Stellenangebote und Ausschreibungen

Ein Museumsmitarbeiter packt Kisten aus, daneben Begleitung in einer Ausstellung
Stellenangebote

Auf dieser Seite finden Sie alle vom Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig ausgeschriebenen Stellenangebote. Außerdem gibt es verschiedene Möglichkeiten zur Aus- und Weiterbildung.

Die Stiftung sucht zum 1. Juli 2020 unbefristet für den Dienstort Bonn

einen Justiziar (m/w/d)
(Besoldungsgruppe A 13 h)

zur Beratung und Vorbereitung von Entscheidungen der Direktion in allen Rechtsfragen und juristischen Grundsatzangelegenheiten. Darüber hinaus sind Rechtsfragen aus dem Bereich des Vergaberechts zu klären, Verträge für Ausschreibungen, Lizenzen und Kooperationen zu fertigen sowie die rechtliche Außenvertretung der Stiftung wahrzunehmen.

Einstellungsvoraussetzung ist das erste und zweite juristische Staatsexamen (mind. mit Note "befriedigend"). Gute Kenntnisse im öffentlichen Recht, Zivil-, Urheber- und Vergaberecht sind erforderlich. Erfahrungen in der Vertragsgestaltung sind von Vorteil. Persönliches Engagement, konzeptionelles Denken und eine ausgeprägte Fähigkeit zur Teamarbeit werden erwartet,

In der Stiftung gibt es eine familienfreundliche gleitende Arbeitszeit. Die Stelle kann auch mit Teilzeitkräften besetzt werden. Die Stiftung Haus der Geschichte gewährleistet die berufliche Gleichstellung nach dem Bundesgleichstellungsgesetz. Schwerbehinderte Menschen werden nach Maßgabe des Sozialgesetzbuches - Neuntes Buch - bevorzugt berücksichtigt.

Ihre Bewerbung senden Sie bitte bis zum 5. März 2020 (Ausschlussfrist) an die                  
Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland
Personalreferat, Willy-Brandt-Allee 14, 53113 Bonn oder
per E-Mail an: bewerbung@hdg.de.

 


 


Die Stiftung sucht zum 15. Juli 2020 unbefristet für das Zeitgeschichtliche Forum in Leipzig

einen wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w/d)
(Entgeltgruppe 13 TVöD)

zur konzeptionellen Erarbeitung und Realisierung von besucherorientierten zeithistorischen Ausstellungen. Weitere Aufgaben sind die wissenschaftliche Betreuung eines Sammlungsbereichs sowie die Entwicklung von Konzepten und Vorlagen zu zeitgeschichtlichen Themen.

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Universitätsstudium der Geschichte oder Politikwissenschaft mit nachgewiesenen Kenntnissen der jüngeren deutschen Geschichte mit einschlägiger Promotion oder umfangreiche und langjährige Berufserfahrung in der Museumsarbeit. Persönliches Engagement, konzeptionelles Denken und eine ausgeprägte Fähigkeit zur Teamarbeit werden er-wartet, ebenso die Entwicklung von Texten für Konzepte und Ausstellungen, die selbstständige und eigenverantwortliche Präsentation der inhaltlichen Konzepte in den Gremien der Stiftung sowie die an-gemessene Repräsentation der Stiftungsarbeit in der Öffentlichkeit.

In der Stiftung gibt es eine familienfreundliche gleitende Arbeitszeit. Die Stelle kann auch mit Teilzeitkräften besetzt werden. Für die in der Stiftung geleistete Arbeitszeit wird entsprechend der Vorschriften des öffentlichen Dienstes in eine Zusatzversorgung bei der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) einbezahlt (Zusatzrente).  Die Stiftung Haus der Geschichte gewährleistet die berufliche Gleichstellung nach dem Bundesgleichstellungsgesetz. Schwerbehinderte Menschen werden nach Maßgabe des Sozialgesetzbuches - Neuntes Buch - bevorzugt berücksichtigt.

Ihre Bewerbung senden Sie bitte bis zum 27. Februar 2020 (Ausschlussfrist) an die                  
Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland
Personalreferat, Willy-Brandt-Allee 14, 53113 Bonn oder
per E-Mail an: bewerbung@hdg.de.

 


 


Die Stiftung sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für die Dauer von zwei Jahren am Dienstort Berlin

eine Ausstellungsassistenz (m/w/d)
(Entgeltgruppe 11 TVöD)

zur organisatorischen, konzeptionellen sowie gestalterischen Vorbereitung der Wechselausstellungen sowie der Optimierung der Dauerausstellung im Museum in der Kulturbrauerei und dem Tränenpalast.

