDU/CSU und SPD einigen sich auf einen Kompromiss bei der Gesundheitsreform. Ein wesentlicher Eckpunkt ist die Anhebung der Beitragssätze der gesetzlichen Krankenkassen um ca. 0,5 Prozentpunkte, Steuererhöhungen werden ausgeschlossen.
  • 04.07.
    Bei einem schweren U-Bahn-Unglück in Valencia/Spanien sterben 35 Menschen, mehr als 47 werden verletzt. Die US-Raumfähre "Discovery" startet zur Internationalen Raumstation (ISS). Der Astronaut Thomas Reiter (geb.1958) ist als erster Deutscher an Bord.
  • 05.07.
    Nordkorea löst durch eine Serie von Raketenversuchen scharfe internationale Proteste aus. Das Bundeskabinett beschließt den Haushaltsentwurf für 2007. Zum ersten Mal seit fünf Jahren soll die Verschuldungsgrenze des europäischen Stabilitätspakts von drei Prozent eingehalten werden.
  • 07.07.
    Der Bundesrat stimmt mit den Stimmen von 14 Ländern für die Föderalismusreform. Schleswig-Holstein enthält sich, Mecklenburg-Vorpommern stimmt gegen die Grundgesetzänderung.
  • 09.07.
    Ein Airbus 310 der russischen Fluglinie Sibir stürzt bei der Landung in der sibirischen Stadt Irkutsk in eine Wartungshalle. Mehr als 120 Insassen sterben, 58 Personen werden verletzt. Die italienische Mannschaft besiegt mit 6:4 Frankreich und wird damit zum vierten Mal Fußballweltmeister. Deutschland belegte am Vortag mit einem 3:1 Sieg gegen Portugal den 3. Platz.
  • 10.07.
    Russische Spezialeinheiten töten den tschetschenischen Terroristenführer Schamil Bassajew (geb.1965). Er gilt als Hauptverantwortlicher der blutigen Geiselnahmen in einem Moskauer Theater im Oktober 2002 und in einer Schule in Beslan im September 2004.
  • 11.07.
    UN-Generalsekretär Kofi Annan eröffnet in Bonn den neuen Campus der Vereinten Nationen (UN). In dem ehemaligen Abgeordnetenhaus, dem "Langen Eugen", arbeiten 300 Mitarbeiter von elf UN-Organisationen. Bei einer Anschlagserie auf den Nahverkehr der indischen Metropole Bombay sterben mehr als 185 Menschen, ca. 800 werden verletzt. Der Kölner Dom bleibt Weltkulturerbe und wird von der Liste der gefährdeten Denkmäler gestrichen. Der geplante Neubau von Hochhäusern, die die Sicht auf das Bauwerk erheblich beeinträchtigt hätten, wurde ausgesetzt.
  • 12.07.
    Israel greift mit Boden- und Lufttruppen den Süden Libanons an, nachdem zwei israelische Soldaten von der radikal-islamischen Hisbollah entführt wurden. Im Verlauf der erst am 14. August mit einem Waffenstillstand endenden Kämpfe sterben mehr als 1.200 Libanesen und mehr als 120 Israelis. Der amerikanische Präsident George W. Bush trifft bei seinem Deutschlandbesuch Bundeskanzlerin Merkel in ihrem Wahlkreis in Mecklenburg-Vorpommern. Jürgen Klinsmann (geb.1964) tritt als Trainer der Fußball-Nationalmannschaft zurück. Nachfolger wird sein Assistent Joachim Löw (geb.1960). 13.7. Das Weltkulturerbe-Komitee der UNESCO erklärt die mittelalterliche Regensburger Altstadt zur Weltkulturerbestätte.
  • 15.07.
    In St. Petersburg beginnt das dreitägige Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs der G-8-Staaten. Zentrale Themen sind der Libanonkrieg und die Atomkonflikte mit Nordkorea und dem Iran.
  • 17.07.
