Jahreschronik 1997

JANUAR
  • 01.01.

    Der neue Generalsekretär der UNO, Kofi Annan, tritt sein Amt an. Der aus Ghana stammende Diplomat war zuvor Chef der UNO-Friedensmission. Er kündigt tief greifende Reformen an, die die Vereinten Nationen auf das kommende Jahrhundert vorbereiten sollen.

  • 05.01.

    Rund zwei Jahre nach Beginn des Krieges in Tschetschenien hat Russland alle Truppen abgezogen.

  • 09.01.

    Ein vorbestrafter Sexualstraftäter entführt, missbraucht und ermordet in Varel/Niedersachsen ein zehnjähriges Mädchen. Der Täter wird sechs Tage später in einem Nachbarort gefasst und im Dezember zu lebenslanger Haftstrafe verurteilt. Der neue Sexualmord verstärkt seitens der Bevölkerung den Ruf nach härteren Strafen für Sexualdelikte.

    Prominente aus Hollywood prangern in einem offenen Brief eine angebliche "organisierte Verfolgung" der Scientology-Sekte in Deutschland an.

  • 11.01.

    In Zusammenhang mit den im Dezember 1996 gegen Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth wegen der Benutzung von Bundeswehrmaschinen zu Privatflügen ins Ausland erhobenen Vorwürfen spricht Bundeskanzler Helmut Kohl ihr sein Vertrauen aus.

  • 14.01.

    Das Europaparlament wählt den spanischen Christdemokraten José María Gil-Robles zum Präsidenten. Er ist Nachfolger des SPD-Politikers Klaus Hänsch.

  • 15.01.

    Kinder aus der Türkei, Marokko, Tunesien und den Nachfolgestaaten des früheren Jugoslawien benötigen künftig ein Einreisevisum für Deutschland. Mit dieser Maßnahme will die Bundesregierung eine missbräuchliche dauerhafte Einreise von Kindern aus diesen Staaten stoppen.

  • 17.01.

    Fast 30 Jahre nach der Eroberung im Sechstagekrieg 1967 räumt die israelische Armee ca. 80 Prozent der Stadt Hebron im Westjordanland. Im restlichen Stadtgebiet bleiben zum Schutz der jüdischen Siedler 2.000 israelische Soldaten stationiert. Zwei Tage später erklärt der Vorsitzende des Palästinensischen Autonomierates, Jassir Arafat (1929-2004), Hebron zur "befreiten Stadt".

  • 20.01.

    In Washington wird Bill Clinton für seine zweite Amtszeit als US-Präsident vereidigt.

  • 21.01.

    Bundeskanzler Helmut Kohl und der tschechische Regierungschef Václav Klaus unterzeichnen in Prag die deutsch-tschechische Aussöhnungserklärung.

    Das Bundeslandwirtschaftsministerium teilt mit, dass ein im Dezember in Brakel/Nordrhein-Westfalen verendetes Galloway-Rind an der Rinderkrankheit BSE (Bovine Spongiforme Encephalopathie) litt. Es ist der fünfte seit 1992 in Deutschland registrierte BSE-Fall. Als Reaktion beschließen Bund und Länder am 22. Januar die Notschlachtung aller 5.200 aus Großbritannien und der Schweiz importierten Rinder.

  • 22.01.

    In Paris wird das Musée de la mode et du textile eröffnet. Bei einem Bestand von 16.000 Kleidern, 35.000 Accessoires und 30.000 Textilstücken wird in wechselnden Ausstellungen die Geschichte der Mode gezeigt.

  • 24.01.

    Das Landgericht Mannheim verurteilt Peter Graf, den Vater der Tennisspielerin Steffi Graf , wegen Steuerhinterziehung zu drei Jahren und neun Monaten Haft.

  • 27.01.

    In Belgrad/Jugoslawien endet die 70. Protestkundgebung der Opposition gegen Präsident Slobodan Milosevic (1941-2006) ohne Zwischenfälle.

    Der bisherige Generalstabschef der tschetschenischen Unabhängigkeitskämpfer, Aslan Maschadow, gewinnt knapp fünf Monate nach dem Ende des Krieges die Präsidentschaftswahlen in Tschetschenien.

  • 29.01.

    Die Bundesregierung veröffentlicht den Text eines am 9. Dezember 1996 von Bundeskanzler Helmut Kohl und dem französischen Staatspräsidenten Jacques Chirac vereinbarten gemeinsamen Verteidigungskonzeptes und dementiert zugleich Meldungen über eine geplante deutsche Teilhabe an der Produktion französischer Atomwaffen.

FEBRUAR
  • 04.02.

    In Berlin beginnen die Bauarbeiten am Bundeskanzleramt, das von dem Architekten Axel Schultes entworfen wurde. Das Gebäude soll 400 Millionen D-Mark kosten.

