Veranstaltungen und Termine

JAN
2022
Sa
1
So
2
Mo
3
Di
4
Mi
5
Do
6
Fr
7
Sa
8
So
9
Mo
10
Di
11
Mi
12
Do
13
Fr
14
Sa
15
So
16
Mo
17
Di
18
Mi
19
Do
20
Fr
21
Sa
22
So
23
Mo
24
Di
25
Mi
26
Do
27
Fr
28
Sa
29
So
30
Mo
31
FEB
2022
Di
1
Mi
2
Do
3
Fr
4
Sa
5
So
6
Mo
7
Di
8
Mi
9
Do
10
Fr
11
Sa
12
So
13
Mo
14
Di
15
Mi
16
Do
17
Fr
18
Sa
19
So
20
Mo
21
Di
22
Mi
23
Do
24
Fr
25
Sa
26
So
27
Mo
28
MäR
2022
Di
1
Mi
2
Do
3
Fr
4
Sa
5
So
6
Mo
7
Di
8
Mi
9
Do
10
Fr
11
Sa
12
So
13
Mo
14
Di
15
Mi
16
Do
17
Fr
18
Sa
19
So
20
Mo
21
Di
22
Mi
23
Do
24
Fr
25
Sa
26
So
27
Mo
28
Di
29
Mi
30
Do
31
APR
2022
Fr
1
Sa
2
So
3
Mo
4
Di
5
Mi
6
Do
7
Fr
8
Sa
9
So
10
Mo
11
Di
12
Mi
13
Do
14
Fr
15
Sa
16
So
17
Mo
18
Di
19
Mi
20
Do
21
Fr
22
Sa
23
So
24
Mo
25
Di
26
Mi
27
Do
28
Fr
29
Sa
30
MAI
2022
So
1
Mo
2
Di
3
Mi
4
Do
5
Fr
6
Sa
7
So
8
Mo
9
Di
10
Mi
11
Do
12
Fr
13
Sa
14
So
15
Mo
16
Di
17
Mi
18
Do
19
Fr
20
Sa
21
So
22
Mo
23
Di
24
Mi
25
Do
26
Fr
27
Sa
28
So
29
Mo
30
Di
31
JAN
2022
Januar 2022
Foto Raschèr Saxophone Quartet, (c) Beethoven-Orchester Bonn
Foto Raschèr Saxophone Quartet, (c) Beethoven-Orchester Bonn
Foto Außenansicht Bundesrat im Nordflügel des Bundeshauses in Bonn, (c) Stiftung Haus der Geschichte/Benjamin Westhoff
Foto Außenansicht Bundesrat im Nordflügel des Bundeshauses in Bonn, (c) Stiftung Haus der Geschichte/Benjamin Westhoff

Konzert im Bundesrat

Um das Thema der Heimat geht es in diesem Konzert des vielleicht neben dem La Salle-Quartett wichtigsten Kammermusik-Ensembles der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts: Das Raschèr-Saxophon-Quartet. Wo ist meine musikalische Heimat? Wo ist meine physische Heimat? Wo ist meine geistige Heimat? Wie so oft in unserer Musikkultur beginnen die Antwor­ten auf diese Frage bei Johann Sebastian Bach, den so viele Musiker*innen als Urgrund ihrer Existenz betrachten. Aber das Ensemble, dessen Wurzeln bis zum legendären Erfinder des Saxophons, Adolphe Sax, reichen, geht das Thema auch konkreter an, spielt es doch Werke von Komponisten, die das Land ihrer Kindheit aus dem einen oder anderen Grund verlassen haben: Der Ungar Béla Bartók, der Este Arvo Pärt, der Türke Fazıl Say und der Russe Alexander Glasunow. Ein fantastisches musikalisches Spiel um Identität und Masken, um Nähe und Ferne, um Sehnsucht und Trauer.

