Drei Besucherinnen neben einem Trabi in einer Ausstellung.
Mitarbeiter im Depot mit Schildern
Besucherinnen und Besucher in der U-Bahn-Galerie

Wechselausstellung

Geliebt. Gebraucht. Gehasst.

Die Deutschen und ihre Autos

Zur Wechselausstellung

Dauerausstellung - geschlossen bis Dezember 2017

Unsere Geschichte

Deutschland seit 1945

Zur Ausstellung

Programm 2017

Neues Dach. Neue Ausstellungen

Ausstellungen, Begleitungen und Veranstaltungen

Zum Programm 2017

Besuch im Depot

Objekte im Dunkeln

Begleitungen durch das Sammlungsdepot

Zu den Depotbegleitungen

Wechselausstellung

REVOLTE!

Fotografien von Ludwig Binder 1967/68

Zur Wechselausstellung

Eintritt frei

Der Eintritt zum Museum und allen Ausstellungen ist kostenlos.

Öffnungszeiten

Dienstag bis Freitag: 9–19 Uhr
Samstag und Sonntag: 10–18 Uhr

Besucherinformation
Hinweis

Das Haus der Geschichte lädt das ganze Jahr zum Besuch der Wechselausstellungen, Veranstaltungen und historischen Orte ein. Die Dauerausstellung ist vom 13. März bis Mitte Dezember 2017 wegen Sanierungsarbeiten am Glasdach geschlossen.

Our permanent exhibition is closed due to construction. It will open again in December 2017.

Aktuelles
Neues Objekt im Rampenlicht

Urversion der "Vaterland-Flagge"

Unser aktuelles Objekt in diesem Monat ist das Bild des Künstlers Günther Schaefer, das die Vorlage für das Gemälde „Vaterland-Flagge“ an der Berliner East-Side Gallery ist. 

Zum aktuellen Objekt

Kanzleramt

Neu: Begleitungen am Sonntag

Besuchen Sie Kanzlerzimmer und Kabinettssaal als Einzelbesucher samstags und sonntags um jeweils 13 und 14 Uhr!

Zum Historischen Ort

Neue Ausstellung

Revolte! Fotografien von Ludwig Binder 1967/68

Dutschke, Vietnamkrieg und Schah-Besuch – unsere neue Ausstellung im Pavillon und in der U-Bahn-Station zeigt über 100 Fotos von Ludwig Binder aus den Jahren 1967/68.

Zur Ausstellung

Buchcover mit einem großen Autobahnschild über einer angedeuteten Straße, auf dem neben drei Abbieger-Pfeilen die Worte Geliebt Gebraucht gehasst stehen sowie darunter der Untertitel.
Die Deutschen und ihre Autos

Begleitbuch zur Ausstellung

Vertiefen Sie Ihre Eindrücke aus der Ausstellung oder nutzen Sie das Buch als Alternative, wenn Sie nicht selbst zu uns kommen können.

Buch bestellen

Angestrahlt im Vordergrund steht eine alte Musikbox mit vier Musiker-Marionetten und der Aufschrift Beat Box, dahinter im Halbdunkel eine lebensgroße Lara Croft-Figur und vollgestellte Regale.
Depot-Begleitungen

Objekte im Dunkeln

Werbeschilder und Elektrogeräte, Skulpturen, Spiel- und Flipperautomaten: Mit einer Begleitung in unseren Museumsdepots erfahren Sie, was und warum wir sammeln, wie Objekte restauriert und aufbewahrt werden.

Zu den Objekten im Dunkeln

Oldtimer-Sonntag

27. August: Wir zeigen historische Fahrzeuge aus unserer Sammlung!

Zur Veranstaltung

Buchcover Akten zur Auswärtigen Politik der Bundesrepublik Deutschland 1986

„1986: Auf dem Weg zu einer neuen europäischen Friedensordnung?“

6. September: Vorstellung der Akten zur Auswärtigen Politik der Bundesrepublik Deutschland 1986

Zur Veranstaltung

„1977 - RAF gegen Bundesrepublik“

14. September: Butz Peters stellt zentrale Thesen seiner neuesten Publikation zum "Deutschen Herbst" vor.

Zur Veranstaltung

Foto selbstgebastelter Motorroller 1949, Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland
Foto selbstgebastelter Motorroller 1949, Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland
Prospekt Lloyd LP/LS 400 1954, Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland
Prospekt "Lloyd LP/LS 400" 1954, Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland

Das Haus der Geschichte präsentiert im Begleitprogramm zu seiner aktuellen Wechselausstellung „Geliebt. Gebraucht. Gehasst. Die Deutschen und ihre Autos“ ausgewählte Fahrzeuge aus seinen Sammlungen. Ein Roller von 1949, der aus Flugzeugteilen selbst gebaut wurde, ein Zündapp Janus von 1957/58 und weitere Autos geben einen Einblick in die deutsche Fahrzeugwelt in den 1950er Jahren.