  • 10.02.

    Am zweiten Tag der Unruhen in der südalbanischen Hafenstadt Vlora werden zwei Personen getötet. Fragwürdige Geldanlageunternehmen hatten mit Monatszinsen von 35 bis 100 Prozent Kunden angelockt und verbuchten nach dem "Schneeballprinzip" Millionenbeträge. Nachdem die Firmen ihre Anleger nicht mehr auszahlen können, fordern diese ihr Geld von der Regierung zurück. Die erzürnten Albaner werfen der Staatsführung vor, sie habe den Betrug geduldet.

  • 12.02.

    Eine religiöse iranische Stiftung in Teheran/Iran erhöht das 1989 ausgesetzte Kopfgeld für die Ermordung des britischen Schriftstellers Salman Rushdie auf 2,5 Millionen US-Dollar. Sein Buch "Die Satanischen Verse" gilt in manchen Kreisen der iranischen Geistlichkeit als Gotteslästerung.

  • 19.02.

    In Peking stirbt im Alter von 92 Jahren der chinesische Spitzenpolitiker Deng Xiao-ping.

  • 23.02.

    In Hamburg wird die "Galerie der Gegenwart", der Erweiterungsbau der Hamburger Kunsthalle, eröffnet. Der Neubau ist den Werken der um 1960 einsetzenden "Zweiten Moderne" gewidmet.

    In Edinburgh/Schottland teilen Gentechnik-Experten des Roslin-Instituts mit, dass sie erstmals ein erwachsenes Säugetier geklont haben. Die erzeugte "Kopie" ist das bereits sieben Monate alte Schaf "Dolly".

  • 24.02.

    Im Münchner Rathaus wird die Ausstellung "Vernichtungskrieg. Verbrechen der Wehrmacht 1941 bis 1944" eröffnet, die schon von 120.000 Menschen an 15 Orten in Deutschland und Österreich besucht wurde. Die Eröffnung wird vom Protest der CSU sowie von Angehörigen der rechtsextremen Szene begleitet. Höhepunkt des Streits ist am 1. März ein Aufmarsch von rund 4.000 Gegnern und etwa 8.000 Befürwortern der Ausstellung in München.

  • 25.02.

    Aus Protest gegen den bevorstehenden Atommüll-Transport ins niedersächsische Zwischenlager Gorleben legen Atomkraftgegner mit sogenannten Hakenkrallen, die auf Bahn-Oberleitungen geworfen worden sind, sechs Zugstrecken lahm.

MÄRZ
  • 02.03.

    Mit der Verhängung des landesweiten Ausnahmezustandes reagiert das albanische Parlament auf die wochenlangen schweren Unruhen in den größeren Städten des Südens. Die Massenproteste enttäuschter Kleinsparer, die durch dubiose Geldanlagefirmen über Nacht ihr Vermögen verloren haben, führen zu einer Staatskrise. Große Teile des Landes versinken in Anarchie.

  • 08.03.

    Auf seinem ersten Bundeskongress in Hamburg fordert der 1996 gegründete Verein "Dicke e.V." ein Ende der Diskriminierung von Molligen.

  • 13.03.

    Als Nachfolgerin für die 86-jährige, aus Albanien stammende Friedensnobelpreisträgerin Mutter Teresa (1910-1997) wählen die "Missionarinnen der Nächstenliebe" in Kalkutta/Indien die indische Nonne Schwester Nirmala (1934-2015) zur neuen Generaloberin.

  • 14.03.

    Der Schriftsteller und Drehbuchautor Jurek Becker stirbt in Berlin nach langem Krebsleiden.

  • 15.03.

    Rebellen unter ihrem Anführer Laurent Kabila (1939-2001) erobern die strategisch wichtige Stadt Kisangani im Osten Zaires und beherrschen damit etwa ein Fünftel des Landes. Am 16. Mai tritt der seit 1965/66 diktatorisch regierende Präsident Sese Seko Mobutu (1930-1997) ab. Am 17. Mai ziehen die Rebellen nahezu kampflos in Kinshasa, der Hauptstadt Zaires, ein. Kabila übernimmt die Macht und wird am 29. Mai als Präsident der Demokratischen Republik Kongo, vormals Zaire, vereidigt.

  • 17.03.

    Bei einem Angriff mehrerer mit Baseball-Schlägern und Messern bewaffneter Bundeswehrsoldaten werden in Detmold/Nordrhein-Westfalen drei Türken und ein Italiener verletzt. Die Soldaten hatten nach eigenem Bekunden eine Belästigung von Kameraden durch ausländische Jugendliche rächen wollen.

  • 18.03.

    Der Vorstandschef des Stahlkonzerns Krupp-Hoesch, Gerhard Cromme, kündigt in Essen den Plan einer "feindlichen Übernahme" der Thyssen AG an. Am 26. März vereinbaren die Vorstände der Unternehmen Thyssen und Krupp-Hoesch jedoch die Gründung einer gemeinsamen Stahlgesellschaft.

