Spiegelkugeleinkaufswagen "disko", Thorsten Mühlbach

11.09.2019-13.04.2020

Purer Luxus

Was ist Luxus? Ein glitzernder Einkaufswagen? Ein Sportwagen? Ein Designerkleid? Oder doch ein Tag in der Hängematte? Von materiellen Gegenständen wie Autos, Mode und Yachten über immaterielle Bedürfnisse wie Zeit, Ruhe und Sicherheit bis hin zu Verzicht auf Luxus und Konsum: Die Ausstellung widmet sich in sieben Themenbereichen verschiedenen Vorstellungen von Luxus in historischer Perspektive, immer mit Blick auf die Gegenwart.

In der unmittelbaren Nachkriegszeit ist das Pfund Butter für viele ein Luxusgut. In den Folgejahren schürt der wirtschaftliche Aufstieg im Westen Deutschlands den Wunsch nach Exklusivität. In der DDR hingegen entsteht eine "Zwei-Klassen-Gesellschaft": Der Wunsch nach Luxus wird durch die Planwirtschaft eingeschränkt und Alltägliches wird teilweise für die Bevölkerung zum Luxus, während sich das Politbüro mit sonst kaum erreichbaren Annehmlichkeiten versorgt.

Ist Luxus ein Symptom unserer Zeit? Ist weniger vielleicht mehr? Vertieft Luxus die Kluft zwischen Arm und Reich? Diese Fragen begleiten die Geschichte des Luxus und zeigen ihn als Phänomen, das die Gesellschaft bewegt: als Zeichen von sozialem Status, Wohlstandsindikator, Wirtschaftsfaktor, Ausdruck von Lebensstilen und als Inbegriff der Ungleichheit.

Was wir als Luxus wahrnehmen und wie wir es bewerten, hängt von der jeweiligen historischen und gesellschaftlichen Situation ab, aber auch von der wirtschaftlichen Lage jedes Einzelnen. Neben Objekthighlights wie dem Schwanenmantel von Marlene Dietrich, einem "handgemachten" Porsche aus der DDR oder einer goldenen Toilette beleuchten in der Ausstellung diverse Luxusexperten inmitten der Ausstellung unterschiedliche Facetten des Phänomens: Vom Delikatessenhändler, über die Hausdame, den Benediktinermönch, den Minimalisten, die Modeschöpferin oder den Philosophie-Professor bis hin zu Luxus-Autohändlern aus dem Privatfernsehen. Begleitet von diesen individuellen Perspektiven, kann hier in der Wechselausstellung jeder seine eigene Einstellung zum Luxus überprüfen.

Von begehrten Gütern bis Schluss mit Luxus: Mit rund 400 Originalobjekten Dokumenten, Filmen und Fotografien zeigt die Ausstellung Luxus als Traum, Leitbild und Lebensstil und stellt auch die Frage nach einer Gesellschaft ohne Luxus.

 

 

Einblicke
Lindner Coupé - DDR-Porsche
Damenhut mit Silberreiherfedern, Berta Häusler, Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
Kinder-Mercedes und Besucher in der Ausstellung
Abendkleid von Karl Lagerfeld für Chanel, Museum für Kunst und Gewerbe und Jubiläumskordel, Wellendorff Gold-Creationen GmbH & Co. KG
Besucher vor einer Wandinstallation in der Ausstellung
Plakat zur Ausstellung, Claudia Grotefendt, Bielefeld