Ob Besucherinnen und Besucher mit eingeschränktem Sehvermögen oder mit Hörbeeinträchtigungen – wir begleiten Sie mit ausführlichen Bildbeschreibungen und Tastbegleitungen oder mit einem Gebärdensprachdolmetscher durch unsere Dauerausstellung und ausgewählte Wechselausstellungen. Besucherinnen und Besucher mit Lernschwierigkeiten und Deutschlernende erkunden das Museum mit einer Begleitung in vereinfachtem Deutsch.
Inklusive Angebote im Haus der Geschichte

Ergebnisse: Selbständig erkunden (3)Begleitung (7)
Papststuhl in der Ausstellung „Deutsche Mythen seit 1945“ mit Symbol für Leichte Sprache

Selbständig erkunden

Deutsche Mythen in Leichter Sprache

In der Ausstellung geht es um Deutsche Mythen.
Mythen sind Geschichten.
Es sind Geschichten, die fast alle kennen und erzählen.
Die Ausstellung stellt Fragen:
An welchem Mythen erinnern wir uns?
Wollen Sie mehr wissen?

In der Ausstellung gibt es eine Hör-Führung in Leichter Sprache.
Sie können die Hör-Führung mit Ihrem Handy anhören.
Oder Sie leihen einen Audio-Guide im Museum aus.
Sie können die Hör-Führung auch zuhause hören.
Dafür klicken sie hier.

Überblick

Zielgruppe: Alle Zielgruppen
Dauer: 0,75 h
Thema: Deutsche Mythen, Gründungs-Mythen, Ost-Deutschland, West-Deutschland, Europa
kostenfrei

Kontakt

Besucherdienst: Tel. (0228) 91 65-400, E-Mail: besucherdienst-bonn(at)hdg.de

Barriere-Freiheit im Haus der Geschichte

Ein Besucher benutzt einen Hörlöffel in der Dauerausstellung in Bonn

Begleitung

Deutsch als Fremdsprache

Die Dauerausstellung "Unsere Geschichte. Deutschland seit 1945" zeigt die Entwicklung Deutschlands vom Ende des Zweiten Weltkriegs bis zur Gegenwart im globalisierten 21. Jahrhundert. Diese Begleitung ist besonders geeignet für Besucherinnen und Besucher, die Deutsch als Fremdsprache oder als Zweitsprache erlernen.

Gerne können Sie auch einen Themenschwerpunkt setzen und auswählen, ob Sie beispielsweise mehr über die Innen- oder Außenpolitik Deutschlands, wirtschaftliche Entwicklung, Lasten der NS-Vergangenheit, den Alltag oder Kultur erfahren möchten. Wir beraten Sie auch zu individuellen Schwerpunkten.

Überblick

Zielgruppe: Deutschlerner
Dauer: 1,5 h
Thema: Geteiltes Deutschland, Deutsche Einheit, Kulturgeschichte, Alltagsgeschichte
kostenfrei

Kontakt

Besucherdienst: Tel. (0228) 91 65-400, E-Mail: besucherdienst-bonn@hdg.de

Papststuhl in der Ausstellung „Deutsche Mythen seit 1945“ mit Symbol für Sehbeeinträchtigung

Selbständig erkunden

Deutsche Mythen mit Audiodeskription

Die Wechselausstellung „Deutsche Mythen seit 1945“ zeigt mit rund 900 Objekten wichtige Mythen der Deutschen seit dem Zweiten Weltkrieg. Zentrale Exponate repräsentieren ausgewählte mythische Erzählungen. Die Ausstellung zeigt ihre Entstehung und Verbreitung und fragt nach möglichen Ansätzen für eine gemeinsame europäische Identität.

Der Audioguide gibt Informationen zu ausgewählten Objekten und Themen. Mit Hilfe von Audiodeskriptionen und des taktilen Bodenleitsystems können sehbeeinträchtigte Besucherinnen und Besucher sich in der Ausstellung orientieren und Objekte entdecken. 

Die Nutzung des Audioguides ist mit allen Android-Geräten mit NFC und iPhones ab dem iPhone 7 möglich. Sollten Sie ein anderes Modell besitzen, nutzen Sie bitte eines unserer kostenfreien Leihgeräte.

Weitere Informationen zur Ausstellung für Menschen mit Sehbeeinträchtigung und zur Funktionsweise des Audioguides haben wir in einem Dokument zusammengestellt.

