Eine junge Frau und ein junger Mann stehen in einem großen Raum, links vorne ein Werkbank, im Hintergrund unter anderem Fahnen und andere Besucher
Zwei Mädchen im Teenager-Alter und ein Mann sehen sich einen Trabi mit einem Dachzelt an, im Hintergrund eine Foto-Tapete mit einem Seestrand
Besucher in einem Ausstellungsraum mit weißen Wänden, im Vordergrund eine Frau mit Kleid, Sonnenbrille und Handtasche.

Dauerausstellung

Alltag

in der DDR

Zur Dauerausstellung

Dauerausstellung

Alltag

in der DDR

Zur Dauerausstellung

Wechselausstellung

SCHALOM

3 Fotografen sehen Deutschland

Zur Wechselausstellung

Eintritt frei

Der Eintritt zum Museum und allen Ausstellungen ist kostenlos.

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag: 10–18 Uhr
Donnerstag: 10–20 Uhr

Besucherinformation

Alle Infos auf einen Blick

Aktuelles
Neue Publikation

Alltag in der DDR

Kollektiv und Individuum, Konsum und Mangelwirtschaft, Rückzug und Aufbruch: Das Buch zur Dauerausstellung im Museum in der Kulturbrauerei ist da!

Zur Publikation

verlängert

„Schalom. 3 Fotografen sehen Deutschland“

Wegen des hohen Zuspruchs haben wir die Laufzeit der Foto-Ausstellung bis 15. Oktober 2017 verlängert. Schauen Sie vorbei!

Zur Ausstellung

Museumsmagazin

Neues Museumsmagazin

In unserem aktuellen Museumsmagazin erfahren Sie alles Neue aus unseren Museen.

Zum Museumsmagazin

Dauerausstellung

Neues Wegeleitsystem

Wir haben unser Wegeleitsystem in der Dauerausstellung und auf dem Gelände der Kulturbrauerei erneuert und vereinfacht. Damit Sie sich bei uns noch besser zurecht finden!

Foto aus der Serie 'Lampedusa' von Maria Feck

Verleihung des „zenith Photo Award“

15. November: Preisverleihung der besten Fotos zum Thema Islam in Europa“

Zur Veranstaltung

Am 15. November wird im Museum in der Kulturbrauerei der „zenith Photo Award“ zum Thema „Islam in Europa“ verliehen. Mit der Preisverleihung wird gleichzeitig die Ausstellung, in der die 50 besten Bilder aus den eingesendeten Fotostrecken gezeigt werden, eröffnet.

Der zenith-Fotopreis wurde 2011 ins Leben gerufen. Ausgewählte Fotos des ersten Wettbewerbsjahres zeigte die Stiftung Haus der Geschichte 2012/2013 in Bonn unter dem Titel „Muslime in Deutschland“. Während bei den ersten drei Auflagen des Wettbewerbs die Frage nach muslimischem Leben und die scheinbaren und realen Bilder des Islam in Deutschland im Fokus standen, wird nun der Blick auf ganz Europa ausgeweitet.

NEWSLETTER ABONNIEREN

BLEIBEN SIE AUF DEM LAUFENDEN MIT UNSEREM MONATLICHEN NEWSLETTER

App
Im Vordergrund eine Hand mit einem Smartphone, auf dessen Bildschirm die Startseite der App zu sehen ist. Im Hintergrund sitzen eine junge Frau und ein junger Mann in einer U-Bahn-Station

Die App zur Dauerausstellung

Zur Ausstellung „Alltag in der DDR“ gibt es eine kostenlose App in fünf Sprachen mit dem AudioGuide, Besucherinfos und einem Zeitreise-Spiel. Für Ihr Android-Smartphone und für das iPhone.

Mehr zur App

#OnThisDay

Was geschah heute vor ...?

Historische Ereignisse, Geburts- und Todestage von Personen der Zeitgeschichte, Tagesthemen: Mit #OnThisDay unter Geschichte Online erinnern wir täglich an Jahrestage und Denkwürdiges aus der Geschichte seit 1945. Klicken Sie sich schlau!

Zu #OnThisDay

Begleitungen
Eine Gruppe Jugendlicher steht zwischen einem alten Zeitungskiosk und einem Lebensmittelgeschäft

Sie möchten uns mit einer Gruppe besuchen?

Wir bieten für Gruppen von Schulklassen bis Senioren Begleitungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten an. Lassen Sie sich gerne von unserem Besucherdienst beraten. Weitere Bildungsformate finden Sie unter dem Menüpunkt „Lernen“.

Zu den Gruppenbegleitungen

Ein Gruppenbegleiter spricht zu Besuchern in der Dauerausstellung

Fremdsprachige Begleitungen

Gruppenbegleitungen gibt es bei uns in englischer, französischer, spanischer, italienischer, niederländischer, schwedischer, russischer und polnischer Sprache. Unser Besucherdienst berät Sie gerne.

Zu fremdsprachigen Begleitungen

Unsere Dauerausstellung zeigt das Leben der Ostdeutschen in den 1970er und 1980er Jahren im Betrieb, in der Öffentlichkeit und im Privaten. Wir prägt das SED-Regime den Alltag, wie gehen die Menschen mit Mangel und Grenzen um und wo finden sie Freiräume?

Zur Ausstellung

Unsere Dauerausstellung zeigt das Leben der Ostdeutschen in den 1970er und 1980er Jahren im Betrieb, in der Öffentlichkeit und im Privaten. Wir prägt das SED-Regime den Alltag, wie gehen die Menschen mit Mangel und Grenzen um und wo finden sie Freiräume?

Zur Ausstellung

Sammlung
Ein Handmixer für die Küche in Orange

Sammlung Industrielle Gestaltung

Zum Kernbestand des Museums gehört die Mustersammlung von Industriedesign des Amtes für industrielle Formgestaltung der DDR. Seit 1990 wurde der Bestand um typische Alltagsgegenstände und Objekte mit politischer Symbolkraft erweitert.

Mehr Objekte aus der Sammlung

Online-Projekte

Surfen Sie durch die Geschichte

Informationsportale, Webseiten, Bildersammlungen: Erfahren Sie mehr über unsere weiteren Online-Projekte.

Zu unseren Online-Projekten