Junge Frau in der Ausstellung vor Vitrine mit Roboter

05.05.2022 - 08.01.2023

#DeutschlandDigital

Ausstellung im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig

Für den ersten Computer interessiert sich in Deutschland kaum jemand, als der Bauingenieur Konrad Zuse ihn 1941 in Berlin der Öffentlichkeit vorstellt, Der „Z3“, eine wandschrankgroße Erfindung, gilt als der weltweit erste Computer. Rund 80 Jahre später ist es möglich, unser gesamtes Leben über einen Mini-Computer – das Smartphone – zu organisieren: Nachrichten schreiben, Fotos und Videos machen, telefonieren, einkaufen, uns verlieben, Filme schauen, Termine verwalten, Vokabeln lernen, Schritte zählen.

Die digitale Revolution hat einen radikalen, alle Lebensbereiche umfassenden, unumkehrbaren Wandel ausgelöst – im Positiven wie Negativen. Neben faszinierenden neuen Möglichkeiten droht Nutzerinnen und Nutzern die Gefahr, als „gläserne Menschen“ die Hoheit über die eigenen Daten zu verlieren. Die aktuelle Ausstellung #DeutschlandDigital betrachtet die Digitalisierung in Deutschland als historischen Prozess mit internationalen Bezügen. 

Gegliedert in drei Bereiche, Wirtschaft und Arbeit, Alltag und Privatleben sowie Politik und Gesellschaft erleben die Besucherinnen und Besucher die positiven und negativen Seiten des Digitalisierungsprozesses. 

Ein 1,50 Meter großer „Super Mario“ macht bewusst, wie sehr Gaming – neben den Erotik- und Datingportalen – dazu beigetragen hat, unsere Freizeit zu verändern. Ein Handy, das „Siemens S 55“, zeigt, dass Politik ohne digitale Kommunikation heute nicht mehr denkbar ist. Angela Merkel nutzt es als Bundeskanzlerin bis 2007.

Mit einer Chipkarte eröffnen sich Ausstellungs-Besucherinnen und -Besucher Portale in die digitale Welt. Sie erhalten ihre persönliche Chipkarte am Eingang der Ausstellung. Damit können sie einen Roboter programmieren und zum Laufen bringen, ausprobieren, wie man mit Kryptowährung bezahlt, selbst Fake News erstellen oder Retro Gaming wie „Pac Man“ ausprobieren. 

Erstmals laden wir mitten in unserer Ausstellung, im „Open Space“, zum Diskutieren, Ausprobieren und Mitmachen ein: von eSports, Fake News und Hate Speech über Bürgerbeteiligung im Netz bis hin zu Digital Detox reicht dabei unser Themenspektrum. Mehr Infos: www.hdg.de/zeitgeschichtliches-forum/veranstaltungen.

Einblicke
Diensthandy von Bundeskanzlerin Angela Merkel
Demonstrationsschild gegen digitale Überwachung, 2013
Besucher und Besucherin in der Ausstellung im Bereich zum Online-Dating
Junge Besucherin vor Vitrine in der Ausstellung
Karikatur "vintage social networking" von John Atkinson
Einblick Museumsmagazin #DeutschlandDigital

Museumsmagazin

Wir stellen Ihnen die Ausstellung „#DeutschlandDigital“ in der Ausgabe 01/2022 unseres Museumsmagazins vor.

Museumsmagazin downloaden