Mitglieder der radikal-islamischen Gruppierung al-Qaida von Osama bin Laden verüben am 11. September 2001 in den USA Terroranschläge nie gekannten Ausmaßes. Sie entführen Passagierflugzeuge, lenken zwei in die beiden Türme des World-Trade-Centers in New York und ein weiteres in das Verteidigungsministerium in Washington D.C. Ein viertes stürzt auf einem Feld ab. 3.000 Menschen sterben, darunter 10 Deutsche. Tausende werden verletzt. Die Welt ist schockiert und nimmt Anteil. Bundeskanzler Gerhard Schröder sichert den USA umgehend die "uneingeschränkte Solidarität" Deutschlands zu.

Anteilnahme

In Deutschland versammeln sich Menschen spontan vor amerikanischen Einrichtungen, nehmen an Trauerfeiern teil oder drücken ihr Mitgefühl in Kondolenzbüchern aus. Radio- und Fernsehsender ändern ihr Programm und verzichten wochenlang auf unpassende Sendungen, Werbung oder Unterhaltungsmusik.

Auswirkungen auf Deutschland

Bundeskanzler Schröder nennt die Anschläge eine "Kriegserklärung gegen die gesamte zivilisierte Welt". Er sagt den USA zu, dass Deutschland sich an der Verfolgung der Terroristen beteiligt. Ermittlungen zeigen rasch, dass drei der Attentäter zuvor in Hamburg gelebt haben. Die Bedrohung der inneren Sicherheit durch Terrorismus rückt auch in Deutschland wieder in den Blick.

Internationale Reaktionen

Der UN-Weltsicherheitsrat stellt eine Bedrohung des Weltfriedens fest. Die NATO ruft erstmals den Bündnisfall aus, demzufolge ein Angriff auf einen Partnerstaat allen Bündnisstaaten gilt. Noch am 11. September erklärt US-Präsident George W. Bush den "Krieg gegen den Terrorismus". Zusammen mit Großbritannien beginnen die USA am 7. Oktober 2001 die Operation "Enduring Freedom". Sie stürzen das Taliban-Regime in Afghanistan, das bin Laden und al-Qaida beherbergt. Die Bundesrepublik beteiligt sich am Wiederaufbau Afghanistans.

Islamistischer Terrorismus

Zwar töten US-Soldaten 2011 bin Laden in Pakistan, doch der islamistische Terrorismus gehört weiterhin zu den Herausforderungen der internationalen Politik.

(mw) © Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland
Stand: 08.11.2017
Text: CC BY NC SA 4.0

Empfohlene Zitierweise:
Würz, Markus: 11. September 2001, in: Lebendiges Museum Online, Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland,
URL: http://www.hdg.de/lemo/kapitel/globalisierung/internationale-herausforderungen/11-september-2001.html

Zuletzt besucht am: 21.06.2018

lo