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium (B.A.) der neuesten Geschichte (20. Jh.) oder der Politikwissenschaft sowie nachgewiesene Kenntnisse der deutschen Zeitgeschichte. Darüber hinaus sind Organisationstalent und Kreativität erforderlich. Museums- und Ausstellungserfahrung sind von Vorteil. Persönliches Engagement und eine ausgeprägte Fähigkeit zur Teamarbeit werden erwartet.

In der Stiftung gibt es eine familienfreundliche gleitende Arbeitszeit. Die Stelle kann auch mit Teilzeitkräften besetzt werden. Für die in der Stiftung geleistete Arbeitszeit wird entsprechend der Vorschriften des öffentlichen Dienstes in eine Zusatzversorgung bei der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) einbezahlt (Zusatzrente).  Die Stiftung Haus der Geschichte gewährleistet die berufliche Gleichstellung nach dem Bundesgleichstellungsgesetz. Schwerbehinderte Menschen werden nach Maßgabe des Sozialgesetzbuches - Neuntes Buch - bevorzugt berücksichtigt.

Ihre Bewerbung senden Sie bitte bis zum 21. Februar 2020 (Ausschlussfrist) an die                  
Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland
Personalreferat, Willy-Brandt-Allee 14, 53113 Bonn oder
per E-Mail an: bewerbung@hdg.de.

 


 


Zum 1. Juli 2020 stellt die Stiftung unbefristet für den Dienstort Leipzig einen

Bildungsreferenten (m/w/d)
(Entgeltgruppe 13 TVöD)

zur Konzipierung, Realisierung und Evaluierung von Programmen für neue Zielgruppen für das Zeitgeschichtliche Forum Leipzig ein. Ein Schwerpunktthema ist die Nutzung des "Forum live" als Ort der Kommunikation und Partizipation in diesem Museum für Zeitgeschichte.

Gesucht werden Bewerber/innen mit einem Universitätsstudium der Geschichtswissenschaft, der Politischen Wissenschaften oder verwandter Fächer. Erwünscht ist eine einschlägige Promotion oder umfangreiche und langjährige Berufserfahrung im Museums- oder Veranstaltungsbereich. Vorausgesetzt werden fundierte Kenntnisse der deutschen Zeitgeschichte. Englischkenntnisse und weitere Fremdsprachenkenntnisse sind erwünscht. Persönliches Engagement, konzeptionelles Denken, eine ausgeprägte Fähigkeit zur Teamarbeit und die Bereitschaft zur Arbeit außerhalb der regulären Dienstzeiten werden erwartet.

In der Stiftung gibt es eine familienfreundliche gleitende Arbeitszeit. Die Stelle kann auch mit Teilzeitkräften besetzt werden. Für die in der Stiftung geleistete Arbeitszeit wird entsprechend der Vorschriften des öffentlichen Dienstes in eine Zusatzversorgung bei der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) einbezahlt (Zusatzrente). Die Stiftung Haus der Geschichte gewährleistet die berufliche Gleichstellung nach dem Bundesgleichstellungsgesetz. Schwerbehinderte Menschen werden nach Maßgabe des Sozialgesetzbuches - Neuntes Buch - bevorzugt berücksichtigt.

Ihre Bewerbung senden Sie bitte bis zum 19. Februar 2020 (Ausschlussfrist) an die                  
Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland
Personalreferat, Willy-Brandt-Allee 14, 53113 Bonn oder
per E-Mail an: bewerbung@hdg.de.

 


 


Die Stiftung beabsichtigt ab Mitte April 2020 befristet für zwei Jahre für das Zeitgeschichtliche Forum in Leipzig einen

Online-Redakteur (m/w/d)
(Entgeltgruppe 10 TVöD)

einzustellen. Aufgabe ist die Gestaltung und Betreuung der Social Media-Kommunikation sowie der Web-Präsenz für das Zeitgeschichtliche Forum Leipzig einschließlich der Webseite hdg.de, der Social Media-Kanäle Twitter/Instagram/Facebook/YouTube, von Apps und ausstellungsbezogenen Online-Angeboten und -Events sowie weiterer Web-Projekte.