  • 20. - 21.03.

    Das Gipfeltreffen zwischen dem russischen Präsidenten Boris Jelzin und dem US-Präsidenten Bill Clinton in Helsinki endet ohne eine Einigung im Streit um die NATO-Osterweiterung.

  • 22.03.

    In Warschau billigen beide Kammern des polnischen Parlaments fast acht Jahre nach dem Ende der kommunistischen Herrschaft eine neue Verfassung.

  • 23.03.

    Der Komet "Hale-Bopp" erreicht mit einem Abstand von 196 Millionen km seinen erdnächsten Punkt.

  • 25.03.

    Nach Beendigung des Krieges in Bosnien werden bei der ersten größeren Sammelabschiebung von Bosniern aus Deutschland von München aus 41 Männer und Frauen in ihre Heimat geflogen.

  • 29.03.

    In Straßburg/Frankreich protestieren Zehntausende gegen die von Jean-Marie Le Pen geführte rechtsradikale Partei Front National, die in der elsässischen Stadt einen Parteitag abhält.

  • 31.03.

    Bei einem Brandanschlag auf die Wohnung einer türkischen Familie in Krefeld werden drei Menschen getötet und zwei weitere schwer verletzt. Obwohl die Polizei bereits kurz nach dem Anschlag einen ausländerfeindlichen Hintergrund verneint, reagieren die türkischen Medien und die Regierung in Ankara mit schweren Vorwürfen: Der türkische Staatspräsident Süleyman Demirel (1924-2015) fordert die Bundesregierung auf, türkische Bürger in Deutschland verstärkt zu schützen.

APRIL
  • 03.04.

    Bundeskanzler Helmut Kohl kündigt in Bad Hofgastein/Österreich seine Kandidatur auch für die Bundestagswahl 1998 an.

  • 07.04.

    Nach einem anonymen Hinweis entdeckt die Polizei eine mit Zyanid vergiftete "Thomy"-Senftube in einem Supermarkt in Saarbrücken. Der Nestlé-Konzern, zu dem auch die Marke "Thomy" gehört, wird seit 1996 mit vergifteten Lebensmitteln erpresst.

    Der gemeinsame Ereignis- und Dokumentationskanal von ARD und ZDF "Phoenix" geht auf Sendung.

  • 09.04.

    Ungeachtet einer Reihe von Skandalen startet die erfolgreiche Mädchenband "Tic Tac Toe" ihre Deutschlandtournee. Die Mitglieder des Frauentrios aus dem Ruhrgebiet hatten im März zugeben müssen, dass sie nicht erst 18 Jahre alt sind, sondern 19, 21 und 22 Jahre. Kurz darauf war bekannt geworden, dass der Ehemann der Frontsängerin "Lee" Selbstmord begangen und diese kurzzeitig als Prostituierte gearbeitet hatte.

  • 10.04.

    Im sogenannten Mykonos-Prozess verurteilt das Berliner Kammergericht vier der fünf Angeklagten wegen der Ermordung von vier iranisch-kurdischen Oppositionspolitikern am 17. September 1992 zu hohen Freiheitsstrafen. Die Drahtzieher des Anschlags waren nach Erkenntnis der Richter Mitglieder der iranischen Führung. Als Reaktion auf das Urteil ruft die Bundesregierung ihren Botschafter aus Teheran ab. Alle Mitglieder der Europäischen Union folgen dem deutschen Beispiel. Die iranische Regierung ruft im Gegenzug ihren Botschafter aus der Bundesrepublik ab. Im November kehren die EU-Botschafter nach Teheran zurück.

  • 16.04.

    Der russische Präsident Boris Jelzin trifft zu einem zweitägigen Deutschland-Besuch ein.

  • 17.04.

    Der Deutsche Bundestag fordert in einer einmütigen Erklärung die Regierung des Iran auf, staatlich gesteuerte Terroraktionen zu beenden und das Völkerrecht und die Menschenrechte zu achten.

  • 18.04.

    Das belgische Parlament billigt einen Untersuchungsausschuss über die im August 1996 verhaftete Kinderschänderbande um Marc Dutroux. Nach Bekanntwerden vieler Versäumnisse bei der Strafverfolgung werden Reformen bei Polizei und Justiz gefordert.

  • 22.04.

    Eliteeinheiten der peruanischen Armee beenden nach 126 Tagen eine Geiselnahme in der Residenz des japanischen Botschafters in Lima/Peru. Alle 14 Botschaftsbesetzer (Mitglieder der linksgerichteten revolutionären Bewegung "Tupac Amaru"), zwei Armeeoffiziere und eine Geisel kommen bei der Aktion ums Leben. Die Terroristen hatten die Freilassung ihrer rund 440 inhaftierten Gesinnungsgenossen erreichen wollen.