Überblick

Zielgruppe: Menschen mit Sehbeeinträchtigung
Dauer: 1,5 h
Thema: nationale Erinnerungen, Identität, Geteiltes Deutschland, Deutsche Einheit, Europa
kostenfrei

Kontakt

Besucherdienst: Tel. (0228) 91 65-400, E-Mail: besucherdienst-bonn(at)hdg.de

Barrierefreiheit im Haus der Geschichte

Papststuhl in der Ausstellung „Deutsche Mythen seit 1945“ mit Symbol für Sehbeeinträchtigung

Begleitung

Wechselausstellung für Sehbeeinträchtigte

Die Wechselausstellung „Deutsche Mythen seit 1945“ zeigt mit rund 900 Objekten wichtige Mythen der Deutschen seit dem Zweiten Weltkrieg. Zentrale Exponate repräsentieren ausgewählte mythische Erzählungen. Die Ausstellung zeigt ihre Entstehung und Verbreitung und fragt nach möglichen Ansätzen für eine gemeinsame europäische Identität.

In dieser Begleitung stellen wir uns gezielt auf Menschen mit Sehbeeinträchtigungen ein. Erkunden Sie die Ausstellung mit Objekten zum Anfassen. Ein taktiles Bodenleitsystem erleichtert den gemeinsamen Rundgang.

Gerne können Sie Ihre Gruppe über unseren Besucherdienst buchen.

Überblick

Zielgruppe: Menschen mit Sehbeeinträchtigungen
Dauer: 1,5 h
Thema: nationale Erinnerungen, Identität, Geteiltes Deutschland, Deutsche Einheit, Europa
kostenfrei

Kontakt

Besucherdienst: Tel. (0228) 91 65-400, E-Mail: besucherdienst-bonn(at)hdg.de

Barrierefreiheit im Haus der Geschichte

Quadriga auf dem Brandenburger Tor mit Symbolen für Barrierefreiheit

Begleitung

Deutsche Mythen seit 1945

Die Wechselausstellung „Deutsche Mythen seit 1945“ zeigt mit rund 900 Objekten wichtige Mythen der Deutschen seit dem Zweiten Weltkrieg. Zentrale Exponate repräsentieren ausgewählte Erzählungen aus Ost- und Westdeutschland. Die Ausstellung zeigt ihre Entstehung und Verbreitung und fragt nach möglichen Ansätzen für eine gemeinsame europäische Identität.

Öffentliche Begleitungen finden samstags und sonntags und an Feiertagen um 15 Uhr statt. Die Termine finden Sie auch in unserem Kalender. Bei diesen Begleitungen stellen wir uns nach Bedarf gezielt auf Menschen mit Sehbeeinträchtigung und/oder mit Lernschwierigkeiten ein.

Gerne können Sie Begleitungen – in Leichter Sprache und/oder für Menschen mit Seh- oder Hörbeeinträchtigung – über unseren Besucherdienst buchen. 

Überblick

Zielgruppe: Alle Zielgruppen
Dauer: 1,5 h (je nach Zusammensetzung der Gruppe etwas kürzer)
Thema: nationale Erinnerungen, Identität, Geteiltes Deutschland, Deutsche Einheit, Europa
kostenfrei

Kontakt

Besucherdienst: Tel. (0228) 91 65-400, E-Mail: besucherdienst-bonn(at)hdg.de

Ein Besucher liest im Heft 'Unsere Geschichte'

Selbständig erkunden

"Unsere Geschichte" (in vereinfachtem Deutsch)

Wie sah Deutschland bei Kriegsende aus? Wie haben die Berliner den Mauerbau erlebt? Aus welchen Gründen kamen „Gastarbeiter“ nach Deutschland? Das Heft "Unsere Geschichte" führt Sie anhand von acht Stationen durch die Dauerausstellung. Mit verschiedenen Fragen und Anregungen können Sie deutsche Geschichte von 1945 bis heute kennen lernen. Das Heft ist in vereinfachtem Deutsch geschrieben und eignet sich sowohl für Einzelbesucher als auch für Gruppen wie Integrationskurse oder Schüleraustausche. 

Sie erhalten das Heft am Informationsschalter. Gruppen können für die Nachbereitung im Voraus unser Atelier buchen.

Heft "Unsere Geschichte" downloaden

Überblick

Zielgruppe: Deutschlerner (etwa Niveau B1)
Dauer: 45 min 
Thema: Teilung und Einheit, Alltagsgeschichte
kostenfrei

Kontakt

Besucherdienst: Tel. (0228) 91 65-400, E-Mail: besucherdienst-bonn(at)hdg.de

Quadriga auf dem Brandenburger Tor mit Symbol für Hörbeeinträchtigung

Begleitung

Wechselausstellung für Hörbeeinträchtigte

Die Wechselausstellung „Deutsche Mythen seit 1945“ zeigt mit rund 900 Objekten wichtige Mythen der Deutschen seit dem Zweiten Weltkrieg. Zentrale Exponate repräsentieren ausgewählte mythische Erzählungen. Die Ausstellung zeichnet ihre Entstehung und Verbreitung nach und fragt nach möglichen Ansätzen für eine gemeinsame europäische Identität.