Gesucht werden Personen mit einem abgeschlossenen Studium (B.A.) der Geschichts-, Politik-, der Medienwissenschaft oder eines verwandten Fachs mit nachgewiesenen Kenntnissen in der jüngeren deutschen Geschichte sowie beruflichen Erfahrungen in der (digitalen) Kommunikation für Kultur- oder Bildungseinrichtungen.

Webaffinität, zielgruppenspezifisches Texten sowie gute Kenntnisse in der Bildbearbeitung sind erforderlich, Erfahrungen in der Bewegtbild-Produktion und im Umgang mit Datenbanken und Content Management Systemen sind erwünscht. Persönliches Engagement, Verantwortungsbewusstsein, eine ausgeprägte Fähigkeit zur Teamarbeit und zeitliche Flexibilität werden erwartet.

Wir bieten eine vielseitige Tätigkeit in einem der bestbesuchten Museen Deutschlands. In der Stiftung gibt es eine familienfreundliche gleitende Arbeitszeit. Die Stelle kann auch mit Teilzeitkräften besetzt werden (19,5 oder 30 Wochenstunden). Für die in der Stiftung geleistete Arbeitszeit wird entsprechend der Vorschriften des öffentlichen Dienstes in eine Zusatzversorgung bei der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) einbezahlt (Zusatzrente). Die Stiftung Haus der Geschichte gewährleistet die berufliche Gleichstellung nach dem Bundesgleichstellungsgesetz. Schwerbehinderte Menschen werden nach Maßgabe des Sozialgesetzbuches - Neuntes Buch - bevorzugt berücksichtigt.

Ihre Bewerbung senden Sie bitte bis zum 21. Februar 2020 (Ausschlussfrist) an die                  
Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland
Personalreferat, Willy-Brandt-Allee 14, 53113 Bonn oder
per E-Mail an: bewerbung@hdg.de.

 


 


Aus- und Weiterbildung

Ob Praktikum oder Volontariat – das Zeitgeschichtliche Forum bietet zahlreiche Möglichkeiten zur Aus- und Weiterbildung an. 

Jedes Jahr schreibt das Zeitgeschichtliche Forum in der Regel im Herbst zum 1. Februar des Folgejahres wissenschaftliche Volontariate öffentlich aus. Das Volontariat umfasst eine zweijährige praktische Ausbildung, orientiert an den Standards des deutschen Museumsbunds. Die Volontärinnen und Volontäre durchlaufen alle Abteilungen und erhalten dabei einen umfassenden Einblick in die Arbeitsabläufe des Hauses. Ergänzt wird das Volontariat durch regelmäßigen Unterricht beim Leitungspersonal des Museums.

Treppen im ZFL

Studentinnen und Studenten haben die Möglichkeit, die Arbeit im Museum im Rahmen eines zweimonatigen Praktikums kennen zu lernen. Das Praktikum ist in zwei Abschnitte mit unterschiedlichen Schwerpunkten unterteilt. Vorausgesetzt werden mindestens zwei bis drei Semester in Geschichte oder Politikwissenschaften. Bewerbungen für das Auswahlverfahren werden während des gesamten Jahres entgegengenommen.

Wenn Sie sich für ein Praktikum interessieren, wenden Sie sich bitte an Andrea Müggenburg.

Jugendliche im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig

In unregelmäßigen Abständen sucht das Zeitgeschichtliche Forum Begleiterinnen und Begleiter für die Ausstellungen. Die Ausschreibungen werden dann auf dieser Seite veröffentlicht. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den Besucherdienst.

Eine Begleiterin im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig spricht zu einer Gruppe

Das Deutsch-Französische Jugendwerk organisiert gemeinsam mit der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in Bonn und der Direction générale des patrimoines in Paris jährlich ein Austauschprogramm für wissenschaftliche Volontärinnen und Volontäre an Museen oder Ausstellungszentren in Deutschland und Frankreich. Für eine Teilnahme kann man sich bewerben.

Ausschreibung downloaden

Beteiligte Museen downloaden
Programmablauf 2020 downloaden

Zum passwortgeschützten Bereich

Gruppenbild des Volontärsaustausch 2016
Ausschreibungen

Als öffentliche Einrichtung schreibt das Zeitgeschichtliche Forum regelmäßig Dienstleistungen, Aufträge und Warenankäufe aus.

Demontage der Architektur der Wechselausstellung "Purer Luxus" in Leipzig, fachgerechtes Verpacken und Kennzeichnen sowie Transport nach Bonn.
Orte der Leistungserbringung sind Leipzig und Bonn.
Ausschreibung downloaden