  • 29.04.

    Die bereits 1993 unterzeichnete UNO-Konvention zur weltweiten Ächtung von Chemiewaffen tritt in Kraft. Das Abkommen verbietet Entwicklung, Produktion, Besitz und Anwendung von Chemiewaffen und verlangt die Beseitigung der vorhandenen Arsenale bis zum Jahr 2007.

MAI
  • 01.05.

    Bei der Wahl zum britischen Unterhaus erringt die sozialdemokratische Labour Party die absolute Mehrheit der Sitze. Die Labour Party erringt den höchsten Sieg ihrer Parteigeschichte und die Konservativen, die seit 18 Jahren regieren, erleiden die größte "Wahlschlappe" seit 1822. Nachfolger des bisherigen Premierministers John Major wird der 44-jährige Labour-Chef Tony Blair.

  • 07.05.

    Ein Bericht der US-Regierung wirft der Schweiz vor, durch die Annahme von sogenanntem Raubgold der "Hauptbankier des Nazi-Regimes" gewesen zu sein. Die Schweiz habe damit indirekt zur Verlängerung des Zweiten Weltkriegs beigetragen. Die Schweiz weist die Vorwürfe zurück, räumt allerdings ein, dass die Kritik an einigen Finanztransaktionen berechtigt sei.

  • 08.05.

    Im Rahmen des 808. Hafengeburtstags der Stadt Hamburg beginnt die bisher weltweit größte Ausstellung mit Fundstücken aus dem Wrack des 1912 untergegangenen Luxusliners "Titanic" in der Hamburger Speicherstadt.

  • 11.05.

    Garri Kasparow, der weltbeste Schachspieler, verliert in sechs Partien das Duell mit dem IBM-Schachcomputer "Deep Blue" in New York.

  • 13.05.

    In Bremen taucht erstmals seit 1945 ein Kunstwerk auf, das vermutlich aus dem legendären Bernsteinzimmer des Zarenpalastes in Zarskoje Selo stammt.

  • 14.05.

    Der Neubau der Deutschen Bibliothek wird in Frankfurt/Main eröffnet.

  • 15.05.

    In der Europäischen Union werden gentechnisch veränderte Lebensmittel kennzeichnungspflichtig.

    Nach mehr als 25 Jahren politischer Diskussion billigt der Bundestag ein Gesetz, das Vergewaltigung in der Ehe als Verbrechen ahndet.

  • 21.05.

    Der FC Schalke 04 gewinnt in Mailand nach Verlängerung und Elfmeterschießen gegen Inter Mailand den UEFA-Cup und erreicht damit erstmals einen europäischen Titel.

  • 24.05.

    Das Museum Schloss Moyland in Bedburg-Hau, in dem das Joseph Beuys-Archiv beheimatet ist, wird eröffnet.

  • 27.05.

    Russland und die NATO vereinbaren in Paris eine europäische Sicherheitspartnerschaft.

    In Düsseldorf wird der frühere DDR-Spionagechef Markus Wolf wegen Freiheitsberaubung zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt.

  • 28.05.

    Im Münchner Olympiastadion gewinnt Borussia Dortmund mit einem 3:1 Sieg gegen Titelverteidiger Juventus Turin die UEFA Champions League.

  • 31.05.

    Der FC Bayern München wird zum 14. Mal Deutscher Fußballmeister.

    Die Präsidenten von Russland und der Ukraine, Boris Jelzin und Leonid Kutschma, unterzeichnen einen Freundschaftsvertrag.

JUNI
  • 01.06.

    Das Links-Bündnis unter Führung der Sozialisten erringt bei der Wahl zur französischen Nationalversammlung die absolute Mehrheit der Sitze. Am 2. Juni ernennt Staatspräsident Jacques Chirac den Sozialisten Lionel Jospin zum Premierminister. Damit kommen zum dritten Mal seit Beginn der 5. Republik im Jahre 1958 Staatspräsident und Regierungschef aus verschiedenen politischen Lagern (Cohabitation).

  • 06.06.

    Die Innenminister von Bund und Ländern beschließen, die Scientology-Sekte wegen des Verdachts auf demokratiefeindliche Bestrebungen und totalitäre Grundprinzipien vom Verfassungsschutz beobachten zu lassen.

  • 09. - 19.06.

    Auf der 10. Artenschutzkonferenz in Harare/Äthiopien wird beschlossen, den Handel mit Elfenbein in kontrollierter Form wieder zuzulassen.

  • 15.06.

    Bei der Präsidentschaftswahl in Kroatien setzt sich Amtsinhaber Franjo Tudjman (1922-1999) durch.

  • 17.06.

