Sie möchten mit Ihrer Schulklasse das Museum in der Kulturbrauerei besuchen? Oder mit Kolleginnen und Kollegen die Ausstellung näher kennenlernen? Zur Einführung in das Ausstellungskonzept und zur Vorstellung unseres Bildungsprogramms laden wir Multiplikatoren zu einem vertiefenden Hintergrundgespräch ein. Für Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen bieten wir ein vielfältiges didaktisches Angebot an: von der klassischen Begleitung über AudioGuide und Smartphone App mit Spiel bis hin zu unseren Spurensuchen und Workshops für Kinder und Jugendliche.
Bildungsangebote für Schüler und Lehrer im Museum in der Kulturbrauerei

Ergebnisse: Begleitung (1)Selbständig erkunden (3)AudioGuide (1)App (1)Workshop (3)Für Multiplikatoren (2)
Ein Besucher betrachtet Plakate in der Dauerausstellung

Begleitung

Alltag in der DDR

Die Dauerausstellung "Alltag in der DDR" zeigt das vielschichtige Spannungsverhältnis zwischen dem Herrschaftsanspruch des SED-Regimes und der Lebenswirklichkeit der Menschen in der DDR. Mit unserer Begleitung entdecken Sie die wichtigsten Stationen: Welche Mechanismen nutzte die SED, um ihre Macht auszuüben? Wie sahen Betriebsalltag und Freizeitgestaltung aus? Wie funktionierte der Konsum angesichts des realen alltäglichen Mangels? Und welche Bedeutung hatte das Privatleben für die Menschen in der DDR?

Begleitungen sind bei uns dialogische Führungen.

Die Termine für die kostenfreien öffentlichen Begleitungen finden Sie hier. Für Gruppen ab 10 Personen sind Begleitungen über unseren Besucherdienst buchbar.

ÜBERBLICK

Zielgruppe: Alle Zielgruppen

Dauer: 1 h

Thema: Alltagsgeschichte, SED-Herrschaft, Betriebsalltag, Freizeit, Konsum und Mangel, das Kollektiv und der Einzelne

kostenfrei

KONTAKT

Besucherdienst: Tel. (0 30) 4 67 77 79-11, E-Mail: besucherdienst-berlin(at)hdg.de

Seite 'Kontrollierte Wohnraum' aus der Themenmappe 'Freiheiten trotz Kontrolle'

Selbständig erkunden

Themenmappe: "Freiheiten trotz Kontrolle?"

Wie frei kann Alltag in der DDR sein? Arbeiten und debattieren Sie mit Ihren Schülerinnen und Schülern rund um diese Fragestellung. In sechs Kleingruppen recherchieren die Schülerinnen und Schüler in der Dauerausstellung und arbeiten mit Quellen und Objekten zu Aspekten von "Freiheit" und "Kontrolle". Anschließend führen sie ihre Ergebnisse zusammen, denken über ihren eigenen Freiheitsbegriff nach und entwickeln ein historisches Verständnis für gegenwärtige Fragestellungen. 

Das Angebot können Sie als Lehrperson selbständig in der Dauerausstellung durchführen. 

Wir empfehlen folgenden Ablauf:

  • Begleitung durch die Dauerausstellung  ca. 1 h
  • Arbeit in Kleingruppen ca. 45 Minuten
  • Debatte der kontroversen Fragestellung  ca. 45 Minuten


Die Themenmappe erhalten Sie am Informationsschalter. Für die Debatte können Sie gerne unser Atelier oder unseren Salon buchen. Die Themenmappe richtet sich insbesondere an Schulklassen und Kurse der Sekundarstufe II, kann je nach Lehrplanbezug aber auch von 10. Klassen bearbeitet werden.

Sie können das Angebot ab 12 Personen auch als betreuten Workshop über den Besucherdienst buchen. 