    Nach einem schweren Erdbeben an der Südküste Indonesiens reißt eine Flutwelle mehr als 600 Menschen in den Tod. Mehr als 54.000 Menschen werden obdachlos. Es ist die vierte große Natur-Katastrophe in dem asiatischen Land innerhalb von 18 Monaten.
  • 23.07.
    Der Amerikaner Floyd Landis (geb.1975) siegt bei der 93. Tour de France. Bester Deutscher wird Andreas Klöden (geb.1975) auf Platz drei. Einige Tage später erweist sich eine Doping-Probe von Landis als positiv.
  • 24.07.
    Die Gespräche der Doha-Runde, einer Konferenz der Wirtschafts- und Handelsminister der WTO-Mitgliedstaaten zur Förderung der Entwicklungsländer im internationalen Wettbewerb, werden von der Welthandelsorganisation (WTO) auf unbestimmte Zeit ausgesetzt, weil die EU und die USA sich nicht über Marktöffnungen und Agrarsubventionen einigen können.
  • 25.07.
    Bei einem israelischen Luftangriff werden im Südlibanon vier Blauhelmsoldaten getötet. Eine Verurteilung Israels durch den UN-Sicherheitsrat kommt wegen des Vetos der USA nicht zustande.
  • 30.07.
    Im Kongo finden unter dem Schutz von UN-Friedenstruppen und 2.300 Soldaten aus EU-Staaten, darunter 780 deutsche Soldaten, erstmals seit 40 Jahren freie Parlaments- und Präsidentschaftswahlen statt. Bei der Stichwahl Ende Oktober erlangt Amtsinhaber Joseph Kabila (geb.1971) 58 Prozent der Stimmen. Sein Herausforderer Jean-Pierre Bemba (geb.1962) erreicht 42 Prozent. Während eines israelischen Luftangriffs in der südlibanesischen Stadt Kana auf mutmaßliche Stellungen der radikal-islamischen Hisbollah werden mehr als 60 Zivilisten getötet, darunter mindestens 37 Kinder.
  • 31.07.
    Unter Führung der NATO übernimmt die internationale Schutztruppe (ISAF) im Süden Afghanistans das Kommando von den amerikanischen Streitkräften.
AUGUST
  • 01.08.
    Der kubanische Staats- und Parteichef Fidel Castro (geb.1926) übergibt seine Ämter aus gesundheitlichen Gründen vorübergehend an seinen jüngeren Bruder Raúl (geb.1931). Die Rechtschreibreform tritt in Deutschland verbindlich in Kraft.
  • 02.08.
    Holger Börner (geb.1931)(SPD), Ministerpräsident des Landes Hessen von 1976 bis 1987, erliegt in Kassel einem Krebsleiden.
  • 03.08.
    Die Opernsängerin Elisabeth Schwarzkopf (geb.1915) stirbt in Schruns/Österreich.
  • 06.08.
    In Budapest/Ungarn gehen die 28. Schwimm-Europameisterschaften zu Ende. Deutschland erreicht im Medaillenspiegel mit zwölf Gold-, zehn Silber- und fünf Bronzemedaillen Rang zwei.
  • 10.08.
    In London vereitelt die britische Polizei eine Serie von Bombenanschlägen radikaler Islamisten auf Flugzeuge mit dem Ziel USA. Die Sicherheitsmaßnahmen im Luftverkehr werden daraufhin in Europa und in den USA verschärft. An der ostchinesischen Küste fordert ein schwerer Taifun mehr als 400 Menschenleben.
  • 11.08.
    Günter Grass, Literaturnobelpreisträger von 1999, gesteht in seiner Autobiografie ein, in den letzten beiden Kriegsjahren Mitglied der Waffen-SS gewesen zu sein.
  • 13.08.
    Anlässlich des 45. Jahrestages des Baus der Berliner Mauer rufen die großen Parteien zum Gedenken an die Opfer an der innerdeutschen Grenze auf. Das israelische Kabinett und die Hisbollah stimmen der UNO-Resolution 1701 und dem Waffenstillstand zu. Bereits am Vortag hatte die libanesische Regierung die UNO-Resolution gebilligt. Der Waffenstillstand beginnt um sieben Uhr Ortszeit und wird von UNO-Friedenstruppen überwacht.