13.00 und 15.30 Uhr, Saal:
Kurzvorträge von Prof. Dr. Hans Walter Hütter (Präsident der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland) und Joachim Breuninger (Direktor Verkehrsmuseum Dresden) mit Hintergrundgeschichten zu den ausgestellten Fahrzeugen

11.00 und 15.00 Uhr, Treffpunkt am Informationsschalter:
Begleitungen durch die Ausstellung „Geliebt. Gebraucht. Gehasst. Die Deutschen und ihre Autos“

Zusätzlich werden weitere Begleitungen im Haus der Geschichte und zu historischen Orten im ehemaligen Regierungsviertel Bonns angeboten:
12.00 Uhr Bundeshauptstadt Bonn
13.00 Uhr Ausstellung im Bundesrat
14.00/14.30/15.00 Uhr Kanzlerbungalow
16.00 Uhr Römerkeller

Im Begleitprogramm zur Ausstellung „Geliebt. Gebraucht. Gehasst. Die Deutschen und ihre Autos“

Postkarte Mein erstes Auto, Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland
Postkarte „Mein erstes Auto“, Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland

Alles rund ums Auto für Familien und Kinder
Basteln – Malen – Entdecken

Tauche ein in eine längst vergangene Auto-Zeit und halte Deine Erlebnisse in Deinem persönlichen Fotoalbum fest.

Das Atelier ist von 11.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Schau einfach vorbei!

Im Begleitprogramm zur Wechselausstellung „Geliebt. Gehasst. Gebraucht. Die Deutschen und ihre Autos“


Buchcover "Akten zur Auswärtigen Politik der Bundesrepublik Deutschland 1986"
Buchcover "Akten zur Auswärtigen Politik der Bundesrepublik Deutschland 1986"

Vorstellung der Akten zur Auswärtigen Politik der Bundesrepublik Deutschland 1986

Grußworte
Prof. Dr. Harald Biermann, Direktor Kommunikation und Vertreter des Präsidenten der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland

Prof. Dr. Andreas Wirsching, Direktor des Instituts für Zeitgeschichte München – Berlin und Hauptherausgeber der Akten zur Auswärtigen Politik der Bundesrepublik Deutschland (AAPD)

Kurzvorträge
Prof. Dr. Joachim Scholtyseck, Professor für Neuere und Neueste Geschichte an der Universität Bonn

Joachim Bitterlich, Botschafter a.D., früherer europa-, außen- und sicherheitspolitischer Berater von Bundeskanzler Helmut Kohl, Professor an der ESCP Europe Paris

Podiumsdiskussion

Botschafter a.D. Joachim Bitterlich, Dr. Matthias Peter, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Zeitgeschichte und Bearbeiter des Jahrgangs 1986 der AAPD und Prof. Dr. Joachim Scholtyseck
Moderation: Prof. Dr. Andreas Wirsching

Jedes Jahr nach Ablauf der 30-jährigen Sperrfrist gibt das Institut für Zeitgeschichte im Auftrag des Auswärtigen Amts einen Jahrgang mit Dokumenten zur Außenpolitik der Bundesrepublik heraus. Vormals geheime Dokumente werden so der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Im Jahr 1986 war das Ost-West-Verhältnis geprägt von einer nie gekannten Dynamik. Der neue  Generalsekretär der KPdSU, Michail Gorbatschow, forderte mit einer Reihe öffentlichkeitswirksamer Vorschläge zur Rüstungskontrolle die NATO heraus. Der Gipfel der Supermächte im Oktober in Reykjavik eröffnete die Perspektive einer Welt ohne Atomwaffen, auch wenn die Gespräche zunächst noch ohne konkretes Ergebnis blieben. Zusammen mit der Fortsetzung des KSZE-Prozesses nährte diese Entwicklung die Hoffnung auf eine neue europäische Friedensordnung.