Themenmappe "Freiheiten trotz Kontrolle" downloaden

ÜBERBLICK

Zielgruppe: Sekundarbereich II

Dauer: ca. 2,5 h

Thema: Freiheit, Kontrolle; Diktatur, Alltagsgeschichte, SED-Herrschaft

kostenfrei

Besucherdienst: Tel. (0 30) 4 67 77 79-11, E-Mail: besucherdienst-berlin(at)hdg.de

Selbständig erkunden

Spurensuche: "Seid bereit" - Kind sein in der DDR

Wie lebten Kinder in einem Land, das ihre Freiheit einschränkte? Welche Wünsche hatten sie und wovon träumten sie? Mit dieser Spurensuche können Kinder die Dauerausstellung selbständig erkunden. Anhand von sechs Stationen lernen sie individuelle Geschichten und Kindheitserfahrungen kennen und fragen nach Unterschieden und Gemeinsamkeiten zu ihrer eigenen Lebenswirklichkeit.

Die Spurensuche erhalten Sie am Informationsschalter. 

Spurensuche "Seid bereit" downloaden
Lehrerhandreichung "Seid bereit" downloaden

ÜBERBLICK

Zielgruppe: Primarbereich

Dauer: 1 h

Thema: Alltagsgeschichte, SED-Herrschaft, Freizeit, Konsum und Mangel

kostenfrei

Eine Besucherin liest im Brigadebuch

Selbständig erkunden

Spurensuche: "Wie war das ... in der DDR?"

Wie sah das alltägliche Leben in der DDR aus? Welche Grenzen zog das SED-Regime, und gab es Menschen, die sich der staatlichen Kontrolle widersetzten? Mit der Spurensuche lernen Jugendliche die Dauerausstellung selbständig kennen: Sechs Stationen laden dazu ein, originale Gegenstände, biografische Berichte und interaktive Medienstationen zu erforschen und Bezüge zur eigenen Lebenswelt zu finden.  

Die Spurensuche erhalten Sie am Informationsschalter. 

Spurensuche "Wie war das..." downloaden
Lehrerhandreichung "Wie war das..." downloaden

 
ÜBERBLICK

Zielgruppe: Sekundarbereich I und II

Dauer: 1 h

Thema: Alltagsgeschichte, SED-Herrschaft, Freizeit, Konsum und Mangel

kostenfrei

Besucher am Trabi in der Dauerausstellung

AudioGuide

"Alltag in der DDR"

Besuchen Sie Ausstellungen lieber mit einem AudioGuide? Wir bieten Ihnen in 20 Stationen einen Überblicksrundgang durch die Dauerausstellung an. An ausgewählten Objekten tauchen Sie in den Alltag in der DDR ein und hören, wie Zeitzeugen über die Arbeit im Betrieb berichten. Außerdem decken Ausstellungsmacher für Sie Hintergründe auf. 

Die Audio-Geräte erhalten Sie in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch kostenfrei am Informationsschalter. Sie können die Dateien auch vor dem Besuch auf Ihr mobiles Endgerät oder den PC herunterladen. Der AudioGuide steht ebenfalls als kostenloser Download im AppStore oder bei GooglePlay zur Verfügung.

AudioGuide "Alltag in der DDR" downloaden

ÜBERBLICK

Zielgruppe: Alle Zielgruppen

Dauer: 45 min

Thema: SED-Herrschaft, DDR, Freizeit, Konsum und Mangel, Betrieb, Diktatur

kostenfrei

Blick in die Dauerausstellung in der Kulturbrauerei

App

"Alltag in der DDR"

Die App zur Dauerausstellung bietet verschiedene Möglichkeiten, das Leben der Ostdeutschen in den 1970er und 1980er Jahren kennen zu lernen. In 20 lebendig inszenierten Hörbeiträgen berichten Historiker, Zeitzeugen und Ausstellungsmacher vom Leben in der DDR und davon, wie das Spannungsverhältnis zwischen dem Anspruch des SED-Regimes und der Lebenswirklichkeit der Menschen in der Ausstellung umgesetzt wurde. Ein Kurzfilm zeigt zentrale Themen und Objekte. 