  • 19.08.
    Aufdeckung eines Giftmüllskandals: In Abidijan/Elfenbeinküste wurden tausende Tonnen hochgiftigen Mülls einer niederländischen Firma auf verschiedenen Mülldeponien in den Armenvierteln gelagert. Zehn Menschen sterben, mehr als 10.000 erkranken. Erst zwei Monate später werden die Giftmüllbehälter durch eine Spezialfirma nach Europa gebracht und fachgerecht entsorgt.
  • 21.08.
    In Bagdad beginnt der zweite Prozess gegen den gestürzten Diktator Saddam Hussein.
  • 22.08.
    Bei dem Absturz einer Tupolev 154 in der Ukraine kommen 170 Menschen ums Leben. Als Unglücksursache wird ein Blitzeinschlag vermutet.
  • 23.08.
    In Österreich gelingt der 18-jährigen Natascha Kampusch nach acht Jahren Gefangenschaft die Flucht. Ihr Entführer begeht am gleichen Tag Selbstmord.
  • 24.08.
    Die Internationale Astronomische Union (IAU) erkennt "Pluto" mangels Masse den Status eines Planeten ab. Somit existieren im Sonnensystem nur noch acht Planeten.
  • 26.08.
    Der CDU-Politiker Rainer Barzel stirbt in München.
  • 30.08.
    Der Filmschauspieler Glenn Ford (geb.1916) stirbt im Alter von 90 Jahren in seinem Haus in Beverly Hills, Kalifornien. Der ägyptische Literatur-Nobelpreisträger Nagib Machfus (geb.1911) stirbt in Kairo/Ägypten.
  • 31.08.
    Die 2004 aus dem Munch-Museum in Oslo/Norwegen gestohlenen Bilder "Der Schrei" und "Madonna" des norwegischen Künstlers Edvard Munch (1863-1944) werden von der norwegischen Polizei sichergestellt. Eine Restaurierung des durch Feuchtigkeit stark geschädigten Bildes "Der Schrei" ist nicht mehr möglich.
SEPTEMBER
  • 01.09.
    Mit einem Festakt wird in Dresden das Grüne Gewölbe, die Schatzkammer August des Starken, wieder eröffnet.
  • 03.09.
    Mit einem Rekord von rund 576.000 Besuchern gehen in Aachen die Weltreiterspiele zu Ende. Mit elf Medaillen führt Deutschland die Nationenwertung an.
  • 05.09.
    Berlins Regierender Bürgermeister, Klaus Wowereit (SPD) tätigt mit Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) und Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) den ersten Spatenstich für den Ausbau des Flughafens Schönefeld zum Berlin Brandenburg International (BBI) Flughafen
  • 08.09.
    Israel beendet die Seeblockade Libanons.
  • 10.09.
    Start der US-Raumfähre "Atlantis" zur Internationalen Raumstation (ISS). An Bord befindet sich die erste "Weltraumtouristin", die Amerikanerin Anousheh Ansari.
  • 11.09.
    Der Publizist und Historiker Joachim Fest (geb. 1926) stirbt in Kronberg/Taunus.
  • 14.09.
    In Dresden werden zum ersten Mal seit 64 Jahren drei in Deutschland ausgebildete jüdische Geistliche zu Rabbinern ordiniert.
  • 17.09.
