West-Berlin ist als "kapitalistische Insel" inmitten der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) für Moskau und Ost-Berlin ein ständiges Ärgernis. Am 27. November 1958 fordert der sowjetische Regierungs- und Parteichef Nikita Chruschtschow ultimativ den Abzug der alliierten Truppen aus Berlin und den Abschluss eines Friedensvertrages mit Deutschland. West-Berlin soll eine "freie und entmilitarisierte" Stadt werden. Die durch das sowjetische Ultimatum ausgelöste Zweite Berlin-Krise endet erst mit dem Mauerbau und der Zusicherung der USA, die Freiheit West-Berlin zu verteidigen.

Ultimatum

Die Sowjetunion droht, einen separaten Friedensvertrag mit der DDR zu schließen, falls ihre Forderungen innerhalb von sechs Monaten nicht erfüllt werden. Im Januar 1959 legt sie den Entwurf eines Friedensvertrags mit Deutschland vor. Er zielt auf die völkerrechtliche Anerkennung der DDR, eine Neutralisierung Deutschlands, seine weitgehende Entmilitarisierung und die Anerkennung der Oder-Neiße-Linie als endgültige deutsche Ostgrenze ab. West-Berlin soll bis zur Wiedervereinigung eine freie Stadt bleiben.

Daraufhin beginnen 1959 neue Verhandlungen zwischen den Westmächten und der Sowjetunion. Sie verlaufen ohne Einigung und das Berlin-Ultimatum verstreicht.

Verhandlungen

Anfang Juni 1961 treffen sich US-Präsident John F. Kennedy und Chruschtschow zu Gesprächen in Wien. In einem zweiten Ultimatum droht der Kreml-Chef erneut mit dem Abschluss eines separaten Friedensvertrages mit der DDR. Kennedy setzt dieser Drohung Ende Juli 1961 seine "Three essentials" entgegen: Am freien Zugang nach Berlin, der Anwesenheit der Westmächte in der Stadt und der Freiheit der Bevölkerung West-Berlins darf nicht gerüttelt werden.

Da eine Abriegelung der Sektorengrenze zwischen Ost- und West-Berlin diese Punkte nicht verletzt, wird der Mauerbau am 13. August 1961 möglich, der die Fluchtbewegung aus der DDR beendet.

(ag, mw) © Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland
Stand: 22.02.2016
Text: CC BY NC SA 4.0

Empfohlene Zitierweise:
Grau, Andreas/Würz, Markus: Zweite Berlin-Krise, in: Lebendiges Museum Online, Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland,
URL: http://www.hdg.de/lemo/kapitel/geteiltes-deutschland-gruenderjahre/mauerbau/zweite-berlin-krise.html
Zuletzt besucht am: 18.10.2017

lo