Anmeldung erbeten bei Frau Acri unter acri(at)hdg.de

Postkarte Mein erstes Auto, Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland
Postkarte „Mein erstes Auto“, Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland

Alles rund ums Auto für Familien und Kinder
Basteln – Malen – Entdecken

Tauche ein in eine längst vergangene Auto-Zeit und halte Deine Erlebnisse in Deinem persönlichen Fotoalbum fest.

Das Atelier ist von 11.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Schau einfach vorbei!

Im Begleitprogramm zur Wechselausstellung „Geliebt. Gehasst. Gebraucht. Die Deutschen und ihre Autos“

Dr. Butz Peters, Foto: Franziska Pilzfür
Dr. Butz Peters, Foto: Droemer Knaur, Franziska Pilzfür
Buchcover "1977 - RAF gegen Bundesrepublik"
Buchcover "1977 - RAF gegen Bundesrepublik"

Buchvorstellung und thematische Einführung
Dr. Butz Peters stellt zentrale Aspekte seines jüngst veröffentlichten Buches „1977 – RAF gegen Bundesrepublik“ vor.

Anschließend Gespräch mit dem Autor
Moderation: Prof. Hans Walter Hütter, Präsident der Stiftung Haus der Geschichte

Vor 40 Jahren überschlugen sich die Ereignisse in der Bundesrepublik: Dresdner-Bank-Chef Jürgen Ponto, Generalbundesanwalt Siegfried Buback und Arbeitgeberpräsident Hanns Martin Schleyer wurden von Mitgliedern der Roten Armee Fraktion ermordet. Als die Entführung der Lufthansa-Maschine „Landshut“ scheiterte, nahmen sich Andreas Bader, Gudrun Ensslin und Jan-Carl Raspe, die zur ersten Generation der RAF zählten, in Stuttgart Stammheim das Leben.
Das Jahr 1977 bildete den dramatischen Höhepunkt des Linksterrorismus in der Bundesrepublik. Butz Peters beschränkt sich nicht nur auf die Ereignisse dieses „Schicksalsjahres“, sondern untersucht auch die juristische Aufarbeitung der Verbrechen und verfolgt diese bis in die Gegenwart. Das Buch beruht auf vielen Zeitzeugengesprächen und der Auswertung zahlreicher Quellen wie Gerichtsurteilen, Erklärungen von RAF-Mitgliedern, Vernehmungsprotokollen, Anklageschriften und anderen Dokumenten, die zum Teil erst jetzt zugänglich sind.

Butz Peters ist Rechtsanwalt und Publizist. Von 1997 bis 2001 moderierte er die Sendung „Aktenzeichen XY … ungelöst“. Darüber hinaus ist er einer der führenden Experten zur Geschichte der Roten Armee Fraktion. „1977 – RAF gegen Bundesrepublik“ ist bereits sein viertes Buch zum Thema.

Veranstaltung im Rahmen "40 Jahre Deutscher Herbst"

Um Anmeldung zur Veranstaltung wird unter acri(at)hdg.de gebeten.

Postkarte Mein erstes Auto, Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland
Postkarte „Mein erstes Auto“, Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland

Alles rund ums Auto für Familien und Kinder
Basteln – Malen – Entdecken

Tauche ein in eine längst vergangene Auto-Zeit und halte Deine Erlebnisse in Deinem persönlichen Fotoalbum fest.

Das Atelier ist von 11.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Schau einfach vorbei!

Im Begleitprogramm zur Wechselausstellung „Geliebt. Gehasst. Gebraucht. Die Deutschen und ihre Autos“

Postkarte Mein erstes Auto, Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland
Postkarte „Mein erstes Auto“, Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland

Alles rund ums Auto für Familien und Kinder
Basteln – Malen – Entdecken

Tauche ein in eine längst vergangene Auto-Zeit und halte Deine Erlebnisse in Deinem persönlichen Fotoalbum fest.

Das Atelier ist von 11.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Schau einfach vorbei!

Im Begleitprogramm zur Wechselausstellung „Geliebt. Gehasst. Gebraucht. Die Deutschen und ihre Autos“

Newsletter abonnieren

Bleiben Sie mit unserem monatlichen Newsletter auf dem Laufenden

Begleitungen
Ein älterer Mann im Sweatshirt steht mit Mikrofon  und fünf jungen Menschen unterschiedlicher Herkunft in der Ausstellung

Sie möchten mit einer Gruppe zu uns kommen?

Für die aktuelle Wechselausstellung und die historischen Orte in Bonn können Sie eine Begleitung buchen. Unser Besucherdienst berät Sie gerne.

