Nachkriegsjahre > Alltag

Leben in Trümmern

Städte als Trümmerwüsten: Unmittelbar nach dem Krieg sind rund 2,25 Millionen Wohnungen zerstört, 2,5 Millionen beschädigt. Die Menschen hausen in Kellern, Trümmerwohnungen und Baracken. Ihr Leben ist vom täglichen Überlebenskampf gezeichnet. Die breite Masse der Menschen lebt in Armut. Mühsam und mit einfachsten Mitteln beginnt der Wiederaufbau.

Zerstörung

Die großen und mittelgroßen Städte Deutschlands liegen in Schutt und Asche. Köln ist zu 70 Prozent zerstört, Dortmund zu 66 Prozent oder Kassel zu 65 Prozent. Kleinere Städte und Dörfer sind weniger von Kriegszerstörungen betroffen. Die Versorgung mit Strom, Gas und Wasser ist oftmals zusammengebrochen. Viele Verkehrs- und Transportwege sind zerstört, Eisenbahn und Post eingestellt, die deutschen Behörden haben sich aufgelöst.

Not

"Ausgebombte" und "Fliegergeschädigte" beklagen die Zerstörung ihrer Häuser und Geschäfte. Flüchtlinge und Vertriebene haben ihren gesamten Besitz verloren. Wegen der schwierigen Versorgungslage bemühen sich die Menschen Tag für Tag um Nahrungsmittel. In den Ruinen bauen sie Gemüse und Tabak an. Um Brennmaterial zum Heizen und Kochen zu gewinnen, holzen sie Bäume ab. Aufgrund mangelnder hygienischer Verhältnisse drohen Krankheiten wie Tuberkulose oder Fleckfieber.

Trümmerfrauen

Monatelang schaffen die Menschen Schutt aus den Städten, um Straßen wieder frei zu machen und neues Baumaterial zu gewinnen. Mit einfachsten Mitteln reinigen sie unzählige Ziegel, damit sie erneut verbaut werden können. Holprige Schienen und quietschende Loren gehören zum Alltagsbild der Städte. Viele Frauen helfen bei der Schuttbeseitigung. Die "Trümmerfrauen" sichern sich so einen Lohn und höhere Lebensmittelrationen. Sie tragen oft allein die Last im täglichen Existenzkampf. Ihre Ehemänner, Brüder und Söhne sind gefallen, versehrt oder noch nicht aus der Kriegsgefangenschaft zurückgekehrt. Zahlreiche Familien bestehen aus Großeltern, Frauen und Kindern.

(ab, reh, mw) © Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland
Stand: 19.04.2016
Text: CC BY NC SA 4.0

Empfohlene Zitierweise:
Baghdady, Anne/Würz, Markus: Leben in Trümmern, in: Lebendiges Museum Online, Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland,
URL: http://www.hdg.de/lemo/kapitel/nachkriegsjahre/alltag/leben-in-truemmern.html
Zuletzt besucht am: 26.06.2017

lo