Das Raschèr-Quartett spielt

Johann Sebastian Bach (1685—1750)
Contrapunctus 1, 4 und 9 aus Die Kunst der Fuge 

Arvo Pärt (*1935)
Vater Unser 

Béla Bartók (1881—1945)
Ballade und Bauerntänze aus den Ungarischen Bauernliedern

Fazil Say (*1970)
Divorce 

Arvo Pärt
Summa

Alexander Glasunow (1865—1936)
Saxophon-Quartett op. 109 (Bearbeitung) 

Christine Rall (Sopran-Saxophon),
Elliot Riley (Alt-Saxophon),
Andreas van Zoelen (Tenor-Saxophon),
Oscar Trompenaars (Bariton-Saxophon)

Um 19.15 Uhr bieten wir den Konzertgästen eine Kurzbegleitung durch die Ausstellung "Unser Grundgesetz" im Bundesrat an.

Vorverkaufsbeginn ab dem 5.11.2021, Karten sind online über Bonnticket erhältlich, über die bekannten Vorverkaufsstellen und telefonisch unter: 0228 77 8008 oder 0228 50 2010.

Veranstaltung im Rahmen des Begleitprogramms zur kommenden Wechselausstellung "Heimat. Eine Suche"

Für die Veranstaltung gilt die 2G-Regel und die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske, auch an Stehtischen und Sitzplätzen. Weitere Informationen finden Sie im Hygienekonzept des Beethoven-Orchesters.
Bitte informieren Sie sich vor dem Konzert auf unseren Websiten über mögliche Änderungen.

Veranstaltungsfotografie

Vorschau

Foto Außenansicht Bundesrat im Nordflügel des Bundeshauses in Bonn, (c) Stiftung Haus der Geschichte/Benjamin Westhoff
Foto Außenansicht Bundesrat im Nordflügel des Bundeshauses in Bonn, (c) Stiftung Haus der Geschichte/Benjamin Westhoff

Konzert im Bundesrat

Bei vielen Musiker*innen ein Werk für die einsame Insel: Schuberts Streichquintett. Es ist ein Stück, in dem sich die Zeit auflöst. Näher an das tiefste Unglück und die vollkommene Seligkeit kann man in der Kammermusik nicht kommen.

Gespielt wird:

Franz Schubert (1797-1828)
Streichquartett g-Moll D 173

Anton Webern (1883-1945)
Langsamer Satz für Streichquartett M. 78

Franz Schubert (1797-1828)
Streichquintett C-Dur D 956

Keunah Park und Sonja Wiedebusch (Violine),
Engin Lössl (Viola),
Se-Eun Hyun und Markus Fassbender (Violoncello)

Um 19.15 Uhr bieten wir den Konzertgästen eine Kurzbegleitung durch die Ausstellung "Unser Grundgesetz" im Bundesrat an.

Karten sind online über Bonnticket erhältlich, über die bekannten Vorverkaufsstellen und telefonisch unter: 0228 77 8008 oder 0228 50 2010.

Das Konzert wird auf der Basis der zum Zeitpunkt der Veranstaltung geltenden Coronaschutzverordnung des Landes NRW durchgeführt. Nach derzeitigem Stand gilt die 2G-Regel und die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske, auch an Stehtischen und Sitzplätzen. Weitere Informationen finden Sie im Hygienekonzept des Beethoven-Orchesters. Bitte informieren Sie sich vor dem Konzert auf unseren Websiten über mögliche Änderungen.

Veranstaltungsfotografie

Foto Außenansicht Bundesrat im Nordflügel des Bundeshauses in Bonn, (c) Stiftung Haus der Geschichte/Benjamin Westhoff
Foto Außenansicht Bundesrat im Nordflügel des Bundeshauses in Bonn, (c) Stiftung Haus der Geschichte/Benjamin Westhoff