Das App-Spiel nimmt Sie mit in das Ost-Berlin von 1987. Gemeinsam mit Thomas besuchen Sie bekannte Orte wie den Palast der Republik und den Fernsehturm. Die App macht Lust auf einen Museumsbesuch und kann vor Ort oder zuhause genutzt werden. Sie ist in fünf Sprachen verfügbar und eignet sich auch als Ergänzung, Vorbereitung oder Alternative zu einer Begleitung durch die Ausstellung. Ihre Schülerinnen und Schüler können sie in Kleingruppen für eine erste Orientierung oder einen vertiefenden Rundgang nutzen. 

App für iOS downloaden
App für Android downloaden 

ÜBERBLICK

Zielgruppe: Alle Zielgruppen

Dauer: 1 h

Thema: SED-Herrschaft, DDR, Freizeit, Konsum und Mangel, Diktatur

kostenfrei

Seite aus der Themenmappe 'Der Einzelne und die Diktatur'

Workshop

"Der Einzelne und die Diktatur"

Wie frei kann Alltag in der DDR sein? Arbeiten und debattieren Sie mit Ihren Schülerinnen und Schülern rund um diese Fragestellung. In sechs Kleingruppen recherchieren die Schülerinnen und Schüler anhand der Themenmappe in der Dauerausstellung und arbeiten mit Quellen und Objekten zu Aspekten von "Freiheit" und "Kontrolle". In einer gemeinsamen Debatte führen sie ihre Ergebnisse zusammen und beziehen Stellung zur Leitfrage. Dabei denken sie über ihren eigenen Freiheitsbegriff nach und entwickeln ein historisches Verständnis für gegenwärtige Fragestellungen.

Ablauf des Workshops:

  • Kurzbegleitung durch die Dauerausstellung ca. 45 Minuten
  • Arbeit in Kleingruppen ca. 1 h
  • Debatte der kontroversen Fragestellung  ca. 45 Minuten

Sie können den Workshop ab einer Teilnehmerzahl von 12 Schülerinnen und Schülern über den Besucherdienst buchen. Die Themenmappe richtet sich insbesondere an Schulklassen und Kurse der Sekundarstufe II, kann je nach Lehrplanbezug aber auch von 10. Klassen bearbeitet werden. Das Angebot können Sie als Lehrperson auch selbstständig in der Dauerausstellung durchführen.

Themenmappe "Der Einzelne und die Diktatur" downloaden

ÜBERBLICK

Zielgruppe: Sekundarbereich II

Dauer: ca. 2,5 h

Thema: Freiheit, Kontrolle, Diktatur, Alltagsgeschichte, SED-Herrschaft

kostenfrei

KONTAKT

Besucherdienst: Tel. (0 30) 4 67 77 79-11, E-Mail: besucherdienst-berlin(at)hdg.de

Cover des Spurensuche-Blocks 'Seid bereit'

Workshop

"Seid bereit" - Kind sein in der DDR

Wie lebten Kinder in der DDR? Welche Träume und Wünsche hatten sie und wie wuchsen sie in einem Land auf, das ihre Freiheiten einschränkte? In einem spielerischen Ausstellungsrundgang gehen die Schülerinnen und Schüler diesen Fragen nach. 

Mit der Spurensuche "Seid bereit" lernen sie individuelle Geschichten und Kindheitserfahrungen aus der DDR kennen und fragen nach Unterschieden und Gemeinsamkeiten zu ihrer eigenen Lebenswirklichkeit. Im Anschluss an die Erkundungsphase werten die Kinder gemeinsam mit dem Besucherbegleiter ihre Entdeckungen aus.

Der Workshop kann ab einer Teilnehmerzahl von 10 Kindern über den Besucherdienst gebucht werden.