    Die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union (EU) beenden ihr Gipfeltreffen mit der Einigung auf den Vertrag von Amsterdam, in dem unter anderem mehr Kooperation in der Beschäftigungs-, Außen- und Justizpolitik vereinbart wird.

  • 21. - 22.06.

    Der 23. Weltwirtschaftsgipfel findet in Denver/USA statt. Zum Abschluss werden Deutschland, Frankreich und Italien zu Strukturreformen für mehr Beschäftigung und zur langfristigen Konsolidierung ihrer Haushalte aufgefordert. Russland war auf dem "Gipfel der Acht" erstmals von Beginn an dabei, jedoch wurde ein großer Teil der finanzpolitischen Fragen ohne den russischen Gast Boris Jelzin erörtert.

  • 21.06. - 28.09.

    Die documenta X ist die erste documenta, die mit der Französin Cathérine David unter weiblicher Leitung steht. Mit ihrem umstrittenen, intellektuell ausgerichteten Konzept erreicht David dennoch die bis dato höchsten Besucherzahlen.

  • 22.06. - 28.09.

    Parallel zur documenta findet die Ausstellung "Skulptur. Projekte in Münster" statt.

  • 24.06.

    Die ARD zeigt den ersten Teil des vielgelobten zweiteiligen Fernsehfilms "Todesspiel" von Heinrich Breloer über die Entführung und Ermordung von Hanns Martin Schleyer im Herbst 1977.

  • 25.06.

    Der Bundestag billigt ein Transplantationsgesetz als rechtliche Grundlage der Organentnahme. Danach ist die Organentnahme bei hirntoten Menschen künftig auch ohne deren vorherige Einwilligung möglich; es reicht die Zustimmung eines Angehörigen, sofern diese nicht dem mutmaßlichen Willen des Verstorbenen zuwiderläuft.

  • 27.06.

    In New York endet der Umweltgipfel der Vereinten Nationen ohne Einigung auf einen Zeitplan zur Bekämpfung des sogenannten Treibhauseffekts.

  • 28.06.

    Mit einem der größten Skandale in der Geschichte des Boxkampfes endet der Revanche-Kampf zwischen Evander Holyfield und Mike Tyson in Las Vegas. In der dritten Runde beißt Tyson seinen Gegner zweimal ins Ohr und wird daraufhin disqualifiziert.

JULI
  • 01.07.

    Um Mitternacht geht die britische Kronkolonie Hongkong nach 156 Jahren an die Volksrepublik China über und erhält für 50 Jahre den Status einer Sonderverwaltungszone.

  • 04.07.

    Die US-Raumsonde "Pathfinder" landet auf dem Mars und setzt den Roboter "Sojourner" aus. Erstmals erkundet ein auf der Erde gebautes Fahrzeug ferngesteuert einen anderen Planeten.

    Dem Sender SAT.1 wird gegen Geld ein Video zugespielt, das im April 1996 bei der Ausbildung für die Bosnien-Friedenstruppe in Hammelburg/Bayern gedreht worden war. Es zeigt unter anderem von Bundeswehrsoldaten simulierte Hinrichtungen und Vergewaltigungen.

  • 05.07.

    Kubanische und argentinische Gerichtsmediziner identifizieren in Bolivien die sterblichen Überreste des Revolutionshelden Ernesto "Che" Guevara, der 1967 in den Anden vom bolivianischen Militär erschossen wurde. Seine Gebeine werden am 12. Juli nach Kuba überführt und dort am 17. Oktober in einem Mausoleum der Stadt Santa Clara beigesetzt.

  • 08. - 09.07.

    Die 16 Staats- und Regierungschefs der NATO-Staaten vereinbaren auf ihrem Gipfeltreffen in Madrid/Spanien, mit Polen, Tschechien und Ungarn Beitrittsverhandlungen aufzunehmen.

  • 12.07.

    In Berlin feiern rund eine Million Menschen die "Love Parade".

  • 15.07.

    Der italienische Modeschöpfer Gianni Versace (1946-1997) wird vor seiner Villa in Miami Beach/USA erschossen. Gefahndet wird nach einem mutmaßlichen Täter aus der Homosexuellen-Szene San Diegos.

  • 17.07.

    Bundeskanzler Helmut Kohl, der italienische Ministerpräsident Romano Prodi und Österreichs Regierungschef Viktor Klima vereinbaren in Innsbruck/Österreich die Abschaffung der Grenzkontrollen zwischen den drei Staaten zum 1. April 1998.

  • 20.07.

    In Nordirland tritt ein von der katholischen Untergrundorganisation Irisch-Republikanische Armee (IRA) verkündeter Waffenstillstand in Kraft.

  • 22.07.