Konzert im Bundesrat

Bruckners gewaltige Dimensionen im Kleinformat: Das ist die paradoxe Idee, die seinem Streichquintett zugrunde liegt, einem von insgesamt nur drei Kammermusik-Werken des Meisters der breitangelegten Sinfonik. Dem weit schwingenden Stück wird Mozarts dunkelstes Kammermusik-Werk gegenübergestellt, das Quintett in g-Moll, in dem Mozart erst zum Schluss die Zuhörer*innen mit klassischer Heiterkeit nach Hause schickt …

Gespielt wird:

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
Streichquintett g-Moll KV 516

Anton Bruckner (1824-1896)
Streichquintett F-Dur

Ieva Andreeva und Anna Putnikova (Violine),
Martin Wandel und Christian Fischer (Viola),
Se-Eun Hyun und MInes Altmann (Violoncello)

Um 19.15 Uhr bieten wir den Konzertgästen eine Kurzbegleitung durch die Ausstellung "Unser Grundgesetz" im Bundesrat an.

Karten sind online über Bonnticket erhältlich, über die bekannten Vorverkaufsstellen und telefonisch unter: 0228 77 8008 oder 0228 50 2010.

Das Konzert wird auf der Basis der zum Zeitpunkt der Veranstaltung geltenden Coronaschutzverordnung des Landes NRW durchgeführt. Nach derzeitigem Stand gilt die 2G-Regel und die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske, auch an Stehtischen und Sitzplätzen. Weitere Informationen finden Sie im Hygienekonzept des Beethoven-Orchesters. Bitte informieren Sie sich vor dem Konzert auf unseren Websiten über mögliche Änderungen.

Veranstaltungsfotografie

Foto Rolf Kühn Quartett, (c) Harald Hoffmann
Foto Rolf Kühn Quartett, (c) Harald Hoffmann

Nachholkonzert im Rahmen des Jazzfests Bonn 2020

„Europas größter Klarinettenspieler und Freigeist“, nennt ihn das Magazin Jazzthetik. Gemeint ist Rolf Kühn, der im Orchester von Benny Goodman noch die Swing-Ära miterlebte und sich dann in allen Spielarten des Modern Jazz weiterentwickelte. Heute agiert er freier und mutiger denn je. Davon zeugt sein aktuelles Album Yellow + Blue. Kühn vereint einige seiner Lieblingssongs aus sechs Jahrzehnten gelebter Jazz-Geschichte mit fünf neuen Kompositionen, etwa das Titelstück Yellow And Blue. Es klingt wie die organische Weiterführung von Both Sides Now, Kühns Cover-Version eines Joni-Mitchell-Songs: Das Zarte und Weiche begegnet dem impulsiv Leuchtenden. Blau und Gelb. Ruhe und Aufbruch. Body and Soul.
Die Anziehungskraft unterschiedlicher Pole prägt auch das Spiel im Quartett. Der sensible, virtuose Pianist Frank Chastenier, die hoch talentierte Lisa Wulff am Bass und Tupac Mantilla mit seiner perkussiven Fülle lassen sich von Kühns Experimentierlust mitreißen. Ein entfesselter Magnetismus.

Rolf Kühn – Klarinette
Frank Chastenier – Klavier
Lisa Wulff – Bass
Tupac Mantilla – Schlagzeug, Perkussion

Das Konzert sollte ursprünglich am 24. Mai 2020 stattfinden.
Karten sind online über Bonnticket erhältlich, über die bekannten Vorverkaufsstellen und telefonisch unter: 0228 77 8008 oder 0228 50 2010.

Veranstaltung im Rahmen des Begleitprogramms zur kommenden Wechselausstellung "Heimat. Eine Suche"

 

Das Konzert wird auf der Basis der zum Zeitpunkt der Veranstaltung geltenden Coronaschutzverordnung des Landes NRW durchgeführt.

Informationen zur Veranstaltungsfotografie

 

Wir bieten technisch bestens ausgestattete Räume für Veranstaltungen unterschiedlichster Art und Größe. Alle Räume sind barrierefrei und Nichtraucher-Räume. Buchen Sie das Foyer, den Saal, den Konferenzraum, die Lounge oder den Seminarraum.

Weitere Informationen