    Bei den Parlamentswahlen in Schweden wird Fredrik Reinfeldt (geb. 1965) von der liberal-konservativen "Moderaten Sammlungspartei" zum neuen Ministerpräsidenten gewählt. Bei den Landtagswahlen in Mecklenburg-Vorpommern erreicht die SPD 30,2 Prozent der Wählerstimmen. Die CDU erhält 28,8, die Linkspartei.PDS 16,8 Prozent. Die FDP zieht mit 9,6 Prozent und die NPD mit 7,3 Prozent erstmals in den Schweriner Landtag ein. Bündnis 90/Die Grünen erreichen 3,4 Prozent der Stimmen. Unter dem bisherigen Ministerpräsidenten Harald Ringstorff (geb. 1939) wird eine Regierungskoalition aus SPD und CDU gebildet. Bei den Wahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus kann die SPD mit 30,8 Prozent ihre Führung ausbauen. Auf die CDU entfallen 21,3, Die Linkspartei.PDS 13,4, Bündnis 90/Die Grünen 13,1 und die FDP 7,6 Prozent der Wählerstimmen. Berlins regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (geb. 1953) setzt die Koalition mit der Linkspartei.PDS fort. Die deutsche Hockey-Nationalmannschaft erringt nach einem 4:3-Finalerfolg gegen Olympiasieger Australien den Weltmeistertitel.
  • 19.09.
    Bei einem Militärputsch in Thailand wird der umstrittene Ministerpräsident Thaksin Shinawatra (geb. 1949) abgesetzt. Sein Nachfolger wird Surayud Chulanot (geb.1943).
  • 20.09.
    Der Bundestag beschließt mit einer Mehrheit von 442 Stimmen den Einsatz bewaffneter deutscher Soldaten im Nahen Osten im Rahmen der UNIFIL (United Nations Interim Forces in Lebanon)-Mission der UNO. Bis zu 2.400 Marinesoldaten sollen zur Aufklärung und Überwachung des Seegebietes vor der libanesischen Küste eingesetzt werden.
  • 22.09.
    Auf der Transrapid-Teststrecke bei Lathen/Niedersachsen rammt ein Zug mit rund 170 Stundenkilometern einen Werkstattwagen. Bei dem schwersten Unfall in der Geschichte der Magnet-Schwebebahn sterben 23 Menschen, zehn werden verletzt.
  • 26.09.
    Die Intendantin der Deutschen Oper Berlin setzt die Mozart-Oper "Idomeneo" aus Sicherheitsgründen ab. Die Schlussszene, in der Köpfe gezeigt werden, die die abgeschlagenen Köpfe von Jesus, Buddha und Mohammed darstellen sollen, hätte in radikal-islamischen Kreisen als Provokation aufgefasst werden können.
OKTOBER
  • 01.10.
    Bei den Parlamentswahlen in Österreich verliert die Österreichische Volkspartei (ÖVP) mit Bundeskanzler Wolfgang Schüssel (geb.1945) über acht Prozent und unterliegt mit 34,3 Prozent der Sozialdemokratischen Partei Österreichs (SPÖ), die mit 35,3 Prozent stärkste Kraft wird. Erst Anfang 2007 einigen sich beide Parteien auf eine große Koalition unter dem neuen Bundeskanzler Alfred Gusenbauer (geb.1960)(SPÖ).
  • 03.10.
    Eröffnung der 58. Frankfurter Buchmesse, auf der mehr als 7.000 Aussteller aus 111 Staaten vertreten sind. Gastland ist Indien.
  • 04.10.
    Der Dichter Oskar Pastior (geb.1927) stirbt in Frankfurt. Am 21.10. wird er posthum mit dem Georg-Büchner-Preis der Deutschen Akademie für Sprache ausgezeichnet.
  • 05.10.
    Der Industrielle und Milliardär Karl Flick (geb.1927) stirbt nach langer Krankheit in Österreich. Flick war Anfang der 1980er Jahre in einen der größtenPolitskandale der bundesdeutschen Nachkriegsgeschichte verwickelt.
  • 06.10.
    Der Biologe und Tierfilmer Heinz Sielmann (geb.1917) stirbt in München.
  • 07.10.
    Die regierungskritische Journalistin Anna Politkowskaja (geb.1958) wird in ihrem Moskauer Wohnhaus erschossen. Im Norden Afghanistans werden zwei deutsche Journalisten ermordet.
