Veranstaltungen und Termine

JUL
2020
Mi
1
Do
2
Fr
3
Sa
4
So
5
Mo
6
Di
7
Mi
8
Do
9
Fr
10
Sa
11
So
12
Mo
13
Di
14
Mi
15
Do
16
Fr
17
Sa
18
So
19
Mo
20
Di
21
Mi
22
Do
23
Fr
24
Sa
25
So
26
Mo
27
Di
28
Mi
29
Do
30
Fr
31
JUL
2020
Juli 2020

Die Dauerausstellung im Tränenpalast, der ehemaligen Ausreisehalle am Grenzübergang Friedrichstraße, zeigt anhand von biografischen Beispielen und Originalobjekten, wie sich die deutsche Teilung auf das Leben der Menschen auswirkte. In der halbstündigen Einführung wird die Geschichte des historischen Ortes und seine Funktion in den Blick genommen.

Die Begleitung richtet sich an Kleingruppen entsprechend der aktuellen Pandemieverordnung.

Die Dauerausstellung im Tränenpalast, der ehemaligen Ausreisehalle am Grenzübergang Friedrichstraße, zeigt anhand von biografischen Beispielen und Originalobjekten, wie sich die deutsche Teilung auf das Leben der Menschen auswirkte. In der halbstündigen Einführung wird die Geschichte des historischen Ortes und seine Funktion in den Blick genommen.

Die Begleitung richtet sich an Kleingruppen entsprechend der aktuellen Pandemieverordnung.

Die Dauerausstellung im Tränenpalast, der ehemaligen Ausreisehalle am Grenzübergang Friedrichstraße, zeigt anhand von biografischen Beispielen und Originalobjekten, wie sich die deutsche Teilung auf das Leben der Menschen auswirkte. In der halbstündigen Einführung wird die Geschichte des historischen Ortes und seine Funktion in den Blick genommen.

Die Begleitung richtet sich an Kleingruppen entsprechend der aktuellen Pandemieverordnung.

Die Dauerausstellung im Tränenpalast, der ehemaligen Ausreisehalle am Grenzübergang Friedrichstraße, zeigt anhand von biografischen Beispielen und Originalobjekten, wie sich die deutsche Teilung auf das Leben der Menschen auswirkte. In der halbstündigen Einführung wird die Geschichte des historischen Ortes und seine Funktion in den Blick genommen.

Die Begleitung richtet sich an Kleingruppen entsprechend der aktuellen Pandemieverordnung.

Die Dauerausstellung im Tränenpalast, der ehemaligen Ausreisehalle am Grenzübergang Friedrichstraße, zeigt anhand von biografischen Beispielen und Originalobjekten, wie sich die deutsche Teilung auf das Leben der Menschen auswirkte. In der halbstündigen Einführung wird die Geschichte des historischen Ortes und seine Funktion in den Blick genommen.

Die Begleitung richtet sich an Kleingruppen entsprechend der aktuellen Pandemieverordnung.

Die Dauerausstellung im Tränenpalast, der ehemaligen Ausreisehalle am Grenzübergang Friedrichstraße, zeigt anhand von biografischen Beispielen und Originalobjekten, wie sich die deutsche Teilung auf das Leben der Menschen auswirkte. In der halbstündigen Einführung wird die Geschichte des historischen Ortes und seine Funktion in den Blick genommen.

Die Begleitung richtet sich an Kleingruppen entsprechend der aktuellen Pandemieverordnung.

Der Grenzübergang Bahnhof Friedrichstraße lag mitten in Berlin, hier passierten bis 1989 hunderte Reisende täglich die Grenze mit dem Zug, der S-Bahn oder U-Bahn. Der Rundgang um den Tränenpalast und den Bahnhof Friedrichstraße nimmt den historischen Ort in den Blick. Wie erfolgte die Teilung der Stadt nach 1961? Warum lag die Grenzübergangsstelle nicht an der Grenze? Wie funktionierte der Knotenpunkt von Ost-Berliner-S-Bahn, West-Berliner S- und U-Bahn sowie den Transitzügen? Auch der Weg einer Ausreise durch den Tränenpalast wird in dem einstündigen Rundgang in den Fokus genommen.

Die Begleitung richtet sich an Kleingruppen entsprechend der aktuellen Pandemieverordnung.

Der Grenzübergang Bahnhof Friedrichstraße lag mitten in Berlin, hier passierten bis 1989 hunderte Reisende täglich die Grenze mit dem Zug, der S-Bahn oder U-Bahn. Der Rundgang um den Tränenpalast und den Bahnhof Friedrichstraße nimmt den historischen Ort in den Blick. Wie erfolgte die Teilung der Stadt nach 1961? Warum lag die Grenzübergangsstelle nicht an der Grenze? Wie funktionierte der Knotenpunkt von Ost-Berliner-S-Bahn, West-Berliner S- und U-Bahn sowie den Transitzügen? Auch der Weg einer Ausreise durch den Tränenpalast wird in dem einstündigen Rundgang in den Fokus genommen.