Zu den Gruppenbegleitungen

Fremdsprachige Begleitungen

Wir bieten Gruppenbegleitungen in verschiedenen Sprachen an. Unser Besucherdienst berät Sie gerne.

Zu den fremdsprachigen Begleitungen

Wir öffnen unser Museumsdepot! Werbeschilder und Elektrogeräte, Maschinen, Skulpturen, Spiel- und Flipperautomaten: Mit einer Begleitung erfahren Sie, was und warum wir sammeln, wie Objekte restauriert und aufbewahrt werden. Hören Sie die Geschichte zu einem Boxring aus der Besatzungszeit, zur Alien-Figur des gleichnamigen Films oder zu einem Schleudersitz aus einem "Starfighter".

Die Begleitungen finden zu jeder halben Stunde von 10.30 bis 15.30 Uhr statt.

Zu "Objekte im Dunkeln"

Salonwagen, Adenauer-Mercedes, Regierungsviertel: Begeben Sie sich auf eine Reise in die Vergangenheit der Bundeshauptstadt Bonn. Szenen und Objekte in unserer U-Bahn-Galerie zeugen von der wechselvollen Geschichte der Stadt.

Bauarbeiter stoßen 1989 beim Bau des Museums auf einen gut erhaltenen römischen Keller aus dem 2. Jahrhundert nach Christus. Entdecken Sie in einer Begleitung Fragmente einer Wandmalerei, das Werkzeug eines Münzfälschers, Geschirr und Götterstatuen.

Zum Römerkeller

Wir öffnen unser Museumsdepot! Werbeschilder und Elektrogeräte, Maschinen, Skulpturen, Spiel- und Flipperautomaten: Mit einer Begleitung erfahren Sie, was und warum wir sammeln, wie Objekte restauriert und aufbewahrt werden. Hören Sie die Geschichte zu einem Boxring aus der Besatzungszeit, zur Alien-Figur des gleichnamigen Films oder zu einem Schleudersitz aus einem "Starfighter".

Die Begleitungen finden von 10.30 bis 15.30 Uhr im Stundentakt statt.

Zu "Objekte im Dunkeln"

Salonwagen, Adenauer-Mercedes, Regierungsviertel: Begeben Sie sich auf eine Reise in die Vergangenheit der Bundeshauptstadt Bonn. Szenen und Objekte in unserer U-Bahn-Galerie zeugen von der wechselvollen Geschichte der Stadt.

Sammlung
Zwei Hände in weißen Handschuhen halten eine kleine gelbe Pappschachtel mit der Aufschrift Buttermilchseife. Darunter liegen in einer Schublade weitere bunte Schachteln.

Wir sammeln Zeitgeschichte

Die Stiftung Haus der Geschichte sammelt Objekte, um Zeitgeschichte zu dokumentieren und auszustellen. Dazu gehören Gebrauchsgegenstände, Dokumente, Filme und andere Medien, Zeitschriften, Maschinen, Möbel, Textilien und vieles mehr.

Zur Sammlung

Historische Orte
Frontale Gesamtansicht des Kanzlerbungalow in Bonn bei gutem Wetter, ohne Besucher

Regieren am Rhein

Im ehemaligen Regierungsviertel erfahren Sie an historischen Orten, wo und wie in Bonn Politik gemacht wurde. Wir laden Sie ein, Kanzlerbungalow, Bundesrat, Palais Schaumburg und den „Weg der Demokratie“ zu entdecken.

Zu den historischen Orten

LeMO
Im Zentrum des Bildes ein Tablet mit der Startseite des Internetportals LeMO, das eine junge Frau hält, im Hintergrund eine U-Bahn-Station

Entdecken Sie deutsche Geschichte online

Das Lebendige Museum Online präsentiert deutsche Geschichte für ein breites Publikum - mit Objekten, zeitgenössischen Videos, Zeitzeugenberichten und Dokumenten. Finden Sie heraus, welche historischen Inhalte das Lebendige Museum Online (LeMO) zu bieten hat!

Mehr zu LeMO

TeenGroup
Die TeenGroup mit Stiftungspräsidenten Prof. Dr. Hans Walter Hütter bei der 10-Jahres-Feier

Die TeenGroup im Haus der Geschichte

Jugendliche zwischen 14 und 19 Jahren aus Bonn und Umgebung treffen sich alle zwei Wochen im Haus der Geschichte und arbeiten an einem eigenen Museumsprojekt.

Zur TeenGroup

#hausdergeschichte