  • 08.10.
    Der Autor und Soziologe Wolf Lepenies (geb.1941) erhält den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels.
  • 14.10.
    Der UNO-Sicherheitsrat verhängt wegen eines Atomwaffentests Sanktionen gegen Nordkorea.
  • 15.10.
    Die deutsche Marine übernimmt das Kommando des UNO-Friedenseinsatzes vor der libanesischen Küste.
  • 16.10.
    In Polen beschließt die Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) von Ministerpräsident Kaczynski (geb.1949) eine Neuauflage der einen Monat zuvor zerbrochenen Drei Parteien-Koalition mit der Bauernpartei und der Liga Polnischer Familien (LPR).
  • 17.10.
    Nach sechsjähriger Restaurierung wird das Bode-Museum in Berlin feierlich wiedereröffnet.
  • 22.10.
    Michael Schumacher, erfolgreichster Formel-Eins-Pilot aller Zeiten, beendet nach 16 Jahren seine Rennfahrerkarriere. Der Renault-Fahrer Fernando Alonso (geb.1981) gewinnt die Formel-Eins-Weltmeisterschaft 2006.
  • 23.10.
    Die Feierlichkeiten zum 50. Jahrestag des ungarischen Volksaufstandes gegen die von der Sowjetunion eingesetzte kommunistische Diktatur werden von Krawallen meist rechtsradikaler Gruppen überschattet.
  • 25.10.
    Die Veröffentlichung von Fotografien, auf denen Bundeswehrsoldaten in Afghanistan in obszöner Weise mit Totenschädeln posieren, führt zu Empörung und starken öffentlichen Protesten. Gegen die beteiligten Soldaten werden Ermittlungen eingeleitet. 29.10. Beim Absturz eines Passagierflugzeugs in Nigeria sterben mehr als 100 Menschen.
NOVEMBER
  • 05.11.
    In Bagdad wird der ehemalige irakische Präsident Saddam Hussein (geb.1937) zum Tode durch den Strang verurteilt. Hussein wird am 30.12. hingerichtet.
  • 06.11.
    In Nairobi/Kenia beginnt die zwölfte internationale Klimakonferenz. Zentrales Thema ist die notwendige Verringerung der Treibhausgase.
  • 07.11.
    Der Soziologe und Philosoph Jürgen Habermas erhält den Staatspreis des Landes Nordrhein-Westfalen. Bei den Kongresswahlen in den USA gewinnen die Demokraten in beiden Kammern die Mehrheit.
  • 08.11.
    Nach der Wahlniederlage der Republikaner tritt der amerikanische Verteidigungsminister Donald Rumsfeld (geb.1932) zurück. Nachfolger wird Robert Gates (geb.1943). Bei israelischen Granatenangriffen auf die palästinensische Stadt Bet Hanun im Gazastreifen werden 18 Menschen getötet.
  • 09.11.
    In München wird mit einem Festakt die neue Hauptsynagoge "Zelt Jakobs" eröffnet. Der Bau ist Teil eines jüdischen Zentrums mit Museum und Gemeindeeinrichtungen, dessen Fertigstellung 2007 geplant ist. Der ehemalige DDR-Geheimdienstchef Markus Wolf stirbt in Berlin.
  • 11.11.
    In Berlin wird das Kennedy-Museum eröffnet. Zahlreiche Fotos und persönliche Gegenstände von John F. Kennedy sind Leihgaben der Berliner Staatskanzlei und stammen z.T. aus dem Besitz der Familie Kennedy.
  • 12.11.
    In der Justizvollzugsanstalt Siegburg wird ein 20-jähriger Häftling von Mitgefangenen gefoltert und zum Selbstmord gezwungen.
  • 14.11.
    In Bagdad werden mehr als 150 Beamte, Experten und Besucher des irakischen Hochschulministeriums entführt. Die meisten kommen in der folgenden Nacht wieder frei.
  • 16.11.