    Ein italienisches Militärgericht verurteilt den ehemaligen SS-Offizier Erich Priebke (1913-2013) wegen Kriegsverbrechen zu 15 Jahren Haft, von dem ihm 10 Jahre erlassen werden. Priebke stand bereits 1996 vor Gericht, am 1. August 1996 wurden die Taten aber unter dem Gesichtspunkt mildernder Umstände als verjährt erklärt.

  • 23.07.

    Das Hochwasser der Oder, das nach tagelangen Regenfällen am 17. Juli das Land Brandenburg erreicht hat, lässt den ersten Deich brechen. In den folgenden Tagen kommt es auch an weiteren Stellen zu Rissen und Durchbrüchen. Am 27. Juli erreicht der Oderpegel in Frankfurt/Oder seinen historischen Höchststand von 6,57 m. Drei Wochen lang kämpfen Bevölkerung, Soldaten der Bundeswehr, Bundesgrenzschutz und Technisches Hilfswerk ununterbrochen um die Abwehr der Oderfluten. Die erfolgreiche Aktion stellt den größten zivilen Katastropheneinsatz in Deutschland seit Kriegsende dar.

  • 27.07.

    Als erster deutscher Radprofi gewinnt Jan Ullrich die Tour de France.

  • 29.07.

    Als erstes deutsches Gericht stoppt das Verwaltungsgericht Wiesbaden die Einführung der neuen Rechtschreibe-Regeln, die nach der Rechtschreibreform vom 1. Juli 1996 ab 1. August 1997 gelten sollen.

AUGUST
  • 11.08.

    Mehrere asiatische Staaten und der Internationale Währungsfonds vereinbaren ein gemeinsames Hilfspaket für das von einer Währungskrise betroffene Thailand.

  • 23.08.

    In Berlin wird unweit des Brandenburger Tors das neue Luxushotel "Adlon" eingeweiht. Das 1907 an derselben Stelle eröffnete Hotel war fast vier Jahrzehnte lang Anlaufpunkt für illustre Gäste aus aller Welt, bis es 1945 durch ein Feuer zerstört wurde.

  • 25.08.

    Im sogenannten Politbüro-Prozess verurteilt das Berliner Landgericht den letzten Staats- und Parteichef der DDR, Egon Krenz, wegen der Todesschüsse an der früheren deutsch-deutschen Grenze zu sechseinhalb Jahren Haft. Die beiden Mitangeklagten Günter Schabowski und Günther Kleiber (1931-2013) erhalten je drei Jahre Haft.

  • 31.08.

    Die britische Prinzessin Diana (1961-1997) stirbt nach einem Autounfall in Paris. Offenbar war der Wagen auf der Flucht vor Journalisten mit überhöhter Geschwindigkeit gefahren und der Fahrer, der unter dem Einfluss von Alkohol und Medikamenten stand, hatte die Kontrolle über den Mercedes verloren. Der Begleiter Dianas, der ägyptische Millionärssohn Emad "Dodi" el-Fayed, und der Fahrer des Wagens waren sofort tot, Prinzessin Diana stirbt kurz darauf im Krankenhaus, nur ihr Leibwächter überlebt den Unfall. Die Weltöffentlichkeit reagiert mit Trauer und Bestürzung auf den Tod der Prinzessin. Die Life-Übertragung der Trauerfeierlichkeiten am 6. September wird zu einem der größten Medienereignisse in der Geschichte des Fernsehens.

SEPTEMBER
  • 01.09.

    Zu den Höhepunkten des fünftägigen Staatsbesuchs von Bundespräsident Roman Herzog in Russland zählt die erste Rede eines deutschen Staatsoberhaupts im russischen Fernsehen. Der Bundespräsident wirbt für eine enge Kooperation mit Deutschland.

  • 05.09.

    Die Gründerin des Ordens "Missionarinnen der Nächstenliebe" in Kalkutta/Indien und weltweit als "Engel der Armen" bekannte Mutter Teresa (1910-1997) stirbt im Alter von 86 Jahren in Kalkutta.

  • 06.09. - 30.11.

    In der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen wird die Ausstellung "Max Beckmann und die Nacht" gezeigt.

  • 08.09.

    Der weltweit größte Online-Dienst, America Online (AOL), übernimmt den Konkurrenten CompuServe.

  • 13.09.

    In Bosnien-Herzegowina finden die ersten Kommunalwahlen seit dem Ende des Bürgerkriegs statt. Durch massiven Druck hatte die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) die Beteiligung aller Volksgruppen durchgesetzt. Schwierigkeiten bereitet die Regelung, dass jeder Bosnier an seinem Wohnort von 1991 wählen können soll.

  • 16.09.

    Der Sportartikelhersteller Adidas übernimmt den französischen Konkurrenten Salomon und wird damit der weltweit zweitgrößte Sportartikel-Anbieter hinter dem US-Konzern Nike.

  • 18.09.