In dieser Begleitung stellen wir uns gezielt auf Menschen mit Hörbeeinträchtigungen ein. Begleitungen für Gruppen ab 8 Personen sind über unseren Besucherdienst buchbar. Einen Gebärdensprachendolmetscher stellen wir Ihnen kostenfrei zur Verfügung. Für Hörgerät- und Chochlea-Implantat-Träger mit T-Spulenoption haben wir induktive Halsringschleifen.

Überblick

Zielgruppe: Menschen mit Hörbeeinträchtigungen
Dauer: 1,5 h
Thema: nationale Erinnerungen, Identität, Geteiltes Deutschland, Deutsche Einheit, Europa
kostenfrei

Kontakt

Besucherdienst: Tel. (0228) 91 65-400, E-Mail: besucherdienst-bonn(at)hdg.de

Barrierefreiheit im Haus der Geschichte

Eine blinde Frau ertastet eine Skulptur im Haus der Geschichte

Begleitung

Für Menschen mit Seheinschränkungen

Die Dauerausstellung "Unsere Geschichte. Deutschland seit 1945" zeigt die Entwicklung Deutschlands vom Ende des Zweiten Weltkriegs bis zur Gegenwart im globalisierten 21. Jahrhundert. In dieser Begleitung stellen wir uns gezielt auf die Bedürfnisse von Menschen mit Sehbeeinträchtigungen ein. 

Gerne können Sie auch einen Themenschwerpunkt setzen und auswählen, ob sie beispielsweise mehr über die Innen- und Außenpolitik Deutschlands, über die wirtschaftliche Entwicklung, die Lasten der NS-Vergangenheit, den Alltag oder die Kultur erfahren möchten. Wir beraten Sie auch zu individuellen Schwerpunkten.

Begleitungen für Menschen mit Sehbeeinträchtigungen sind über unseren Besucherdienst buchbar.

Überblick

Zielgruppe: Menschen mit Sehbeeinträchtigungen
Dauer: 1,5 h
Thema: Geteiltes Deutschland, Deutsche Einheit, Alltagsgeschichte
kostenfrei

Kontakt

Besucherdienst: Tel. (0228) 91 65-400, E-Mail: besucherdienst-bonn(at)hdg.de

Barrierefreiheit im Haus der Geschichte

Papststuhl in der Ausstellung „Deutsche Mythen seit 1945“ mit Symbol für Leichte Sprache

Begleitung

Wechselausstellung in Leichter Sprache

In der Ausstellung geht es um Deutsche Mythen.
Mythen sind Geschichten.
Es sind Geschichten, die fast alle kennen und erzählen.
Die Ausstellung stellt Fragen:
An welche Mythen erinnern wir uns?
Wollen Sie mehr wissen?

Sie können eine Führung für Ihre Gruppe in Leichter Sprache über den Besucherdienst buchen.

Überblick

Zielgruppe: Alle Zielgruppen
Dauer: 1,5 h (kann nach Bedarf gekürzt werden)
Thema: Deutsche Mythen, Gründungs-Mythen, Ost-Deutschland, West-Deutschland, Europa
kostenfrei

Kontakt

Besucherdienst: Tel. (0228) 91 65-400, E-Mail: besucherdienst-bonn(at)hdg.de

Barrierefreiheit im Haus der Geschichte

Besucher vor dem Haupteingang des Hauses der Geschichte

Begleitung

Für Menschen mit Höreinschränkungen

Die Dauerausstellung "Unsere Geschichte. Deutschland seit 1945" zeigt die Entwicklung Deutschlands vom Ende des Zweiten Weltkriegs bis zur Gegenwart im globalisierten 21. Jahrhundert. In dieser Begleitung stellen wir uns gezielt auf die Wünsche und Bedürfnisse von Menschen mit Hörbeeinträchtigungen ein.

Gerne können Sie auch einen Themenschwerpunkt setzen und auswählen, ob sie beispielsweise mehr über die Innen- und Außenpolitik Deutschlands, über die wirtschaftliche Entwicklung, die Lasten der NS-Vergangenheit, den Alltag oder die Kultur erfahren möchten. Wir beraten Sie auch zu individuellen Schwerpunkten.

Begleitungen für Menschen mit Hörbeeinträchtigungen sind über unseren Besucherdienst buchbar. Für Hörgerät- und Chochlea-Implantat-Träger mit T-Spulenoption haben wir induktive Halsringschleifen.

Überblick

Zielgruppe: Menschen mit Hörbeeinträchtigungen
Dauer: 1,5 h
Thema: Geteiltes Deutschland, Deutsche Einheit, Alltagsgeschichte
kostenfrei

Kontakt

Besucherdienst: Tel. (0228) 91 65-400, E-Mail: besucherdienst-bonn(at)hdg.de

Barrierefreiheit im Haus der Geschichte