    Der Bundesgerichtshof spricht den Marrokaner Mounir el-Motassadeq, der wegen der Anschläge vom 11. September 2001 angeklagt wurde, der Beihilfe zum Mord in 246 Fällen für schuldig.
  • 19.11.
    Nach der Neuregelung des Bleiberechts können etwa 20.000 Ausländer mit einem Arbeits- oder Ausbildungsplatz eine auf zwei Jahre befristete Aufenthaltsgenehmigung beantragen. Insgesamt 190.000 "geduldeten" Ausländern wird für die Arbeitssuche eine Frist bis zum 30. September 2007 zugestanden.
  • 20.11.
    In der Geschwister-Scholl-Realschule in Emsdetten/Nordrhein-Westfalen stürmt ein 18-jähriger Schüler bewaffnet auf den Schulhof, verletzt mehrere Personen und tötet sich selbst. Die Hörfunkdirektorin Monika Piel (geb.1951) wird zur ersten Intendantin des Westdeutschen Rundfunks (WDR) gewählt. Die Nachfolgerin von Fritz Pleitgen (geb.1938) übernimmt ihr Amt am 1.7.2007. Der Hollywood-Regisseur Robert Altmann (geb.1925), der durch Filme wie "Nashville" und "A Wedding" Weltruhm erlangte, stirbt in Los Angeles/Kalifornien. In Nordrhein-Westfalen tritt das neue Ladenschlussgesetz in Kraft: Geschäfte dürfen montags bis samstags 24 Stunden öffnen.21.11. Laut Welt-Aidsbericht hat die weltweite Ausbreitung der Immunschwächekrankheit mit 39,5 Millionen Infizierten einen neuen Höchststand erreicht. Der Bericht verzeichnet für das Jahr 2006 2,9 Millionen Aids-Tote. Der libanesiche Industrieminister Pierre Amine Gemayel (geb.1972) wird von Unbekannten erschossen. Bei einem schweren Bergwerk-Unglück im polnischen Ruda Slaska kommen 23 Bergleute ums Leben.
  • 22.11.
    Nach den Parlamentswahlen in den Niederlanden führen die schwierigen Mehrheitsverhältnisse zu einer Regierungskoalition aus Christdemokraten (CDA), der Rechtsliberalen Volkspartei für Freiheit und Demokratie (VVD) und den Linksliberalen Demokraten 66 (D 66) unter Ministerpräsident Jan Peter Balkenende (geb.1956)(CDA).
  • 23.11.
    In einem von Schiiten bewohnten Viertel in Bagdad explodieren mehrere Autobomben, mehr als 200 Menschen sterben. Damit erreicht die Gewalt in der irakischen Hauptstadt einen neuen Höhepunkt. Der russische Ex-Spion und Kreml-Kritiker Alexander Litwinenko (geb.1962) stirbt in London unter bislang ungeklärten Umständen an einer Vergiftung durch Polonium 210. Der französische Film- und Theaterschauspieler Philippe Noiret (geb.1930) stirbt in Paris. Der Physikprofessor Stefan Hell (geb.1962) erhält den mit 250.000 Euro dotierten Deutschen Zukunftspreis. Hell entwickelte ein Lichtmikroskop mit der Schärfe eines Elektronenmikroskops. 27.11. Bundeskanzlerin Merkel wird in Dresden mit 93 Prozent der Stimmen zum dritten Mal zur CDU-Bundesvorsitzenden gewählt.
  • 28.11.
    Papst Benedikt XVI. beginnt unter starken Sicherheitsvorkehrungen einen viertägigen Besuch in der Türkei.
  • 30.11.
    Ein Taifun löst auf den Philippinen schwere Schlammlawinen aus vulkanischem Geröll aus. Mehr als 1.000 Menschen sterben.
DEZEMBER
  • 02.12.
    Der Film "Das Leben der Anderen" wird in Warschau als bester europäischer Film des Jahres ausgezeichnet.
  • 03.12.