Die Begleitung richtet sich an Kleingruppen entsprechend der aktuellen Pandemieverordnung.

Die Dauerausstellung im Tränenpalast, der ehemaligen Ausreisehalle am Grenzübergang Friedrichstraße, zeigt anhand von biografischen Beispielen und Originalobjekten, wie sich die deutsche Teilung auf das Leben der Menschen auswirkte. In der halbstündigen Einführung wird die Geschichte des historischen Ortes und seine Funktion in den Blick genommen.

Die Begleitung richtet sich an Kleingruppen entsprechend der aktuellen Pandemieverordnung.

Die Dauerausstellung im Tränenpalast, der ehemaligen Ausreisehalle am Grenzübergang Friedrichstraße, zeigt anhand von biografischen Beispielen und Originalobjekten, wie sich die deutsche Teilung auf das Leben der Menschen auswirkte. In der halbstündigen Einführung wird die Geschichte des historischen Ortes und seine Funktion in den Blick genommen.

Die Begleitung richtet sich an Kleingruppen entsprechend der aktuellen Pandemieverordnung.

Die Dauerausstellung im Tränenpalast, der ehemaligen Ausreisehalle am Grenzübergang Friedrichstraße, zeigt anhand von biografischen Beispielen und Originalobjekten, wie sich die deutsche Teilung auf das Leben der Menschen auswirkte. In der halbstündigen Einführung wird die Geschichte des historischen Ortes und seine Funktion in den Blick genommen.

Die Begleitung richtet sich an Kleingruppen entsprechend der aktuellen Pandemieverordnung.

Die Dauerausstellung im Tränenpalast, der ehemaligen Ausreisehalle am Grenzübergang Friedrichstraße, zeigt anhand von biografischen Beispielen und Originalobjekten, wie sich die deutsche Teilung auf das Leben der Menschen auswirkte. In der halbstündigen Einführung wird die Geschichte des historischen Ortes und seine Funktion in den Blick genommen.

Die Begleitung richtet sich an Kleingruppen entsprechend der aktuellen Pandemieverordnung.

Die Dauerausstellung im Tränenpalast, der ehemaligen Ausreisehalle am Grenzübergang Friedrichstraße, zeigt anhand von biografischen Beispielen und Originalobjekten, wie sich die deutsche Teilung auf das Leben der Menschen auswirkte. In der halbstündigen Einführung wird die Geschichte des historischen Ortes und seine Funktion in den Blick genommen.

Die Begleitung richtet sich an Kleingruppen entsprechend der aktuellen Pandemieverordnung.

Die Dauerausstellung im Tränenpalast, der ehemaligen Ausreisehalle am Grenzübergang Friedrichstraße, zeigt anhand von biografischen Beispielen und Originalobjekten, wie sich die deutsche Teilung auf das Leben der Menschen auswirkte. In der halbstündigen Einführung wird die Geschichte des historischen Ortes und seine Funktion in den Blick genommen.

Die Begleitung richtet sich an Kleingruppen entsprechend der aktuellen Pandemieverordnung.

Der Grenzübergang Bahnhof Friedrichstraße lag mitten in Berlin, hier passierten bis 1989 hunderte Reisende täglich die Grenze mit dem Zug, der S-Bahn oder U-Bahn. Der Rundgang um den Tränenpalast und den Bahnhof Friedrichstraße nimmt den historischen Ort in den Blick. Wie erfolgte die Teilung der Stadt nach 1961? Warum lag die Grenzübergangsstelle nicht an der Grenze? Wie funktionierte der Knotenpunkt von Ost-Berliner-S-Bahn, West-Berliner S- und U-Bahn sowie den Transitzügen? Auch der Weg einer Ausreise durch den Tränenpalast wird in dem einstündigen Rundgang in den Fokus genommen.

Die Begleitung richtet sich an Kleingruppen entsprechend der aktuellen Pandemieverordnung.

Der Grenzübergang Bahnhof Friedrichstraße lag mitten in Berlin, hier passierten bis 1989 hunderte Reisende täglich die Grenze mit dem Zug, der S-Bahn oder U-Bahn. Der Rundgang um den Tränenpalast und den Bahnhof Friedrichstraße nimmt den historischen Ort in den Blick. Wie erfolgte die Teilung der Stadt nach 1961? Warum lag die Grenzübergangsstelle nicht an der Grenze? Wie funktionierte der Knotenpunkt von Ost-Berliner-S-Bahn, West-Berliner S- und U-Bahn sowie den Transitzügen? Auch der Weg einer Ausreise durch den Tränenpalast wird in dem einstündigen Rundgang in den Fokus genommen.

Die Begleitung richtet sich an Kleingruppen entsprechend der aktuellen Pandemieverordnung.