ÜBERBLICK

Zielgruppe: Primarbereich

Dauer: 1,5 h

Thema: Alltagsgeschichte, SED-Herrschaft, Freizeit, Konsum und Mangel

kostenfrei

KONTAKT

Besucherdienst: Tel. (0 30) 4 67 77 79-11, E-Mail: besucherdienst-berlin(at)hdg.de

Ein Westpaket in einer Vitrine

Workshop

"Wundertüte Westpaket"

Was ist ein Westpaket und warum war es für die Menschen in der DDR so wichtig? In einem spielerischen Ausstellungsrundgang durch die Dauerausstellung lernen die Kinder das alltägliche Leben in der DDR kennen. Als Höhepunkt packen sie gemeinsam ein Westpaket aus: Was steckte alles darin? Worüber freuten sich die Menschen besonders? Die Kinder erfahren mehr über Konsum und Mangel in der DDR und lernen Geschichten kennen, wie Menschen in Ost- und Westdeutschland trotz der Grenze miteinander in Verbindung blieben.

Der Workshop kann ab einer Teilnehmerzahl von 10 Kindern über den Besucherdienst gebucht werden.

 
ÜBERBLICK

Zielgruppe: Primarbereich, Kinder ab 8 Jahre

Dauer: 1,5 h

Thema: Alltagsgeschichte, SED-Herrschaft, Betriebsalltag, Freizeit, Konsum und Mangel

kostenfrei

KONTAKT

Besucherdienst: Tel. (0 30) 4 67 77 79-11, E-Mail: besucherdienst-berlin(at)hdg.de

Besucher an der Werkbank in der Dauerausstellung

Für Multiplikatoren

Hintergrundgespräch

Wenn Sie die Dauerausstellung "Alltag in der DDR" als Ziel von Unterrichtsgängen und Studienfahrten nutzen möchten, bieten wir Ihnen die Möglichkeit, ein betreutes Hintergrundgespräch mit einer Mitarbeiterin oder einem Mitarbeiter des Bildungsbereichs zu führen. Mögliche Themen sind die Konzeption oder einzelne Themenbereiche der Ausstellung, unser Bildungsprogramm oder die Stiftung Haus der Geschichte.

ÜBERBLICK

Zielgruppe: Lehrende an Schulen und in der Erwachsenenbildung, Multiplikatoren

Dauer: 0,5 h

Thema: Vor- und Nachbereitung eines Museumsbesuchs

kostenfrei

KONTAKT

Bildungsreferentin Gundula Dicke: Tel. (0 30) 4 67 77 79-12, E-Mail: dicke(at)hdg.de

Besucherdienst: Tel. (0 30) 4 67 77 79-11, E-Mail: besucherdienst-berlin(at)hdg.de

Zwei Mädchen sitzen am Computer im Informationszentrum im Haus der Geschichte

Für Multiplikatoren

LeMO Lernen

LeMO Lernen bietet Ihnen didaktische Materialien, um unser Online-Portal Lebendiges Museum Online (kurz LeMO) in der Schule, an der Universität oder als Vor- und Nachbereitung eines Museumsbesuchs zu nutzen. LeMO Lernen richtet sich besonders an Lehrende und Multiplikatoren. Es soll dabei unterstützen, das umfangreiche LeMO-Angebot noch besser mit Ihrem Unterricht und den Ausstellungen der beteiligten Museen zu verbinden. 

LeMO Lernen umfasst Lehrmaterialien für die vier Museen der Stiftung Haus der Geschichte: Museum in der Kulturbrauerei und Tränenpalast in Berlin, Haus der Geschichte in Bonn und Zeitgeschichtliches Forum Leipzig.

ÜBERBLICK

Zielgruppe: Lehrende an Schulen und in der Erwachsenenbildung, Multiplikatoren

Thema: Didaktische Materialien zur Vor- und Nachbereitung eines Museumsbesuchs

kostenfrei

KONTAKT

Bildungsreferentin Gundula Dicke: Tel. (0 30) 4 67 77 79-12, E-Mail: dicke(at)hdg.de

Besucherdienst: Tel. (0 30) 4 67 77 79-11, E-Mail: besucherdienst-berlin(at)hdg.de