    In Dessau wir mit der Ausstellung "Ikone der Moderne" das 80-jährige Bestehen des Bauhaus-Gebäudes gefeiert.
  • 05.12.
    Militärputsch auf den Fidschi-Inseln. Trotz internationaler Proteste ernennt sich Armeechef Voreqe Bainimarama (geb.1954) zum Präsidenten und verhängt das Ausnahmerecht. Einen Monat später gibt er die Macht wieder an den rechtmäßigen Präsidenten Ratu Josefa Iloilo (geb.1920) ab.
  • 06.12.
    Die ARD strahlt den Kino-Dokumentarfilm "Deutschland. Ein Sommermärchen" von Regisseur Sönke Wortmann aus. Der Film begleitet die Deutsche National-Elf bei der Fußball-Weltmeisterschaft bis zum Titelgewinn.
  • 09.12.
    Mit einem großen Kulturfestival startet Luxemburg und die Großregion Rheinland-Pfalz, Saarland, Lothringen und Wallonie in das Kulturhauptstadtjahr 2007. Erstmals trägt nicht eine Stadt, sondern eine Region den Titel "Kulturhauptstadt Europas". Bei einem Brand in einer Drogenklinik in Moskau sterben 45 Frauen, zahlreiche Menschen werden verletzt.
  • 10.12.
    Im Bundesstaat Victoria/Australien vernichten verheerende Brände mehr als 210.000 Hektar Wald und Buschland. Der frühere chilenische Diktator August Pinochet (geb.1915) stirbt im Alter von 91 Jahren in Santiago/Chile an den Folgen eines Herzanfalls. Der Bankier Mohammed Yunus (geb.1940) aus Bangladesh erhält den Friedensnobelpreis. Das Nobelpreiskomitee begründet Yunus' Auszeichnung mit seinem Einsatz für die Armen und die erfolgreiche Vergabe von Kleinstkrediten. Als erster türkischer Schriftsteller wird Orhan Pamuk (geb.1952) mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet.
  • 11.12.
    In Teheran beginnt eine zweitägige Holocaust-Konferenz. In nahezu allen Beiträgen wird der millionenfache Mord an den Juden geleugnet.
  • 14.12.
    In New York wird der frühere südkoreanische Außenminister Ban Ki Moon (geb.1944) als neuer Generalsekretär der Vereinten Nationen vereidigt. Der Diplomat tritt sein Amt am 1.1.2007 an.
  • 18.12.
    Der amerikanische Zeichentrickpionier Joseph Barbera (geb.1911), Schöpfer von "Tom und Jerry", "Die Jetsons" und "Familie Feuerstein", stirbt in seinem Haus in Los Angeles/Kalifornien.
  • 25.12.
    Die Soul-Legende James Brown (geb.1933), Begründer von Rap, Funk und Disco, erliegt in Atlanta/Georgia einem Herzversagen.
  • 26.12.
    Der ehemalige US-Präsident Gerald Ford (geb.1913) stirbt in Rancho Mirage/Kalifornien. Zwei Jahre nach dem verheerenden Tsunami in Südostasien gedenken die Menschen in den betroffenen Staaten mit zahlreichen Gedenkfeiern der mehr als 230.000 Toten.
  • 27.12.
    Durch das illegale Anzapfen einer überirdischen Benzinleitung kommt es in Lagos/Nigeria zu einer Explosion, die zahlreiche Menschenleben fordert.
  • 30.12.
    Die bewaffnete baskische Untergrundorganisation (ETA) bricht mit dem Sprengstoffanschlag auf ein Parkhaus des Madrider Flughafens Barajas einen neunmonatigen Waffenstillstand.

(reh) © Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland
Stand: 12.09.2014
Text: CC BY NC SA 4.0

Empfohlene Zitierweise:
Haunhorst, Regina: Jahreschronik 2006, in: Lebendiges Museum Online, Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland,
URL: http://www.hdg.de/lemo/jahreschronik/2006.html
Zuletzt besucht am: 01.11.2014

lo