    Am Reichstagsgebäude in Berlin, das nach den Plänen des britischen Architekten Norman Foster umgebaut wird, findet das Richtfest statt.

    Bei einem offenbar politisch motivierten Anschlag vor dem Ägyptischen Museum in Kairo sterben neun deutsche Touristen und der ägyptischer Fahrer des Busses. Seit 1992 haben muslimische Extremisten in Ägypten immer wieder Anschläge auf Ausländer verübt, um die Herrschaft von Staatschef Husni Mubarak zu erschüttern.

  • 21.09.

    Bei der Wahl in Polen wird die Wahlaktion "Solidarnosc" in Anlehnung an die gleichnamige Gewerkschaft stärkste Kraft. Die bisherige Koalition aus Linksbündnis und Bauernpartei verliert die Mehrheit.

  • 22.09.

    Bei einem vermutlich von Islamisten verübten Massaker in einem Vorort der algerischen Hauptstadt Algier werden über 200 Menschen bestialisch umgebracht.

  • 25.09.

    Der Bundestag billigt ein neues Kindschaftsrecht. Darin wird unter anderem das gemeinsame Sorgerecht für Mütter und Väter, auch wenn sie geschieden oder nicht miteinander verheiratet sind, festgelegt.

  • 26.09.

    Die italienischen Regionen Umbrien und Marken werden von einem schweren Erdbeben erschüttert. Das Beben richtet vor allem Sachschäden an, betroffen ist unter anderem die weltberühmte Doppelbasilika San Francesco in Assisi, benannt nach dem Heiligen Franz von Assisi (1182-1226).

  • 30.09.

    Mehr als 50 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs entschuldigt sich die katholische Kirche Frankreichs für ihr Schweigen zur Judenvernichtung während der Zeit des Nationalsozialismus. Das Reuebekenntnis verliest der Bischof von Saint-Denis am Denkmal für die Opfer der Judenverfolgung im ehemaligen Deportationslager Drancy nördlich von Paris.

OKTOBER
  • 08.10.

    Am Rande eines Dorfes in Mecklenburg-Vorpommern findet die Polizei in einem 4 m tiefen Erdloch die stark verweste Leiche des am 14. September aus Geltow bei Potsdam verschleppten Matthias Hintze (1967-1997). Am Tag zuvor hatte die Polizei zwei Tatverdächtige gefasst, von denen einer die Polizei zum Versteck führt. Die Kidnapper hatten 1 Million D-Mark von Hintzes Eltern erpressen wollen.

  • 13.10.

    In Belfast treffen der britische Premierminister Tony Blair und der Chef der der IRA (Irish Republican Army) nahestehenden Sinn-Féin-Partei, Gerry Adam, zusammen. Es ist das erste Treffen dieser Art seit der Teilung Irlands im Jahr 1921. Das Treffen und die Wiederaufnahme der All-Parteien-Gespräche wecken neue Hoffnungen auf Fortschritte für eine friedliche Lösung des Nordirland-Konflikts.

  • 18.10.

    Thomas Hellriegel gewinnt als erster Deutscher das Ironman-Triathlon auf Hawaii.

    Das Museum für Neue Kunst im Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM) wird in Karlsruhe eröffnet.

  • 19.10.

    Die Laudatio von Günter Grass anlässlich der Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels an den türkischen Schriftsteller Yasar Kemal (1923-2015) sorgt für Aufsehen. Grass richtet nicht nur heftige Angriffe gegen die Regierung der Türkei wegen ihrer Kurdenpolitik, sondern attackiert auch die Bundesregierung: Er schäme sich für sein "zum bloßen Wirtschaftsstandort verkommenes" Land, das der Türkei Waffen liefere, mit denen Ankara die Kurden unterdrücke, und zugleich den Kurden das Recht auf Asyl verweigere. Diese Sätze und Grass' Kritik an der Abschiebepraxis gegenüber Ausländern provozieren heftige Kritik in der Öffentlichkeit.

  • 20.10.

    Niedersachsen setzt als erstes Bundesland die Umsetzung der 1996 beschlossenen Rechtschreibreform an den Schulen bis zu einer Einigung zwischen Bund und allen Bundesländern beziehungsweise bis zu einer rechtskräftigen Entscheidung aus.

  • 27.10.

    Vor dem britischen Unterhaus in London stellt Schatzkanzler Gordon Brown klar, dass Großbritannien nicht zu den ersten Teilnehmern der Europäischen Währungsunion zählen und den Euro frühestens im Jahr 2002 einführen wird.

  • 29.10. - 01.03.
    1998

    Die umstrittene Ausstellung "Körperwelten - Einblicke in den menschlichen Körper" im Mannheimer Landesmuseum für Technik und Arbeit wird ein großer Publikumserfolg.

NOVEMBER
  • 05.11.

