Die Anzahl der Anträge auf Entlassung aus der Staatsbürgerschaft und "ständige Ausreise" steigt in den 1980er Jahren in der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) sprunghaft an. Die Ausreisewilligen sind unzufrieden mit den politischen Bedingungen. Sie bemängeln Lebensstandard, Wirtschaftslage, Wohnungssituation, Arbeitsbedingungen, Umweltzerstörung sowie fehlende Freiheiten. Das SED-Regime reagiert mit Repression, lässt aber zugleich eine begrenzte Ausreise zu, um drohendem Protest entgegenzuwirken.

Ausreiseanträge

Zwischen 1973 und 1983 siedeln jährlich durchschnittlich 9.000 Menschen aus der DDR in die Bundesrepublik Deutschland über. Erst 1983 regelt das SED-Regime das Verfahren zur "ständigen Ausreise". Im Jahr darauf stellen 41.000 Menschen einen Antrag. Mit Absicht bearbeiten die zuständigen Stellen die Ausreisegesuche langsam. Einige Antragsteller organisieren sich in Gruppen und machen dies öffentlich. In Jena protestieren 1983 Ausreisewillige. 1988 kommt es in Leipzig, Dresden und Berlin zu Demonstrationen.

Reaktion des SED-Regimes

Das SED-Regime diskriminiert und kriminalisiert Ausreisewillige, um andere Ostdeutsche abzuschrecken. Menschen, die einen Antrag stellen, droht etwa die fristlose Entlassung. Die Justiz ermittelt gegen Ausreisewillige wegen unerlaubter Kontaktaufnahme nach Westdeutschland. Zwischen Anfang 1984 und Mitte 1986 führt sie rund 3.400 Verfahren, zahlreiche Menschen werden zu Freiheitsstrafen verurteilt. Auch die Staatssicherheit operiert gegen Ausreisewillige und versucht Protestaktionen zu unterbinden. Gleichzeitig lässt das SED-Regime eine kontrollierte und begrenzte Übersiedlung zu, um mögliche Unruhe in der DDR zu verhindern. Zwischen 1984 und 1988 erlaubt es rund 113.000 Antragstellern die "ständige Ausreise" in die Bundesrepublik Deutschland.

(mw) © Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland
Stand: 29.02.2016
Text: CC BY NC SA 4.0

Empfohlene Zitierweise:
Würz, Markus: Ausreise, in: Lebendiges Museum Online, Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland,
URL: http://www.hdg.de/lemo/kapitel/geteiltes-deutschland-krisenmanagement/niedergang-der-ddr/ausreise.html
Zuletzt besucht am: 25.04.2018

lo