    Zum Abschluss der 36. Kommandeurstagung in Berlin nimmt Bundesverteidigungsminister Volker Rühe (CDU) die Bundeswehr gegen den Generalverdacht des Rechtsextremismus in Schutz. Er räumt jedoch ein, dass die Menschenführung in den Streitkräften verbessert werden müsse. Zahlreiche Skandale hatten im Laufe des Jahres das öffentliche Ansehen der Bundeswehr geschädigt. Rühe betont, dass dies "schamlose Einzelfälle" seien und für Rechtsradikale in der Bundeswehr kein Platz sei.

  • 11.11.

    Der Europäische Gerichtshof in Luxemburg erklärt entgegen einer Ablehnung im Oktober 1995 eine Frauenquote im öffentlichen Dienst grundsätzlich für zulässig.

  • 14.11.

    Durch eine Änderung des Straßenverkehrsgesetzes haben Autofahrer künftig bereits bei 0,5 Promille Alkohol im Blut mit einem Bußgeld und einer Eintragung in das Verkehrszentralregister in Flensburg zu rechnen.

  • 17.11.

    Bei einem Terroranschlag muslimischer Extremisten werden vor dem Hatschepsut-Tempel bei Luxor/Ägypten 58 Touristen und vier Ägypter ermordet.

  • 20.11.

    Der Irak lenkt im Konflikt mit der UNO um die nach dem Golfkrieg 1990/91 verhängte Rüstungskontrolle ein und stimmt der sofortigen Rückkehr aller UN-Inspekteure zu. Im Gegenzug will sich Russland im Sicherheitsrat für eine schnelle Aufhebung der Sanktionen gegen den Irak aussprechen.

  • 27.11.

    In Bonn protestieren rund 40.000 Studenten auf einer zentralen Kundgebung gegen die Finanzmisere an den Hochschulen und die schlechten Studienbedingungen. Die Studenten werden vielfach nicht nur von Professoren unterstützt, sondern ihnen schlägt auch seitens der Politik und der Öffentlichkeit eine ungewohnte Sympathie entgegen.

DEZEMBER
  • 01.12.

    Am 10. Welt-AIDS-Tag rufen Hilfsorganisationen und Betroffene mit Benefizveranstaltungen, roten Schleifen und Trauerzügen zur Unterstützung von AIDS-Kranken auf. Weltweit gibt es bereits 22,6 Millionen Menschen, die mit dem HIV-Virus infiziert sind. Allein in Afrika südlich der Sahara sterben pro Jahr etwa 300.000 Menschen an der Immunschwäche.

  • 03.12.

    In der kanadischen Hauptstadt Ottawa beginnt die Unterzeichnung des Abkommens zum Verbot von Landminen. 121 Staaten (ohne die USA, die Volksrepublik China und Russland) wollen auf die Herstellung, Lagerung, Ausfuhr und Verwendung von Anti-Personen-Minen verzichten.

  • 04.12.

    Die Gesundheitsminister der Europäischen Union beschließen gegen den Widerstand von Deutschland und Österreich, die Tabakwerbung zu verbieten. Bis zum Jahr 2006 sollen die Mitgliedsstaaten die direkte und indirekte Tabakwerbung untersagen.

  • 06.12.

    Die Bundeswehr wird durch einen neuen Skandal erschüttert: Es wird bekannt, dass der Rechtsradikale Manfred Roeder (1929-2014) 1995 einen Vortrag vor Offizieren in der Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg gehalten hat.

  • 10.12.

    Der Friedensnobelpreis wird an die Internationale Kampagne gegen Landminen (ICBL) und deren Koordinatorin Jody Williams verliehen. Der italienische Dramatiker Dario Fo wird mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet. Für die Entdeckung der Prionen, die unter anderem als Erreger der Rinderseuche BSE (Bovine Spongiforme Encephalopathie) und der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit gelten, wird der US-Forscher Stanley Prusiner mit dem Medizin-Nobelpreis geehrt.

  • 11.12.

    Die UNO-Klimaschutzkonferenz in Kyoto/Japan einigt sich auf ein Abkommen zur Reduzierung der Treibhausgase. Spätestens bis zum Jahr 2012 soll der Ausstoß der klimaschädlichen Gase unter das Niveau von 1990 gesenkt werden.

  • 23.12.

    Das Landgericht Frankfurt/Main verurteilt den Immobilienspekulanten Jürgen Schneider wegen Betrugs und Kreditbetrugs zu sechs Jahren und neun Monaten Haft.

(iz/cwg) © Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland
Stand: 12.09.2014
Text: CC BY NC SA 4.0

Empfohlene Zitierweise:
Zündorf, Irmgard/Wagner, Claudia: Jahreschronik 1997, in: Lebendiges Museum Online, Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland,
URL: http://www.hdg.de/lemo/jahreschronik/1997.html
Zuletzt besucht am: 17.10.2017

lo